Bunte Burger Köln. Vegane Burger ohne Schnickschnack

Bunte Burger Köln

Schon Albert Einstein war der Meinung, dass die Menschheit gesunder und länger leben würde, wenn sie sich vegetarisch ernähren würde. Das Restaurant Bunte Burger Köln geht sogar noch einen Schritt weiter und bietet seinen Gästen rein vegane Speisen an. Auf der Homepage ist zu lesen, dass sich viele Menschen davor fürchten würden, zu viel Fleisch zu verzehren, aufgrund von diversen gesundheitlichen Folgen. Daher ist es das Konzept, dass Kölns bester Burgerladen anstrebt, lediglich pflanzliche und gesunde vegan Burger anzubieten.

Vegane Burger ohne Schnickschnack

Das Bunte Burger Köln will den Gästen eine Alternative zu herkömmlichen Street food anbieten. So können zudem gleich zwei Vorteile erreicht werden. Es werden die Grundlagen der veganen Ernährung mit dem sogenannten Food Truck Konzept, welche aus den USA stammt, vereint. Bei diesem Konzept handelt es sich um ein mobiles Restaurant und dieses greift Kölns bester Burgerladen nun auf. So ist eine mobile Küche vorhanden, von der aus vegan Burger, Smoothies und auch Wedges frisch serviert werden. Hierbei kommen lediglich Zutaten zum Einsatz, welche aus ökologischem Anbau stammen. Die mobile Küche ist an immer wechselnden Standorten in und um Köln zu finden, damit immer mehr Leute in den Genuss kommen, das etwas andere Street food zu probieren.

Wie entstand das Restaurant Bunte Burger?

Die beiden Gründer des Restaurants Dr. Mario Binder und Ulrich Glemnitz stammen beide eigentlich aus anderen Berufszweigen, beide waren Manager und Internet-Unternehmer. Da diese Berufe sie jedoch nicht komplett erfüllten, nahmen sie sich vor, einen neuen beruflichen Weg einzuschlagen. Da sie Vegetarier/Veganer sind und immer wieder feststellten, dass es nicht leicht ist, an gesundes und pflanzliches Essen zu kommen, war dies ein erster Ansatzpunkt. Das Restaurant wurde mit der Vision gegründet, die Lebensqualität der Gäste durch gesundes Essen zu steigern.

Hierbei sollte vor allem die Nachhaltigkeit im Vordergrund stehen. Und so wird versucht, den ökologischen Fußabdruck zu klein wie eben möglich zu halten. Die benötigten Zutaten werden gezielt eingekauft und lediglich zu 100 % biologisch abbaubare Verpackungen werden verwendet. Hier wird nach dem Motto gehandelt: So viel wie nötig, aber so wenig wie möglich. Mit Nachhaltigkeit ist aber auch auf die Verantwortung der Gesellschaft gegenüber gemeint. Das Unternehmen unterstützt diverse Sozialprojekte in der näheren Region und versorgt auch gemeinnützige Einrichtungen, wie zum Beispiel die Tafel, mit Restmengen der Produkte und auch Zutaten. Die Partner wurden mit Bedacht ausgewählt, da das Bunte Burger sehr viel Wert auf Qualität legt.

Fast-Food: Vegan Burger

Im Bunte Burger sind insgesamt 48 Sitzplätze und 24 Außensitzplätze vorhanden. Zudem ist es auch möglich, die unterschiedlichen Speisen über Foodora zu bestellen. Gezahlt werden kann wahlweise in bar oder mit EC-Karte, Kreditkarten werden nicht akzeptiert. Zudem ist es möglich, diverse Gutscheine in 5-Euro-Schritten zu erwerben. Diese können direkt im Restaurant abgeholt oder auch per Post verschickt werden.

Fazit  zu Bunte Burger Köln

Das Konzept Fast-Food: vegan Burger ist eine gute und umweltfreundliche Methode, um Street food zu verkaufen. Und gerade in einer Zeit, in der immer mehr Menschen auf Fleisch verzichten, wird das Unternehmen sicherlich auf Dauer erfolgreich sein.