Berlin, mehr Selbstbewusstsein, bitte!

Kimberly Emerson mit ihren Töchtern und Cathy Hummels

Kimberly Emerson mit ihren Töchtern und Cathy Hummels

Gestern war im Kronprinzenpalais die Zeit-Konferenz und natürlich kam wieder die Frage nach der Relevanz Berlins als Standort für eine Fashionweek.

Puh, ich verstehe nicht, warum diese Frage immer wieder gestellt werden muss – kann mir da mal Jemand helfen?

Es braucht doch Jahrzehnte, bis sich eine Fashionweek eingespielt und etabliert hat und auch in Modemetropolen wie Paris oder New York herrscht immer Konkurrenzgetümmel. Berlin sollte individuell agieren, der Druck bei den bereits Etablierten mithalten zu wollen, weckt immer wieder Störgefühle. Die Fashionweek Berlin wächst, zwar langsam, aber kontinuierlich und das ist doch auch gut so. Ich schätze die Stadt und seine spannenden Bewohner sehr und mit ihnen großartige Designer wie Leyla Piedayesh, Hien Le, Marina Hoermanseder, Nobi Talai, Michael Sonntag oder David Tomaszewski. Sie kreieren aus dem Beat der Stadt heraus ihre Kollektionen, die langsam aber sicher auch international an Bedeutung gewinnen.

Berlin, mehr Selbstbewusstsein, bitte! Berlin, mehr Selbstbewusstsein, bitte!

Natürlich ist das harte Arbeit und der Erfolg kommt wie wir alle erfahren meist nicht über Nacht. Vertrauen, Konsistenz und Disziplin braucht es außer Kreativität natürlich auch noch; und einen Investor! Das alles bietet Berlin und die Bühne im Kronprinzenpalais ist absolut wertvoll.

Warum also die immer wieder kehrende Frage an das internationale Publikum „How important is Berlin for you?“ Wie wäre es mit der Haltung: Berlin is important. Die deutsche Mode-Branche braucht schließlich einen Treffpunkt: Designer, Reporter, Influencer, PR-Agenturen, Brands, Zaungäste - sie alle trudeln dieser Tage ein und wollen weiterkommen: pflegen den Austausch, sammeln neue Impulse, bahnen Geschäfte an und vergrößern ihr Netzwerk. Es braucht Kontinuität und ein klares JA zum Standpunkt Berlin– was es nicht braucht ist dieses „german zaudern“. Warum sind Zahlen und Vergleiche immer der Maßstab, das passt doch eigentlich gar nicht in ein Sujet in dem Kreativität,  Individualität und Chuzpe die Parameter sein sollten.

Berlin, mehr Selbstbewusstsein, bitte! Lea von Acken

Lea von Acken

Berlin, mehr Selbstbewusstsein, bitte! Berlin, mehr Selbstbewusstsein, bitte!

Leute, schaut euch diese wunderbare Stadt an, fahrt mit den „Öffies“ (U- und S-Bahn oder Schienenersatzverkehr), geht flanieren und feiern, beobachtet die Diversität den Look der Menschen und die zahlreichen Parallel-Universen an diesem historischen Ort! Besucht die Berlinale (am 9. Februar geht es los) und lernt von dem großen Kommunikator Dieter Kosslick, der seit 16 Jahren Flagge zeigt und sein wertvolles Baby schaukelt.

Lest unbedingt die Berlin-Liebeserklärungen meiner Freundin Julia Malik auf unserem Blog! Aber bitte, stellt die Relevanz Berlins in der Mode fortan nicht mehr infrage.

Was meint ihr? Eure Haltung dazu interessiert mich sehr!

Hier gelangt ihr zu unserem SoSUEShop.
Viel zu tun! ;)

Viel zu tun! ;)

Selfie-Time mit  Annette Weber

Selfie-Time mit  Annette Weber

Berlin, mehr Selbstbewusstsein, bitte! Berlin, mehr Selbstbewusstsein, bitte!

wallpaper-1019588
Schau mir in die Augen, Kleines
wallpaper-1019588
Es gibt (kaum) einen falschen Partner
wallpaper-1019588
O2 – E-Plus -Aldi Talk – Fonic … “Kein Netz” seit mehr als 10 Stunden aber der Raspberry Pi läuft und läuft und läuft
wallpaper-1019588
Ab dem 1. Juli gilt die Stellenmeldepflicht!
wallpaper-1019588
Sonntagstrouvaillen
wallpaper-1019588
Zander mit Blumenkohl und Macisbutter
wallpaper-1019588
Mit Dir
wallpaper-1019588
Buenos Aires auf dem Schlossberg