CD-REVIEW: East Of My Youth – EP

CD-REVIEW: East Of My Youth – EP Spannender Elektro-Pop aus Island

East Of My Youth sind Thelma Marín Jónsdóttir & Herdís Stefánsdóttir aus Island. Die beiden haben sich dem Elektro-Pop verschrieben. Nach mehreren Singles gibt es nun endlich ihre Debüt-EP.

Zu den Einflüssen der beiden Damen zählen James Blake und Grimes. Und trotzdem machen East Of My Youth natürlich ihr eigenes Ding und beglücken uns auf ihrer EP mit sechs Songs.

Schon „Words" zeigt, wie lebendig der Sound des Duos ist: mit interessanten Klängen im Hintergrund (unter anderem Wassertropfen!) und einem pulsierenden, spannenden und sehr lebendigen Aufbau.

Die Stimmen der beiden Sängerinnen liegen eigentlich immer direkt übereinander. Wie bei „Sirens" ist die Musik spannungsgeladen, mystisch und warm, lässt dem Gesang aber immer genug Raum. Etwas verspielter und nervöser wird es bei „Mother", nahezu schrill kommt anschließend das Intro von „Only Lover" daher. Es folgt ein Herzschlag-Beat - genau wie auf diesem Track stellt man sich Musik aus Island vor.

„Stronger", eine der bereits vorab veröffentlichten Singles, bringt die EP schließlich fast zum Stillstand mit seinem verträumten und nachdenklichen Elektro. Zum Glück reißt „Adonowski" die EP zum Ende wieder aus der Lethargie und sorgt mit mehr Dampf für einen harmonischen Ausstieg.

Nach 24 Minuten ist es dann auch schon wieder vorbei mit dem Debüt von East Of My Youth. Es hinterlässt insgesamt einen starken Eindruck. Spannend wäre, ob die Band das Niveau auch auf einer kompletten Albumlänge halten kann. Hoffen wir mal, dass sich Thelma Marín und Herdís daran bald versuchen und uns auch damit überzeugen können.

Albuminfos East Of My Youth - EP

CD-REVIEW: East Of My Youth – EPKünstler: East Of My Youth
Albumname: EP
VÖ: 13.01.2017
Label: Nordic by nature
facebook.com/eastofmyyouthreykjavik

Fotos: Promo

Die EP von East Of My Youth kaufen