Coming Home

Wenn du zwei Nächte durcharbeitest, dann den ersten Zug am Morgen nimmst und mit akuten Schlafmangel nach Hause kommst, weil du keine Sekunde länger vergeuden wolltest, bist du zuhause bist. Dann weißt du, dass du deine Familie, dein altes Zuhause und deine Freunde unglaublich stark vermisst hast. So war es am Sonntag Morgen bei mir. Nach meiner Schicht (ich arbeite in einer Mischung aus Bar und Club) bin ich um sechs Uhr morgens nach Hause gekommen und um sieben Uhr wieder direkt los, um in den nächsten Zug zu steigen. Vielleicht mag euch das verrückt vorkommen, ich hätte schließlich auch erst Schlafen gehen können und dann los. Aber einerseits dachte ich, dass ich schon in der Bahn schafen könnte (nein, konnte ich natürlich nicht, obwohl sie fast komplet leer war) und andererseits war ich auch viel zu freudig und aufgeregt, nach fast zwei Monaten endlich wieder zuhause zu sein.

Die Weihnachtstage bedeuten für mich Ruhe und auch ein gewisser Rückzug von allem. Ich kann mich zurücklehnen und muss keinen Pflichten nachgehen. Alte Freunde wiedersehen, schöne Abende mit der Familie verbringen und mit einem guten Buch und heißem Weihnachtstee im Bett liegen. Genau so habe ich die letzten Tage verbracht und mich auch aus dem Internet zurückgezogen. Ich verbringe diese wichtige Zeit des Jahres viel lieber im realen Leben. Daher war es auch nun rund eine Woche etwas still auf dem Blog. Besonders dieses Jahr ist Weihnachten für mich etwas ganz Besonderes gewesen, da ich nicht mehr bei meiner Familie wohne. Ich hoffe ihr habt die Weihnachtstage genau so schön verbracht, wie ich und wurdet reichlich beschenkt und habt auch verschenkt. Ich kann es manchmal selber gar nicht glauben, wie gut mir meine Freunde zuhören und was für passende Geschenke ich jedes Jahr aufs Neue von ihnen und meiner Familie bekomme. Für diese Aufmerksamkeit bin ich so dankbar. Generell neige ich zum Ende des Jahres dazu mein Leben mehr wert zu schätzen und alles noch mal Revue passieren zu lassen. Natürlich wird das auch auf dem Blog passieren!

Genießt die ruhigen Tage mit eurer Familie und ruht euch zum Ende des Jahres noch einmal aus.

Eure Vita


If you haven’t slept for hours because you have worked the whole night and then jumped on the next train in the morning to come home again, you know, that you missed your family and old friends really much. This happened to me last weekend. I couldn’t wait any longer to get back home and just had to drive as soon as possible. So now I’m home again and have to go back to Cologne tomorrow. I’m so happy and thankful for all the time I had here. I love my family and friends so much. You can’t imagine how lovely they are. All the presents I got fit so good, they really listen to my stories and remember them.Coming home is really one of the best things!

So you may have noticed, that I didn’t blog the last couple of days. I wanted to stay in real life these days and have nice evenings with my friends and family. At the end of the year I start to think my year all over and appreciate all the tiny things. It’a a retreat for me to be home and just live for a moment without thinking of any obligations.

So I hope you all had really good Christmas Days just as me and appreciate all the time you have with your loved ones.

Love, Vita

Coming Home photo


wallpaper-1019588
Weiteres Promo Video zur finalen Staffel Fairy Tail veröffentlicht
wallpaper-1019588
.: Blogtour ~ H.O.M.E. - Das Erwachen + Interview mit Eva Siegmund
wallpaper-1019588
Aus dem Leben einer Unity-Entwicklerin – Interview mit Vanessa Lochmann von upjers
wallpaper-1019588
Erste Bilder zum kommenden Film von Makoto Shinkai enthüllt
wallpaper-1019588
Chilifest Neusorg 15.09.2019 - 10jähriges Jubiläum
wallpaper-1019588
Sports Team: Einfach mal die Klappe halten
wallpaper-1019588
Pallas Athene: Virtuelle Welt, reale Ängste
wallpaper-1019588
Omni: Netzwerker