Big Bands: Charlie Barnet

Der amerikanische Saxophonist und Bandleader Charlie Barnet kam am 26. Oktober 1913 in New York City zur Welt.

Im Alter von 16 Jahren wurde der aus wohlhabenden Verhältnissen stammende junge Mann bereits Mitglied eines Tanzorchesters.

1932 gründete er seine eigene Band, in der er auch als Sänger auftrat.

1936 erklomm er die amerikanischen Charts mit dem Titel “Sing, baby, sing”; drei Jahre später gelang ihm dies erneut mit “You mean it”.

Barnet´s wohl berühmteste Aufnahme ist “Cherokee”, dass bis heute von vielen anderen Big Bands nachgespielt wird.

Vokalisten seiner Band waren u.a. Kay Starr und Lena Horne; unter den bekannten Instrumentalisten finden sich bspw. Oscar Petitiford, Trummy Young und Maynard Ferguson.

Noch Mitte der 1960er Jahre leitete Barnet ein Orchester in Großbritannien; 1966 erschien seine letzte Aufnahme.

Der Bandleader starb am 04. September 1991 in San Diego.