Berlin macht Kaffee zum Genuss…

Wenn in Berlin eine der großen, internationalen Messen rund um Technik und Geräte, die sogenannte IFA (was übrigens internationale Funk Austellung heißt), stattfindet wird Berlin kurzfristig zum weilweiten Technik-Hotspot. Für Foodies wie mich mit einem besonderen Faible für technische Küchengeräte mit viel Schnick-Schnack ist das dann natürlich ein absolutes Paradies.

Noch besser wenn man dann auch noch von einem der führenden Marken im Kaffee/Maschinen Bereich Teil einer wunderbaren Bloggercommunity sein darf die zum lässigen Bloggerevent nach Berlin geladen wird. Ein Highlight ist es dann wenn man dort auch noch ein paar quasi, zumindest virtuell bekannte Gesichter trifft und dort die gesamte Bloggerelite zwischen Russland, Frankreich und eigentlich Mitteleuropa vertreten ist. Die Österreich-Fraktion waren dann Verena (whoismocca.at) Danke liebes Melitta Team – es ist mir eine Ehre :) So durfte ich im Rahme der IFA Teil einer illustren Bloggerrunde sein die sich in Berlin zusammenfanden um uns dort zu zeigen warum Melitta Kaffee zum Genuss macht.

Aber beginnen wir mal ganz von vorne und das ist dieses Mal nicht meine Anreise sondern Melitta, die Frau die vor 108 Jahren die gleichnamige Marke gründete und zwar weil sie keine Lust auf den Kaffeesatz zwischen den Zähnen hatte. Ihr denkt jetzt natürlich wieder – ja, schon klar – Klischee und Co. Aber ganz im Ernst, Frau Melitta Benz hat vor über 100 Jahren in Eigenregie den Kaffeefilter entwickelt den es heute noch gibt und damit ein Imperium begründet. Das nenne ich echte Frauenpower. Heute erzeugt die noch immer inhabergeführte Firma Melitta nicht nur den berühmten Filter und sorgt damit für der Deutschen (und Österreicher) liebsten Kaffee aus der Filtermaschine, sondern auch Vollautomaten die auf Knopfdruck Espressi, Macchiato Kreationen und natürlich auch den passenden Milchschaum dazu erzeugen. Neuerdings röstet die Marke, die wir alle schon seit Kindertagen kennen, auch ihre eigenen Bohnen und liefert damit das Rundum-Programm für gelungenen Kaffeegenuss.

Nach der Ankunft in Berlin ins lässige Citiyhotel Lux11, dass mit coolen Designerzimmern und der hauseigenen Milchbar mit TypeHype (unbedingt hinschauen!!!) Shop daherkommt. Dort gibt´s alles was man für einen unkomplizierten Citytrip nach Berlin braucht. Top Lage in Berlin Mitte, nettes Personal, cooles Design und schönes Frühstück.

Berlin macht Kaffee zum Genuss… Lässige City Zimmer im Lux11 Foto (c): http://www.lux-eleven.com Berlin macht Kaffee zum Genuss… Lux 11 in der Rosa Luxemburg Straße in Berlin Mitte Foto (c): http://www.lux-eleven.com Berlin macht Kaffee zum Genuss… Milchbar & Shop im TypeHype Foto (c): http://www.lux-eleven.com

Für mich ging es nach ein paar Stunden City Erkundungstour dann auch schon weiter zum pipifeinen Italia Dinner im Restaurant Hartweizen. Dort hatten ich dann bei gutem Wein und netten Gesprächen die Chance die Menschen und Gesichter hinter den internationalen Blogs kennenzulernen und Freundschaften zu schließen. Klarerweise haben wir währenddessen im „Hartweizen“ auch ein feines Dinner mit verschiedenen italienischen Vorspeisen-Variationen und einen sensationellen Hauptgang mit Sebrasse und Meeresfrüchten ihm Rahmen unseres 3-gängigen Menüs genossen. Das bei derart vielen Bloggern vor jedem Gang ausgiebig fotografiert wird versteht sich von selbst.

Berlin macht Kaffee zum Genuss… Restaurant Hartweizen Berlin Foto: (c) www.hartweizen.com Berlin macht Kaffee zum Genuss… Restaurant Hartweizen innen Foto: (c) www.hartweizen.com

Nach einem gemütlichen und lustigen Abend freuten wir uns dann schon auf das eigentliche Highlight: das Coffee Tasting im Café Kirsche in Berlin Kreuzberg. Und dieses hatte es in sich. Wer jetzt denkt wir haben mal ein paar neue Sorten ausprobiert der irrt gewaltigt, denn das Café Kirsche kocht nicht sein eigenen Süppchen, sondern röstet dafür seinen eigenen Kaffee. Wir lernen alles rund um Pflanze, Anbau und Gewinnung der wertvollen Bohnen bevor uns der hauseigene Röstmeister erklärt wie und vor allem womit bester Kaffee geröstet wird. Dieser entwickelt durch die unterschiedlichen Röstungen sogar eine Aromenpalette die viele Weine in den Schatten stellt. Im Anschluss wird soviel Kaffee verkostet, probiert und mit er Melitta Maschine zubereitet das an Schlafen gehen heute Abend nicht zu denken ist. Zum Ende hin darf jeder dann seine Lieblings-Röstung mit nach Hause nehmen. Die sogenannte Milchstraße hab ich nicht nur wegen es süßen Namens gewählt, sondern vor allem weil ich als Café Latte Junkie meine Milch ja gerne mit etwas Kaffee strecke. ;)

Berlin macht Kaffee zum Genuss… Berlin macht Kaffee zum Genuss… Berlin macht Kaffee zum Genuss… Berlin macht Kaffee zum Genuss… Berlin macht Kaffee zum Genuss… Berlin macht Kaffee zum Genuss…

Das stimmt natürlich nur bedingt denn ohne genügend Koffein im Körper empfehle ich morgens niemanden mich anzusprechen nicht einmal mir selbst. Somit führt mein erster Weg in der Früh immer Direttissima zur Kaffeemaschine und von diesen sehen wir dann auf dem IFA Messestand von Melitta auch noch viele schöne Exemplare. Am Ende weiß ich dann nicht mehr ob ich jetzt doch den Vollautomat der alle Stücke spielt lieber mag oder doch die Filterkaffeemaschine mit Timer. Ja genau richtig gelesen mit Timer. Das Wunderding lässt sich so programmieren, dass der Kaffee beim Aufstehen schon fertig in der Kanne ist. Jetzt fehlt nur noch die „ans Bett bring“ Funktion liebes Melitta Ingenieur Team. Nach einer kurzen Runde auf der beeindruckenden Technikmesse geht´s für mich vielen schönen Eindrücken und neuen „virtuell-realen“ Bekanntschaften wieder heim…

.s. cookingCatrin

Berlin macht Kaffee zum Genuss… Berlin macht Kaffee zum Genuss… Berlin macht Kaffee zum Genuss… Berlin macht Kaffee zum Genuss…

wallpaper-1019588
[Rezension] Uschi Flacke „Die Hexe vom Seulberg“
wallpaper-1019588
Höhenweg durch die Heidelbeerbüsche
wallpaper-1019588
Erdbeerkuchen mit Vanillepudding
wallpaper-1019588
Foto: Birke in Lüdinghausen