Crazy Sexy Krebs – Kannst du trotz einer Krankheit aufblühen & Spaß haben?

kriscarr

In dem Dokumentarfilm Crazy Sexy Cancer von Kris Carr, erinnert sich Kris  an ihre Zeit als Model und Schauspielerin: Von Audition zu Audition rasen, wilde Partynächte mit vielen Cocktails, Zigaretten und als Mahlzeiten gab es nur Energieriegel. All das änderte sich schlagartig, als Kris mit der Diagnose eines unbehandelbaren und unheilbaren Krebs (Malignes epitheloides Hämangioendotheliom (EHE), Stadium 4) in Leber und Lunge konfrontiert wurde. Das war am 14. Februar 2003. „Einen schönen Valentins-Tag. Du hast Krebs…“ sagt sie im Film.

Ich kann man selbst noch sehr gut an die Zeiten erinnern, wo ich komplett überarbeitet und ausgebrannt war und jeden Tag mit Bauschmerzen aufwachte. Ich war voller negativer Gedanken, voller Ängste und über meine Ernährung machte ich mir auch kaum mehr Gedanken.

Nachdem ich mit einem Burnout in der Klinik landete und diese nach 10 Wochen verlassen konnte, begann ich endlich mit Selbstfürsorge.

Eine der ersten, die mich inspirierten und motivierten war Kris Carr.

Auch wenn meine eigene Krebs-Diagnose (Leukämie) erst 2 Jahre später kam, so beeindruckte mich doch schon damals, wie Kris ihre angsteinflößende Diagnose in ein Projekt verwandelte. Sie nannte es „Rette meinen Arsch Wissenschafts AG“.

Sie begann zu recherchieren und las so viele Bücher, dass man damit eine Bibliothek füllen könnte (ich übrigens ebenso). Auch das Internet nutzte sie für ihre Recherche. Scherzhafte meinte sie einmal, sie hätte einen “Doktortitel von der Google-Universität”. Vor allem interessierte sie, wie man auf natürliche Weise die Gesundheit unterstützen kann.  Sie begann viele der Methoden aus den Büchern an sich selbst auszuprobieren.

Sie versuchte es mit Makrobiotik, Saftfasten, Nahrungsergänzungen und veganer Ernährung.  Sie experimentierte mit verschiedenen Heilungs-Methoden, wie Meditation, Tanztherapie, Weizengrass-Einläufen (igitt), sanfter Heilmassage, Chinesischen Kräutern, Chakra Reinigung und Visualisierung. Bis sie sich schließlich von jedem etwas herauspickte und daraus ihre eigene Heransgehensweise zusammenstellte.

Und sie begann irgendwann Spaß auf ihrer Heilungs-Reise zu haben.

Immer wenn ich selbst feststecke, was meine gesunden Gewohnheiten betrifft, komme ich auf Kris Carr zurück.

Was ich an Kris besonders mag, ist, dass sie sich entschieden hat, ihr Leben zu verändern. Und es ist ihr gelungen, viele Menschen zu inspirieren. Menschen mit und ohne ernsthafte Erkrankungen. Sie hat eine positiv ausgerichtete Möglichkeit gefunden, anderen zu zeigen, dass wir mehr Kontrolle über unsere Gesundheit haben, als wir uns vorstellen können. Einfach durch die Nahrung, die wir zu uns nehmen.

Kris sagt NICHT, dass ihre Ernährungsweise Krebs heilen kann. Ich finde es ganz wichtig, das zu betonen. Sie zeigt lediglich auf, was ihr hilft, sich trotz der Diagnose Krebs besser zu fühlen. Und sie fühlt sich heute, trotz der noch existierenden Erkrankung, vitaler als je zuvor. Wichtig ist ihr zu zeigen, dass man durch eine gesunde Lebensweise vielen Erkrankungen vorbeugen kann.

Kris nutzt die Unterstützung und das Wissen zahlreicher Ärzte und anderer Gesundheitsexperten aus dem Bereich Ernährung, Integrativ-Medizin und Präventionsmedizin, sodass jeder, der ihren Blog oder ihre Bücher liest, die Mögliichkeit hat, sich weiter zu informieren.

Ihr Buch „Crazy, sexy, diet“ ist inzwischen auch auf deutsch erschienen: Crazy, sexy, gesund

Kris Carr war für mich bezüglich meiner Ernährung so inspirierend, wie Gabrielle Bernstein meine Spiritualität beflügelt hat.

Ich mag es sehr, dass Kris über sich selber lachen kann. Auch nimmt sie so manche hirnrissigen, allzu strengen Gesundheitsregeln auf die Schippe. Sie macht es uns leicht, sie lädt uns ein, in ihre Welt einzutauchen. Der Spaß darf nicht auf der Strecke bleiben. Und wir können gerne mal etwas Neues probieren, auch wenn es manchmal verrückt erscheint.

Ich bin Kris Carr dankbar, denn sie zeigt uns, dass man trotz einer schweren Krankheit Spaß haben kann. Gesundheit wird durch sie leichter zugänglich, weniger kompliziert und manchmal sogar urkomisch.

Kris betont “Ich sage nicht, dass Krebs sexy ist. Was ich sage ist, dass wir trotzdem Kraft haben. Wir sind noch am Leben. Ich mag Krebs haben, aber ich kümmere mich darum. Das Wichtigste ist, eine Stimme zu haben und diese zu nutzen.” Mit ihrer Webseite und der zugehörigen Community möchte sie eine Brücke bauen zwischen der westlichen und der Alternativ-Medizin.

Die Ärzte haben Kris gesagt, sie soll beobachten und warten (“Watch and wait”heißt auch der medizinische Ausdruck, wenn keine Behandlung möglich ist). Sie bevorzugt jedoch den Ansatz “beobachten und leben”. Sie will ihr Leben nicht in der Warteschleife verbringen, nur weil sie weiß, dass sie Krebs hat. “Ich glaube das Leben ist zu süß, um bitter zu sein. Als ich gelernt habe, meinen Fokus zu ändern, wurde aus Verzweiflung Inspiration. Ich habe so viel verändert und ich dachte: Das Leben ist wunderbar. Ehrlich, ich glaube niemand hat ein besseres Leben, als ich. Wie kann man mit der Diagnose Krebs leben? Ich werde den Krebs vielleicht niemals los, aber ich kann nicht zulassen, dass das mein Leben ruiniert… Ich denke: Los jetzt! Das Leben ist nun mal endlich. Wir werden alle sterben. Krebs Patienten haben nur mehr Informationen, aber wir warten doch alle irgendwie auf die Erlaubnis leben zu dürfen.”

Ich hoffe, du suchst auch immer wieder nach Wegen deine Gesundheit selbst in die Hand zu nehmen, auch ohne eine Krebs Erkrankung. Lies das Buch von Kris und schau dir ihre Dokumentation an. Ich verspreche dir, es ist für jeden etwas dabei.

Noch mehr Inspiration:

wallpaper-1019588
[Manga] Bakuman. [6]
wallpaper-1019588
Buchsbaumzünsler Falle Erfahrungen: So erfolgreich sind sie wirklich
wallpaper-1019588
Neue Wärmeleitpaste Thermaltake TG-30 und TG-30 erschienen
wallpaper-1019588
Review: Yu-Gi-Oh! – Sacred Beasts, Shaddoll Showdown, Speed Duel, Duel Overload