Christian Wulff: Probleme mit der Wahrheit?!

Offensichtlich ist dem Bundespräsidenten noch nicht klar geworden, dass an und für sich jede Äußerung von ihm STIMMEN muss.

Da berichtet aktuell die TAGESSCHAU, dass “Wulff vor Pauschalurteilen gegen Türken warnt”!

Ich kann mich nicht daran erinnern, dass in der Diskussion der letzten Wochen “Pauschalurteile” Gegenstand der Diskussion waren. Vielmehr hatte die Diskussion nach dem “Sarrazin-Buch” eine ausgesprochen differenzierte Erörterung der politischen Versäumnisse erzeugt, die längst überfällig war.

Da muss die Frage erlaubt sein, was den neuen Bundespräsidenten umtreibt, wenn er mit solch einem Unsinn meint in der Türkei beeindrucken zu können. Ist es der Wunsch, jedermanns “Darling” zu sein? Oder ist es einfach nur mangelnde Eignung?

Nach meiner Erinnerung wurde in jeder Diskussion in Deutschland auch hervorgehoben, dass es viele “integrierte” Bürger mit Migrationshintergrund gibt, selbstredend auch Bürger mit türkischer Abstammung. Was den Bundespräsidenten jetzt umtreibt, solche “Warnungen” auszusprechen, sollte einmal dargelegt werden.

Oder soll das eine Botschaft an die BÜRGER sein, die “politischen Themen” den Parlamentariern und ihm zu überlassen? Ist es der Wunsch, die in Stuttgart und darüber hinaus feststellbare Demokratisierung und die Forderung nach Volksabstimmungen zurückzudrängen?

Wie auch immer, sein Beitrag war einmal mehr nicht dem Amt angemessen.

Auch die Bundeskanzlerin, Angela Merkel (CDU) hatte sich bei ihren Aussagen bezogen auf das “Christentum” schlimm vergaloppiert.

An anderer Stelle hatte ich bereits auf ihre “Missachtung des Grundgesetzes” hingewiesen. Die “christliche Bibel” hat keine Gesetzeskraft, auch wenn “christliche-ethische” Werte bis hin zur “Aufklärung” Eingang in das Grundgesetz gefunden haben (z.B. Artikel I I GG, “Menschenwürde”).

Es wirkt schon beinahe peinlich, auf welch niedrigem intellektuellem Niveau Reden im Ausland gehalten werden. Wenn der Bundespräsident meint, dass da ein Repräsentant eines Bundeslandes oder ein bedeutender Politiker “Pauschalurteile” von sich gibt, dann sollte er Ross und Reiter nennen, möglichst mittels direkter Ansprache, um ggfs. Missverständnisse auszuräumen.

Wer sein Amt seriös ausüben will, der hüte sich vor platten Interpretationen, die nicht selten häufig zu üblen Unterstellungen führen. Es hat das gesprochene Wort zu gelten, nicht die “Interpretationen”, die am Ende durch eigene Unzulänglichkeiten oder Geisteskraft zu böswilligen Unterstellungen mutieren.

Mein Eindruck ist, dass insgesamt Horst Köhler und seine Vorgänge stets sehr ausgewogen und zutreffend formulierten und dennoch die Botschaft verstanden wurde.

Aber was will man von einer Bundesregierung erwarten, die eine Angela Merkel und die “spätrömische Dekadenz” eines Guido Westerwelle (FDP) in ihren Reihen haben?

Auch die Wahl des Bundespräsidenten sollte dem SOUVERÄN, nämlich den Bürgern vorbehalten sein, damit nicht solch ein wichtiges Amt nicht nach “Parteiinteressen” besetzt werden kann!

Ein Grund mehr, Stuttgart 21 mit der Einführung der bundesweit geltenden “Volksabstimmung” fortzuführen.

Weitersagen könnte helfen.



wallpaper-1019588
Schnulzengschnas im Jägerwirt Mariazell
wallpaper-1019588
Die richtige Kleidung fürs Vorstellungsgespräch
wallpaper-1019588
Stielmus, Linsen und Huhn
wallpaper-1019588
EINE WELT LADEN Mariazell – Informationen
wallpaper-1019588
Zweierlei Maß
wallpaper-1019588
Foto: Sonnenuntergang hinter der Burg Lüdinghausen
wallpaper-1019588
Interior – Trockenblumentrend ungebrochen – farbloser Farn
wallpaper-1019588
Rezension: Scythe. Das Vermächtnis der Ältesten - Neal Shusterman