Coby will auf der Cebit fünf neue, günstige, Android-Tablets vorstellen.

Coby will auf der Cebit fünf neue, günstige, Android-Tablets vorstellen.

Der US-Amerikanische Tablet-Hersteller Coby, bekannt für günstige Tablets der Kyros-Serie, will auf der kommenden Cebit fünf neue Android-Tablets im unteren Preissegment vorstellen.

Bereits im April diesen Jahres soll es soweit sein und Coby bringt seine neuen Tablets, zu günstigen Preisen zwischen 169 und 269 Euro, auf den Markt.

Alle Tablets haben die selben inneren Werte, einen 1 GHz ARM Cortex A8-Prozessor, 1 GB Arbeitsspeicher, Speicher bis maximal 32 GB (je nach Version), sowie Mini-HDMI- und USB-Schnittstelle.

Als Betriebssystem kommt auf allen fünf Geräten die neuste Version von Googles Android, die Version 4.0 Ice Cream Sandwich, zum Einsatz.

Coby will auf der Cebit fünf neue, günstige, Android-Tablets vorstellen.

Coby MID7042-4

Coby MID7042-4 

7 Zoll-Display im 16:9-Format,

Display-Auflösung 800 x 480 Pixel,

4 GB Speicher,

169 Euro

PDF-Datenblatt

Coby will auf der Cebit fünf neue, günstige, Android-Tablets vorstellen.

Coby MID8042-4

Coby MID8042-4

8 Zoll-Display im 4:3-Format,

Display-Auflösung 800 x 600 Pixel,

4 GB Speicher,

199 Euro

PDF-Datenblatt

Coby will auf der Cebit fünf neue, günstige, Android-Tablets vorstellen.

Coby MID9042-8

Coby MID9042-8

9 Zoll-Display im 16:10-Format,

Display-Auflösung 1280 x 800 Pixel,

8 GB Speicher,

229 Euro

PDF-Datenblatt

Coby will auf der Cebit fünf neue, günstige, Android-Tablets vorstellen.

Coby MID9742-8

Coby MID9742-8

9,7 Zoll im 4:3-Format,

Display-Auflösung 1024 x 768 Pixel,

8 GB Speicher,

249 Euro

PDF-Datenblatt

Coby will auf der Cebit fünf neue, günstige, Android-Tablets vorstellen.

Coby MID1045-8

Coby MID1045-8

10,1 Zoll im 16:10-Format,

Display-Auflösung 1280 x 800 Pixel,

8 GB Speicher,

269 Euro

PDF-Datenblatt

Was auffällt, ist das wahrscheinliche fehlen des Android-Market. Warum die Google-Zertifizierung fehlt, darüber darf spekuliert werden. Coby versucht diesen Makel weg zu machen und hat neben der Kooperation mit dem App-Anbieter GetJar, auch den digitalen Musik-Club „eMusik Europe“ und den eBook-Reader von Aldiko, von Haus aus auf seinen neuen Geräten installiert.

Quelle: coby.com via konstant.de