Braunschweig: Das regionale Gedächtnis (Teil 2)

Ausstellung im Museum für Photographie Braunschweig: Das regionale Gedächtnis (Timo Hoheisel, Mitarbeiterschleuse, aus der Serie Asse II, 2013 © Timo Hoheisel)Braunschweig trug den Bei­namen „Foto­stadt“, als hier noch die Firmen Voigt­länder und Rollei ihren Sitz hatten. In einem zwei­teiligen Aus­stellungs­projekt mit Mit­gliedern, Freunden und Gästen des Museums für Photo­graphie wird unter­sucht, was heute noch von diesem ver­gan­genen Ruhm erhalten ist und inwie­weit foto­grafische Vor­bilder in der Region nach­wirken und den heutigen foto­grafischen Blick prägen.

Projekt- und Ausstellungsbeschreibung

Als früherer Firmensitz und Produktionsstätte der optischen Manufakturen „Voigtländer“ und “Rollei“ wird Braunschweig gerne als „Fotostadt“ betitelt. Doch was ist heute noch von diesem vergangenen Ruhm erhalten?

Das Ausstellungsprojekt »Das regionale Gedächtnis« sucht nach der Bedeutung der Fotografie in der Region Braunschweig und Niedersachsen. Statt eines Verweises in die Vergangenheit der fotografischen Technik übersetzt das Projekt die These der „Fotostadt“ in die Gegenwart. Auf den Fährten wichtiger in Niedersachsen agierender Fotografen des 20. und 21. Jahrhunderts haben Mitglieder des Museums, Freunde und eingeladene Gäste neue Arbeiten angefertigt, die sich auf bildliche Spurensuche historischer-kultureller Ereignisse und Traditionen in der Region begeben. Sie interpretieren fotografische Vorläufer neu, erörtern in ihren künstlerischen Kommentaren wichtige Ereignisse, Momente und Orte der kulturellen Identität der Region und stellen bildlich ihre Sichtweisen und Statements vor.

Die erste Ausstellung des zweiteiligen Ausstellungsprojektes fand vom 23.01. – 22.02.2015 statt, Teil 2 der Ausstellung folgt vom 12.12.2015 – 17.01.2016. Das Projekt bietet einen ersten Ein- und Überblick über die aktive fotografische Szene der Region Braunschweig und des Landes Niedersachsen.

Parallel zu den beiden Ausstellungen wird eine projektbegleitende Webseite (www.dasregionalegedaechtnis.de) den fotografischen Dialog über das kulturelle Erbe der Region vertiefen. Als digitale Plattform wird die Webseite ein digitales Gedächtnis der Fotografie aufbauen, welches die Fotografie als sinnstiftendes Moment für die Ausbildung von kultureller Identität in der Region erfahrbar macht und über das inhaltliche Bezüge sichtbar werden. Das Webarchiv wird hierbei um weitere historische Positionen aus dem Bestand des Museums und Sammlungen externer Projektpartner ergänzt.

Das digitale Archiv »Das regionale Gedächtnis« erinnert somit einerseits an bereits existierende historische Positionen und setzt diese andererseits in Bezug zu den zeitgenössischen Fotografen. Es stellt mit den eigens angefertigten neuen Arbeiten die agile Fotografenszene der Region vor. Das Webarchiv richtet so ein dauerhaftes fotografisches Gedächtnis der Region ein, das kontinuierlich erweitert werden soll. Ab 2016 lädt das Projekt in einer offenen Ausschreibung Fotografen dazu ein, Arbeiten einzureichen. Eine Fachjury wird dabei jedes Jahr über die Neuaufnahme eingehender Bewerbungen entscheiden. Die Bewerbungsmodalitäten werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Mit dem Aufbau eines fotografischen Gedächtnisses der Region Braunschweig und des Landes Niedersachsens zeigt sich das Museum für Photographie Braunschweig e.V. nicht nur als Ort des Dialoges über die künstlerischen Neuentwicklungen des fotografischen Mediums, sondern wird selbst Teil des Gedächtnisses der Region.

Wann und wo

13. Dezember 2015 bis 17. Januar 2016
Eröffnung am 12. Dezember 2015 um 15:00 Uhr

Museum für Photographie Braunschweig
Torhäuser
Helmstedter Straße 1
38102 Braunschweig


wallpaper-1019588
Tomaten selbst anbauen – 10 Tipps für die erfolgreiche Tomatenzucht
wallpaper-1019588
Reminder: ProSieben MAXX zeigt ,,Arpeggio of Blue Steel: Ars Nova DC“
wallpaper-1019588
Hilfe, ich habe Mundgeruch!
wallpaper-1019588
Dr. Stone: Startzeitraum der zweiten Staffel bekannt