Das Land der schrecklichen Trauer

tagesschau.de kostatiert "Trauer bei deutschen Fans", Spiegel Online titelt "Aus! Aus! Der Traum ist aus". Und selbst die Financial Times Deutschland entblödet sich nicht zu titeln: "Deutsche Elf in tiefer Trauer".
Nein, es geht nicht um die asoziale Gesundheitsreform, nicht um die Kürzung des Wohngeldes, die noch mehr Menschen in die Abhängigkeit von Hartz IV treibt, auch nicht um das unsägliche Sparprogramm der Bundesregierung, das die ohnehin schon Ärmsten noch ärmer macht.
Nein, es geht um ein schlichtes Fußballspiel im Rahmen der Weltmeisterschaft, das die mit Abstand bessere Mannschaft Spaniens 1:0 gegen das deutsche Team gewonnen hat.
Und während die Uruguyer sich auf das Spiel um den immerhin dritten Platz bei der Weltmeisterschaft freuen, verbittet sich die deutsche Mannschaft schon mal einen offiziellen Empfang bei der Rückkehr. Die hochbezahlten Millionenkicker fahren lieber gleich in den Urlaub.
Das sind die Gründe, aus denen mich die deutschen Fahnen an den Autos gestört haben. Es geht in Deutschland immer nur um den "Endsieg". Drunter geht es nicht. Immer noch nicht...