Carnaval Carioca

BilligflugFasching, Fastnacht, Karneval – bekanntlich die Zeit der Narrenfreiheit. Bei uns geht es dabei noch recht gemütlich zu. Das Einzige, was mich momentan an Fasching erinnert, sind die leckeren Faschingskrapfen mit Marillenmarmelade, die mich bei jedem Bäcker anlachen. In Deutschland sehe ich die “Kölle Alaaf” rufenden Jecken vor mir und in Brasilien tanzen die halbnackten Frauen. Eine Reise zum legendärsten Karneval der Welt ginge sich Last Minute auf jeden Fall noch aus!

Brasilien – ein richtiges Schlaraffenland. Karneval in Brasilien – eine Bevölkerung im absoluten Ausnahmezustand. Eine Freundin meinte einmal zu mir: Ein Brasilianer bedeutet Spaß, zwei Brasilianer sind Samba und ab drei Brasilianern beginnt der Party-Supergau. Dann stelle man sich vor, wie eine ganze Stadt in der Größenordnung Rios abfeiert, wenn es heißt “Carnaval”. Dieses Jahr steigt die Party erst zwischen 4. und 9. März (Beginn am Freitag vor Aschermittwoch). So lange will sich aber kein Brasilianer gedulden, so wird bereits eine Woche vorher schon gefeiert!

Die Hauptachse des brasilianischen Karnevals liegt zwischen Salvador da Bahia und Rio de Janeiro. In Rio, keine Frage, findet der berühmteste Karneval statt (Carnaval Carioca hört sich genauso verrückt an wie auch gefeiert wird), in Salvador hingegen der größte der Welt. Welcher nun der bessere Carnaval ist, sei dahingestellt. Eines ist aber sicher: Wenn die hiesigen Bands in Salvador ihre Trommeln auspacken, bleibt in Pelourinho kein Pflasterstein auf dem anderen!


wallpaper-1019588
Indie-Party deluxe – Gewinne 1×2 Karten für das Konzert von Kakkmaddafakka in Heidelberg
wallpaper-1019588
Eddie Redmayne als Stephen Hawking in DIE ENTDECKUNG DER UNENDLICHKEIT
wallpaper-1019588
Der Anonyme: 30 Tage lang keinen digitalen Fußabdruck hinterlassen [LIFESTYLE X]
wallpaper-1019588
Technische Betriebswirtschaft Bachelor
wallpaper-1019588
Ufo Abbau Aktion im April
wallpaper-1019588
Frühling und Spargelzeit!
wallpaper-1019588
Neuer Termin
wallpaper-1019588
Transparenzoffensive – 8 Millionen YouTube Videos gelöscht