Berlin erinnert sich an Bücherverbrennung

Berlin erinnert sich an Bücherverbrennung
(Berlin, 10. Mai 2010) Zahlreiche Berliner, sowie Gäste aus aller Welt, gedenken heute der Bücherverbrennung vom 10. Mai 1933 auf dem Bebelplatz vor dem Hauptgebäude der Humboldt-Universität. Bereits am Vormittag fand dort eine Lesung mit Texten von Autoren statt, deren Werke öffentlich verbrannt worden waren. Um 16 Uhr gedachte die Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft dem 75. Todestag des bekannten Berliner Sexualforschers, dessen Sammlung Opfer der Flammen geworden war. Redner waren unter anderem der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit und ehemalige Bundesjustizministerin Brigitte Zypries. Insgesamt ca. 20.000 Bände jüdischer, linksgerichteter oder pazifistischer Autoren wurden vor 77 Jahren verbrannt.

wallpaper-1019588
Berufung finden: wie Du deinen Sinn im Leben findest
wallpaper-1019588
Alte Kameras – Technische Optik für Punkt, Punkt, Punkt
wallpaper-1019588
Warum du froh sein kannst, keine Zeit zu haben
wallpaper-1019588
Rücknahme der Kündigung im Kündigungsschutzprozess
wallpaper-1019588
Babeheaven: Längst erwartet
wallpaper-1019588
Trumps Popularität steigt – doch die meisten Wähler favorisieren bei Zwischenwahlen die Demokraten
wallpaper-1019588
Ibiza
wallpaper-1019588
Milla Jovovich ist der Star im neuesten Parcels Video zu „Withorwithoutyou“