Borderlands: The Pre-Sequel Test/Review

maxresdefault 300x168 Borderlands: The Pre Sequel Test/ReviewBorderlands The Pre-Sequel erweckt erstmal den Eindruck, dass nach dem Erfolg von Borderlands 2 vor allen mal die Serien Maschinerie weiter Rollen sollte. Nur hat Entwickler Gearbox keine Zeit dafür, deswegen kommt der neue Teil von 2K Australia, die haben bislang  vor allen Unterstützungs Arbeit für die Bioshock Serie Geleistet, Borderlands The Pre- Sequel ist ihr erstes Spiel in Eigen-Regie.

Angesiedelt ist das Pre-Sequel wie der verquere Name schon sagen soll, zwischen den beiden bisherigen Teilen. Wer da nicht mehr viel erwartet, der hat nur halb Recht. Tatsächlich bekommt ihr hier keine wagemutige Fortsetzung mit Revolutionären Neuerungen die euch die Kinnlade runterklappen lässt, dass Pre-Sequel hällt sich an Bewährtes und liefert vor allen einfach mehr Ballerei und mehr Beute im Stil von Borderlands 2. Aber damit ist es immernoch ein Verdammt spaßiges Spiel…

Story

screen5 300x168 Borderlands: The Pre Sequel Test/Review In Borderlands The Pre-Sequel heuert ihr als Söldner an. um eine Verborgene Kammer auf dem Mond Elpis zu Finden. Da braucht ihr natürlich einen Reiseführer, so einen wie euren Geschätzten Arbeitgeber z.B. und das ist kein geringerer als Handsome Jack der offensichtlich noch einiges vor sich hat, bis er zu dem tyrannischen Superschurken aus Borderlands 2 wird. Dabei greift ihr ihm Tatkräftig unter die Arme und helft ihm im kampf gegen die Lost Legion.

Zu Beginn von Jacks Laufbahn als normaler Angestellter, lernt ihr Jack als gar nicht so Üblen Kerl kennen. Klar… schon jetzt ist er ein Selbstveliebter Schwätzer aber einer der beim Plötzlichen Angriff auf die Raumstation sogar selbst zurückbleibt, damit ihr auf dem Mond fliehen könnt. Wo ihr dann Feststellen müsst, dass die Lost Legion die Station nur deswegen übernommen hat, weil sie den ganzen Mond samt Bewohner in die Luft Jagen wollen….

Natürlich kennt ihr ihn aus Borderlands 2 nur zu Gut um ihm richtig zu Vertrauen, aber das sorgt für Spannung. Es wirkt im Rahmen der Handlung für die Figuren wie eine Erstklassige Idee eine Armee für Jack aufzubauen und den Mond zu Retten.

Gameplay

Borderlandspresequel1 300x171 Borderlands: The Pre Sequel Test/Review

Die Goldene Borderlandsformel greifft auch im Pre-Sequel, zu einer Hälfte ein Rasanter und Bombastischer Shooter, zur anderen Hälfte eiene Beutejagt suchtmaschiene der Marke Diablo. Der Zufallsgenerator Spuckt Unendlich viele waffenwariationen aus, vom Blitz-Racketenwerfer bis zur Laser-Schrotflinte. Aber das ist bei Borderlands ja nichts Neues, was fügt das Pre-Sequel jetzt nun dazu? zum einen mal  vier neue Charakter Klassen. Den Enforcer – Bekannt als Wilhelm aus Borderlands 2, die Gladiatorin – Athena, die Lawbringer Pistolen schwingerin – Nisha die ihr schon als Scheriff aus Lynchwood kennt und wer hat nicht schon immer davon Geträumt… den ersten Spielbaren  Claptrap aller Zeiten. Wie es sich Gehört ist der die Skurrilste Klasse der Serie, mit seiner Fähigkeit Kammerjäger.exe Analysiert er mit seiner Gewohnten “Zuverlässigkeit” das Schlachtgeschehen und Spielt sich immer andere Action Programme auf.

Die Bewegung auf dem Mond ist Gewöhnungsbedürftig, bei niedriger Schwerkraft spurtet ihr nicht ganz so Hurtig, Segelt dafür aber mit jedem Sprung Meterweit durchs All. Indem ihr Sauerstoff ausströmen lässt könnt ihr auch Gleiten aber den braucht ihr natürlich auch zum Atmen und müsst ihn Regelmäßig auffüllen. In der Schlacht zieht ihr so einige coole Luftmanöver ab und Schmettert mit einen Schlag von oben in die Feindes-Reihen. Passend dazu Hüpfen eure Gegner wie wild durch die Gegend oder bringen gleich Jetpacks mit. Insgesamt erfindet Borderlands The Pre-Sequel in Sachen Gegner-Typ das Rad nicht neu und wirft euch jede menge Banditen um die Ohren. Ein Paar Groteske Mondmonster gibt es auch, die Kraggons z.B. Explodieren beim tot in zwei kleinere Bestien und sorgen damit für Herrliches Chaos auf dem Schlachtfeld. Um im Luftkampf mithalten zu können bekommt ihr die Neuen Sauerstoff-Kids als neue Item-Klasse dazu, die euch etwa mehr Schaden im Sprung verleihen. Was ihr nicht mehr braucht, Verhäckselt ihr im neuen Wandler den “Oradrim Würfel” von Borderlands. Damit Verwandelt ihr euch unter anderem Drei Items der Gleichen Qualität, in ein zufälliges neues Stück. Ausserdem gibt´s neue Waffen, alle Arten von Kniften können nun Frostschaden anrichten, damit könnt ihr Feine kurzfristig Tiefkühlen, was besonders praktisch ist um Flieger vom Himmel zu holen.

Technik

Technisch hat sich in Borderlands The Pre-Sequel seit Borderlands 2 wenig verändert, und das machte schon keinen großen Sprung verglichen mit dem Ersten Teil. Aber das zeigt eigentlich auch, dass der Comic Look Zeitlos gut funktioniert denn das Pre Sequel sieht durchweg Stimmig aus. Bei Mondlandschaften denkt man natürlich nicht an Spannende Umgebungen aber Elpis ist ja auch nicht einfach unser Mond. Die Katastrophen Gezeichnete Oberfläche voll Brodelnder Lava-Krater kann durchaus beeindruckend sein. Aber alles hat seine Grenzen und das Pre-Sequel ist kleiner und weniger Abwechslungsreich als Borderlands 2. Auf Dauer macht es sich doch bemerkbar, dass ihr die Meiste Zeit über Mondlandschaften und durch Raumschiffe Stampft. Hervorragend gelungen ist dafür die Vertonung, sowohl auf Deutsch sowie auf Englisch merkt man sofort das die Sprecher von ihren Skurrilen Figuren begeistert waren.

Fazit

Das Borderlands Prinzip macht auch im Pre-Sequel einen Heiden Spaß, Fette Schlachten, noch Fettere Beute und das alles im Co-Op mit bis zu vier Spielern….herrlich…ein großer Sprung nach vorne für die Serie ist es aber nicht geworden. Die neuen Waffen und Mond-Monöver fügen sich zwar gut ein, aber insgesamt ist es ein kleineres und weniger Irrwitziges Spiel als Borderlands 2. Damit ist es immer noch Enorm unterhaltsam aber der nächste Teil darf dann auch wieder etwas höher hinaus Zielen.

Teilenfacebook Borderlands: The Pre Sequel Test/Reviewgoogle Borderlands: The Pre Sequel Test/Review

Borderlands: The Pre-Sequel

91FHyRZidIL. SL1500  Borderlands: The Pre Sequel Test/Review 8.4

Spielspaß

100/10

Grafik

70/10

Action

100/10

Abwechsung

80/10

Story

70/10

Pros

  • - Verrückte Charaktere
  • - Sehr viel Action
  • - Viele Waffen
  • - Claptrap ;)

Cons

  • - kaum Neuerungen
Bei Amazon Kaufen Bei MMOGA Kaufen

wallpaper-1019588
Wie ein Reset dir hilft, zukunftsorientiert zu handeln
wallpaper-1019588
Bild der Woche: „Schneeschaum“
wallpaper-1019588
Im Interview mit Torsten Abels zur CYCLINGWORLD 2019
wallpaper-1019588
5 Menstruation-INSTAGRAM-Accounts denen du folgen solltest!
wallpaper-1019588
Autovermietung in Windhoek
wallpaper-1019588
Regionalhilfe Tiere (Hunde, Katzen, Tiere) abzugeben mit neuer Web-Adresse
wallpaper-1019588
SOLA-Besuchstag: Blick hinter die Kulissen des Pfadi-Sommerlagers
wallpaper-1019588
[Lit-Intermezzi] Meine Urlaubsschmöker – von ‚Freischwimmern‘, Flaschenpost, salzigem Sommer & Offline-Zeit!