Deichkind trifft Großstadt

Wir ihr ja wisst, leben wir hier sehr ländlich. Ich fühle mich wohl in dieser Umgebung, ich wohne direkt an der Nordsee. Wenn ich nur 2 Strassen mit dem Rad fahre, kann ich in die Nordsee hopsen und Deiche gibts hier genauso lang, wie Hügel von Schafskötel. Ja, ich liebe meine Heimat sehr ;-) Was kann es schöneres geben, als mal Nachmittags an den Strand zu fahren und einfach mal das Wasser an den Beinen vorbeiplatschen zu lassen ?
Deichkind trifft Großstadt
Selbst meine Tochter, damals erst knapp über 1 Jahr alt hat schon Erfahrungen mit dem kaum zu bändigen Meerwasser gemacht. Owei, das ist auch anstrengend, wenn man den Wellen trotzen muss und sich selbst noch nichtmal gut halten kann.
Aber alles was schön ist an der Nordsee, meiner Heimat, wurde mir vor einigen Jahren auch mal zu viel. Auf der Insel ( ja, da hab ich auch schon gewohnt ) würde man dazu Inselkollaps sagen. Ich konnte das einfach alles nicht mehr sehen, ich wollte raus hier, weg vom Meer, den Weiten, den Deichen, dem Wind, weg von den vielen Touristen die unsere Gegend jedes Jahr erobern… rein in die Großstadt.
Ich hatte damals zwei Großstädte ins Auge gefasst, weil ich in beiden liebe Freundinnen hatte. Entweder sollte es nach Osnabrück gehen oder ins rauhe Hamburg, doch nicht so weit weg von “zu Hause”. Beide Städte kannte ich gut und beide hatten etwas schönes an sich. Osnabrück faszinierte mich, dass die Stadt eher ruhig ist und viel Altes zu sehen gibt. An Hamburg faszinierte mich die Anonymität, man ist auf sich gestellt, kein Nachbar interessiert sich für einen. Es gibt viele Clubs, Bars, Restaurant und eine Menge Sehenswürdigkeiten. Damals war ich mitte Zwanzig, jung und unerfahren, und wollte die Welt sehen.
Aber wie es nunmal so ist, brauch man ja auch Arbeit um zu leben. Damals hatte ich natürlich, so Modern wie ich mal war, schon das liebe Internet und hab natürlich alles durchgeforstet was das Internet hergab. Wenn ich damals nach Jobs in Hamburg gesucht habe, hatte ich nicht so viele Treffer. In der heutigen Zeit würde ich wohl wahrscheinlich hunderte Anzeigen finden, wenn ich noch suchen würde.
Es kam aber doch irgendwie anders. Ich wollte damals nicht umziehen, bevor ich nicht einen sicheren neuen Job habe, da ich selber noch Vollzeit angestellt war. Ich habe mein komplettes Urlaubsgeld ausgegeben für Bewerbungen, nur um einen Job in Hamburg oder Osnabrück zu bekommen und nix kam dabei raus. Es kamen ein paar Absagen und zu einem Vorstellungsgespräch nach Osnabrück durfte ich, um mir da anzuhören, dass ich ja viel zu jung bin für den Job.
Irgendwann hab ich es dann aufgegeben, ich habe mich damit abgefunden, dass ich numal hier wohne, wo ich eben wohne, an der schönen Nordsee. Und ganz ehrlich ? Ich habe es nicht bereut, sonst hätte ich meinen Mann ja auch nicht kennengelernt und ich hätte auch keine so wunderbare Tochter.
Hattet ihr auch mal so geistesblitze, und wolltet unbedingt wonders wohnen ? Oder habt ihr mal den Schritt gewagt komplett woanders neu anzufangen ? Wenn ja, hab ihrs bereut, oder seid ihr Heute da Glücklich wo ihr wohnt ?

wallpaper-1019588
Tour-Rookie Sami Välimäki siegt auf der Pro Golf Tour
wallpaper-1019588
NEWS: Viva con Agua und FKP Scorpio vermelden Spendenrekord
wallpaper-1019588
Geschlechtergerechte Verwaltungssprache in Hannover
wallpaper-1019588
Wermutschneid: Wie von Künstlerhand geschaffen
wallpaper-1019588
UN-Klimakonferenz 2019 | Greta Thunbergs ernüchtender Auftritt in Madrid
wallpaper-1019588
[Werbung] Schöne Abendkleider
wallpaper-1019588
Bestätigung der neuen Doppelspitze Esken & Walter-Borjans
wallpaper-1019588
Warum ich meine Mission für wichtig halte