Depression wird zur Volkskrankheit ?

Bipolare Störungen - Wie äußern sie sich?
Bei Betroffenen wird diese ernsthafte Erkrankung oft zu spät erkannt.
Bereits in jungen Jahren, etwa im 20 -30 Lebensjahr treten Symptome, wie Stimmungsschwankungen, Freud - und Mutlosigkeit, Interessenverlust, Grübeln,schwankendes Selbstwertgefühl, mangelndes Selbsvertrauen, Pessimissmus, Konzentrationsschwierigkeiten auf.
Es wird nicht erkannt, weil auch ein gesunder Mensch diese Symptome zeitweilig haben kann.
Denn es läuft nicht immer alles so glatt im Leben.
Hatte nicht schon so mancher mal eine depessive Verstimmung. 
Oft in der dunklen Jahreszeit, werden viele Menschen depressiv.
Eine bipolare Störung ist eine ernstzunehmende Erkrankung des Gehirns, denn der Hirnstoffwechsel ist gestört. Deshalb ist sie auch mehr als eine Stimmungsschwankung. Der Betroffene hat eine permanent gedrückte Stimmung und dann auch wieder eine plötzliche Glückseligkeit.
Der Alltag wird zur Qual und alles fällt schwerer auf die Reihe zu bekommen.
Monatelang quälen schwere Depressionen, die es immer schwerer machen am Leben teilzuhaben. Es kommt zu einem vermindertem Antrieb und sogar Suizidgedanken.
Familienangehörige und das persönliche Umfeld können helfen. Obwohl die bipolare Störung eine ernsthafte psychische Erkrankung ist, können Selbsthilfemassnahmen greifen und eine Rückgewinnung der Kontrolle über diese Erkrankung, das Leben erleichtern.
Zur weiteren Aufklärung und Hilfe könnt ihr hier ein Handbuch über bipolare Störungen herunterladen>>>
Es ist ein praktisches Handbuch um herauszufinden, ob ich diese Störungen bzw Erkrankung habe. Es werden Wege aufgezeigt um mit der Erkrankung zurecht zukommen.