BURT FILLIGAN

Mary Lancaster wartete, bis die Sonne das Weite gesucht hatte. Dann schlüpfte sie aus dem Fenster und schlich sich in den Wald, wo sie mit Pete verabredet war, Marys Freund. Als man sie fand, tanzten die Glühwürmchen über ihrem zarten Busen. Es war der Sommer, in dem der Weizen Feuer fing und die Frau des Bürgermeisters den Verstand verlor.Im Oktober hatte man endlich einen Sündenbock gefunden. Der Mann hieß Burt Filligan, ein Herumtreiber von 33 Jahren, der einen Führerschein besaß und genau 45 Dollar und 32 Pence, die man ihm aus der Hosentasche zog und demonstrativ in den Opferstock stopfte. Man zwang ihn, dabei zuzusehen, so als müsste er sich bei diesem Anblick wie der Teufel unter heiligen Krämpfen winden.Mister Filligan hatte immer beteuert, nicht zu wissen, wer Mary war. Aber was soll man machen, wenn das halbe Gericht seine Schwänze in fremde Fotzen steckte und niemand etwas davon wissen sollte. Zwei Jahre zuvor hatte Burt am Fluss einen Nachfahren von Sklaven getroffen, auch ein Herumtreiber, und mit ihm intensive Gespräch geführt, während vor ihnen das Wasser plätscherte und die Zikaden sangen. Es ging um wichtige Dinge, um Dinge, von denen die Leute keine Ahnung hatten, die zum Schluss über sein Schicksal bestimmten. Es war Inspiration für ein ganzes Jahr, für ein ganzes Leben. Was aus dem Schwarzen wurde, ist nicht bekannt.

wallpaper-1019588
Ode an die Uckermark #1
wallpaper-1019588
Buchvorstellung und Gewinnspiel: Glutenfrei Brot & Kuchen Backen
wallpaper-1019588
Deutscher Entwicklerpreis in Köln: Das sind die Gewinner 2018!
wallpaper-1019588
Dellinger Haus – Abschiedspartyfotos und Abrissfotos
wallpaper-1019588
Kochbuch: Project Fire | Steven Raichlen
wallpaper-1019588
Ich verstehs nicht, SBB
wallpaper-1019588
Solo Travel – Krank sein auf Reisen, so gehst du damit um!
wallpaper-1019588
Google Kalender seit gestern Nachmittag gestört