Bombetoka Belemboka

Schutzgebiete im Nordwesten von Madagaskar. Das Schutzgebiet von Bombetoka Belemboka oder auch Bombetoka Beloboka

Hier gelangen Sie zu den weiteren Schutzgebieten Madagaskars

Identität:

  • 71.943 ha
  • Erstellt im Jahr 2015
  • Seit 1958: Betsiboka Mangrovenwald, ein integraler Bestandteil des neuen Schutzgebietes
  • Verwaltung: Development and Environment Law Center (DELC) Madagaskar

Infrastruktur sowie Zugang:

  • Das Schutzgebiet Bombetoka Belemboka bzw. Beloboka liegt im Mündungsgebiet des Betsiboka-Flusses, das von Flussmangroven (46.000 ha) bedeckt sowie von dichten Trockenwäldern umgeben ist.
  • Zugang auf dem Seeweg (Boot oder Piroge) von Mahajanga nach Sankoany, wo sich die Coelestin-Minen befinden, oder zum Dorf Mahataitromby, um zu den Trockenwäldern zu gelangen, oder bis zum Fluss Betsiboka zu den Mangrovenwälder.
  • Nehmen Sie die RN4 Mahajanga- Antananarivo, nach 15 km biegen Sie südwestlich ab und fahren 20 km bis zum Dorf Boanamary, wo Sie Kanus mieten können, um zum Schutzgebiet zu gelangen.
  • Es gibt vor Ort keine Infrastruktur. Die Besuchs- sowie die Aufenthaltsbedingungen sind mit dem Verantwortlichen auf dem Büro in Mahajanga zu besprechen.

Klima - Fauna und Flora:

  • Trockenes Klima der Nordwest-Region: kalte Jahreszeit zwischen Juni sowie August mit einer Mindesttemperatur von 16,5 °C und heisse Jahreszeit von September bis November mit einem Höchstwert von über 35 °C. Die Regenzeit liegt zwischen November sowie April.
  • Das Schutzgebiet von Bombetoka Belemboka (Beloboka) zeigt Fragmente von dichten Trockenwäldern, ein xerophiles Dickicht auf Kalksteinfelsen. Der Auenwald verbindet Waldstücke entlang der Täler. Es gibt auch Sümpfe oder schwimmende Inseln auf lehmigen Untiefen. An den Ufern sowie an den 28 kleinen Inseln der Mündung gibt es alle Arten von Mangroven, je nach Salzgehalt, Überflutung oder Sedimentation.
  • Das Schutzgebiet beherbergt 111 Vogelarten, darunter Wasservögel: heilige Ibisse, rosa Flamingos, Löffler, Reiher, Enten, und Madagaskar-Adler. In seinem nördlichen Teil finden wir die Lemuren Propithecus cocquereli und Propithecus coronatus.

Kultur sowie sozioökonomische Praktiken:

  • Die Wälder von Bombetoka befinden sich in einem Zustand fortgeschrittener Degradierung durch Abholzung sowie die Herstellung von Holzkohle.
  • Im oberen Teil der Betsiboka-Bucht verwandeln die Bewohner Mangroven in Reisfelder.
  • Wald- und Buschbrände sind häufig (Weidefeuer, Brandrodung).
Bombetoka Belemboka

wallpaper-1019588
[Comic] Monster
wallpaper-1019588
E-Book-Reader Tolino Epos 3 im Handel
wallpaper-1019588
[Comic] X-Men [3]
wallpaper-1019588
Gemüsebeet anlegen für Anfänger: In 6 Schritten erklärt