Das gewisse Etwas

oder Lustmolch & Erbschleicherin?
Die Wogen gingen hoch, als Walter Roderer (Volksschauspieler) letzthin bekannt gab, vor fünfeinhalb Jahren seine 61 Jahre jüngere Grossnichte Anina Stancu geheiratet zu haben. Aber hey, auch im hohen Alter ist ein Mann immer noch ein Mann. Ist doch schön, wenn sich Walti an der Beerdigung seiner zweiten Frau bereits in Nummer 003 verguckt. Die Anina sieht auf jeden Fall sympatisch aus, ist bestimmt super lieb und kann den Walti mit Sicherheit gut versorgen, immerhin führt sie in Florenz ein "Bed&Breakfast". "Walti, du hast alles richtig gemacht...go for...whatever!"
Und das Anina eine Erbschleicherin sein soll, findet MiH eine fiese Unterstellung. Logisch, der Walti hat 'ne Menge Kohle, nach ein paar Jahren kommt da schon was zusammen. Heute darf er ein paar Millionen, ein paar Immobilien und einen netten Bentley sein Eigen nennen. Aber was zählt sind doch die inneren Werte, oder...? Und Dinge wie Liebe, Treue, Harmonie, Hingabe, Vertrauen, Respekt, Anerkennung usw.
MiH wünscht den beiden (und vorallem Walti, dessen Uhr tickt ja bereits recht laut) viel Zeit und Muse für gemeinsame Erlebnisse wie zum Beispiel... ehm,... gemeinsame,... ehm,... nun, die können bestimmt,... ehm..., also... weiss doch auch nicht! Was zum Teufel macht eine 30-Jährige mit einem 91-Jährigen? Oder umgekehrt?

Das gewisse Etwas
(Quelle: www.tilllate.com via www.bluewin.ch)

wallpaper-1019588
The Postie stellt vor: Die Kerzen liefern die „True Love“, die Musikdeutschland gerade braucht
wallpaper-1019588
Der Superstar Baldassare Galuppi
wallpaper-1019588
BAG: Die Allgemeinverbindlicherklärungen der Tarifverträgen im Baugewerbe (BRTV,VTV,BBTV,TZA Bau) ist wirksam!
wallpaper-1019588
FreeOffice 2018 erhältlich
wallpaper-1019588
KAZÉ sichert sich die nächsten 5 Crunchyroll-Anime
wallpaper-1019588
PJ Masks-Party – Verkleidungstipps für deinen Pyjamahelden
wallpaper-1019588
ChromaGun VR im Test: Ein Nerd spielt mit dem Farbkasten
wallpaper-1019588
Die Anarcho-Bürgermeisterin von Barcelona, Ada Colau,unterdrückt das Castellano, gesprochen von der überwältigenden Mehrheit in Spanien, zum Tag der Muttersprache am 21. Februar, kein Witz!