Das war’s dann wohl!

Nachdem sich das Jahr 2010 rapide seinem Ende entgegenneigt und ich nicht damit rechne, dass in den kommenden drei Tagen – was Star Wars betrifft – noch bahnbrechende neue Ereignisse auftreten werden halte ich dies für eine passende Gelegenheit, um eine persönlichen Rückblick auf mein SW Jahr 2010 zu ziehen.

Da trifft es sich insofern ganz gut, als dies auch das fünfte Thema der KUB ist, wobei ich das mit dem Rückblick zugegebenermaßen etwas frei interpretiere, denn eigentlich lautet das Thema: „Die schönsten/besten/traurigsten/wasauchimmer Momente in Star Wars“. Ich schränke das halt auf die letzten 12 Monate ein…

Wundert Euch also nicht, wenn Ihr bei Lichtschwert und graval eine etwas andere Herangehensweise an dieses Thema vorfindet!

Doch genug der Einleitung, hier sind also mein 10 schönsten/besten/traurigsten/wasauchimmer Momente in Star Wars des Jahres 2010:

10. „Clone Wars – Staffel 3″: wer meine Besprechungen der ersten Hälfte der dritten Staffel von CW hier verfolgt hat (ja, ich weis, eine Folge ist noch ausständig, aber die war wieder so öd, dass ich mich bisher nicht motivieren konnte etwas darüber zu schreiben), wird vielleicht schon mitbekommen haben, dass ich diese nicht unbedingt für die Creme de la Creme der Serie halte (um es freundlich auszudrücken). Aber wenn man den Machern, den Trailern und jenen Personen glauben darf, die die Savage Opress Trilogie bereits im Kino gesehen haben glauben darf, dann ist damit ab Jänner Schluss. Keine jonglierenden Jar Jars mehr, keine vergifteten Eistees und keine einkaufenden Droiden, sondern nur noch Action, Action und noch mehr Action! Amen!

9. „Family Guy/Robot Chicken (jeweils Folge 3)“: in ihren ersten beiden Ausgaben hat mir die „Family Guy“ Parodie auf SW jeweils besser gefallen als ihr „Robot Chicken“ Cousin, was teilweise (oder wohl eher großteils) daran gelegen ist, dass mir der RC Humor doch etwas zu schräg und überdreht vorkam, während die FG Truppe doch eine Ganze Reihe von haarsträubend komischen Pointen für sich verbuchen konnte. Dies Bild hat sich mit den jeweils dritten SW-Ausprägungen der beiden Serien nun gewandelt. Aber nicht unbedingt deshalb, weil RC so viel besser geworden ist (wobei ich Teil III tatsächlich besser fand als seinen Vorgänger), sondern weil „It’s A Trap“ über weite Strecken tatsächlich recht lahm ist. Die Ankündigung im Opening Crawl, dass den Schreibern nichts mehr eingefallen ist, hat leider seine Richtigkeit.

8. „The Making of The Empire Strikes Back“: J.W. Rinzler’s zweites Buch zur Entstehung der OT ist nicht etwa auf Platz 8, weil es nicht gut wäre, sondern allein deshalb, weil ich dieses Buch erst seit 4 Tagen besitze und dementsprechend noch nicht sehr weit darin vorgedrungen bin. Wenn es jedoch die Qualität seines Vorgängers halten kann (und ich sehen keinen Grund warum dies nicht der Fall sein soll), so bin ich sehr sicher, dass es eines der Besten Bücher ÜBER Star Wars der letzten 12 Monate ist.

7. „Clone Wars – Staffel 2″: da meine persönlichen Lieblingsfolgen aus der 2. Staffel noch aus dem Jahr 2009 stammen, landet die zweite Hälfte von Season 2 nur auf dem 7. Platz, wobei auch diese noch ihre wirklich guten Folgen hatte (etwa das Coruscant zerstörende Zillo Monster, oder den Rache suchenden Boba Fett) und selbst die schlechteste dieser Folgen noch weit vor dem lag, was uns in Staffel 3 vorgesetzt wurde.

6. „The Force Unleashed II“: ich habe das Comic durch, das Buch zu etwa Dreiviertel und das Spiel (auf der Wii) zu etwa der Hälfte und kann vermelden, dass es mir gut gefällt, auch wenn die Handlung bei Weitem nicht an den ersten Teil heranreicht. Aber das Kämpfen mit zwei Laserschwertern und die Möglichkeit, seine Gegner nun buchstäblich zu zerstückeln sind schon ziemlich cool! Persönlich hätte ich mir von diesem Sequel vielleicht etwas mehr erwartet, aber für den 6. Platz reicht es allemal.

5. „Comics“: 2010 bin ich zu einem ziemlich Comic-Fan geworden was SW betritt und das Jahr hatte auch diesbezüglich Einiges zu bieten. Zwar wurde „Legacy“ nach Ausgabe 50 eingestellt, kehrte aber Ende des Jahres mit der Mini Serie „Legacy – War“ wieder für ein halbes Jahr zurück. Dazu gab es mit den ersten 4 Ausgaben von „Blood Ties“ eine zumindest optisch bahnbrechende neue Serie und mit „Knight Errant“ eine komplett neue Reihe mit einer weiblichen Hauptfigur, die zur Abwechslung einmal nicht aussieht, als würde sie nebenbei für den Playboy modeln, dafür aber ein interessantes Bild über sich, die Jedi und die Sith in das SW Universum einbringt.

4. „Star Wars auf Blue Ray“: die „große“ Ankündigung auf der CV vom „Maker“ persönlich, in einer (zumindest aus der Ferne betrachtet) sonst recht langweiligen Celebration. Für mich bedeutet dies, dass ich mir bis kommenden Herbst einen möglichst großen Flatscreen und eine THX zertifizierte Home-Cinema Anlage zulegen muss, um für die Saga in BR gerüstet zu sein, aber immerhin sollen ja auch bei den Nachbarn die Fenster klirren wenn der Todestern explodiert. Nach der OT (nicht Special Edition) auf VHS, der OT SE auf VHS, der OT SE auf Video Disk, der PT auf DVD, der OT SE auf DVD und der OT (nicht Special Edition) auf DVD wird dies nun meine 7. „Inkarnation“ der Saga. Aber man gönnt sich ja sonst nichts! Ausserdem gibt es neue SW Szenen und die darf man sich nicht entgehen lassen!

3. „Das Sommernachtskonzert“: die Wiener Philharmoniker spielen drei Stücke aus dem SW Soundtrack, das Ganze bei schönem Wetter und vor dem Schloss Schönbrunn. Sie tun dies meiner Meinung nach zwar nicht ganz so souverän wie ihre Kollegen von „SW in Concert“, aber wann bekommt man schon Gelegenheit die beste Filmmusik der Welt live zu hören und das ohne um die halbe Welt fliegen zu müssen? Außerdem ergab sich damit eine nette Plauschmöglichkeit mit Gleichgesinnten.

2. „Star Wars in 3D“: das ist die Ankündigung, die ich auf der CV erwartet hätte, tatsächlich kam sie jedoch einige Wochen später. Ab 2012 kehrt SW in die Kinos zurück und das in 3D! Das wirklich Aufregende für mich ist dabei weniger das 3D selbst (ich bin mir sicher, dass ich davon ziemlich enttäuscht sein werde), sondern die Tatsache, dass ich die Saga noch einmal (und wohl zum letzten Mal) dort sehen kann, wo sie hingehört – auf der großen Leinwand!

1. „Mein SW Wochenende“: der Sieg für heuer ist mein persönlichster Punkt und für mich daher nicht wirklich überraschend. Das Wochenende vom 3. auf den 4. April verbrachte ich in London, zunächst mit einem Besuch im „Forbidden Planet“ und dem Kauf diverser SW Memorabilien, den Abend dann im O2 bei einem fantastischen „Star Wars in Concert“ und den Sonntag schließlich im London Film Museum, in dem unter anderem auch eine Reihe von SW Requisiten aufgebaut sind. Alles in Allem waren diese beiden Tage so perfekt wie ich sei mir vorab gewünscht habe und meine persönliche Celebration.

Damit bleibt mir nun noch, allen meinen Lesern das Beste für 2011 zu wünschen und zu hoffen, dass wir uns auch im nächsten Jahr noch über Star Wars freuen können/dürfen!

Möge die Macht mit Euch sein!


wallpaper-1019588
EBC – Mount Everest Basecamp Track in Zeiten von Corona
wallpaper-1019588
Neues Outdoor-Smartphone Oukitel WP17 erschienen
wallpaper-1019588
Können Hunde weinen?
wallpaper-1019588
Montagsfrage: Ghostwriting?