Befreiung – besser kann ich’s auch nicht!

Im vorletzten Post ging es darum, zu erkennen dass der Frosch gekocht wird, weil er nicht wirklich spürt, dass das Wasser langsam erhitzt wird. Dies ist, wie alles im Leben, ein Prozess. Ebenso ist es ein Prozess, der jedem etwas abverlangt, der aus dem Kochtopf möchte.

Du bekommst nicht, ganz schnell nebenbei, indem du ab und an mal denkst, oder dir Gedanken zu etwas machst, einen Ausstieg, wenn du dich immer wieder neu fixierst. Dieser Prozess braucht einen Punkt, an dem du den Ausstieg auch suchen und finden möchtest.

Ein kleiner Türspalt wird benötigt

Ein kleiner Türspalt wird benötigt

Solange du sagst, das ist doch soweit alles in Ordnung, ist der Druck, aus meinem Verständnis heraus und der Mehrzahl der Fälle, auch nicht so stark da, dass die nächsten Schritte kommen.

Doch jetzt kommt der Druck von außen immer mehr und führt uns hin dazu.

Etwas bewussteres Arbeiten ist bei jedem, der Veränderung möchte, gefordert. Jedoch muss und darf dies nicht krampfhaft und zwanghaft sein. Es ist eher wie einen Weg vorzubereiten, dass die Veränderung bewusst werden kann.

Gebe dir selber diesen Wert und mache es bewusst, dass es für dich gut sein kann. Wenn du glaubst es ist für dich nicht gut so wie es ist, brauchst du es auch nicht zu machen. Wenn du spürst, dass alles in Ordnung ist, dann ist es so.

Alles was du tust ist immer eine Frage der Perspektive auf der einen Seite, und andererseits eine Frage, wie deine eigene Ausrichtung und deine eigenen Schwerpunkte entsprechend sich auch verändern.

Sichtbare Veränderungen

Im Zusammensein mit anderen Menschen ist immer mehr spürbar, wie es bei vielen Menschen mehr und mehr an die Oberfläche kommt. Sie sagen beispielsweise, ich weiß noch nicht was da kommt, aber ich merke was jetzt da ist, was man da von mir verlangt einfach nicht mehr das ist, was ich mitmachen möchte. Das ist der oft der erste Schritt.

Meist beginnt dann in der Regel mit Versuchen, die Ausschau nach etwas Neuem.  Man versucht neue spielenswerte Spiele zu finden.

Das Angebot der Spiele ist eben häufig eines, das auf der Ebene der Illusionen stattfindet und das, was du suchst, findest du dort nicht.

Denn das was du suchst hast du in dir. Das ist das, was immer dich begleitet, immer wahr und immer ist und jetzt eben auch schon anklopft und unübersehbar wird.

Eine Zeit, in der die Veränderung unübersehbar uns herausfordert und gleichzeitig uns bereits mit dem Wesentlichen in Berührung bringt. Das hat eine ganz große Heilwirkung, weil es vollständig ist und diese Vollständigkeit in uns spürbar macht.

Macht man sich wirklich bewusst, über welche Dinge heute gesprochen werden können, war dies vor 2 oder 3 Jahren noch nicht der Fall. Dinge, die einstmals in irgendwelchen Schubladen landeten, sind heute im Gespräch.

Themen klingen an. Themen kommen zum Ausdruck, die bisher nicht einmal hinter vorgehaltener Hand angesprochen wurden.

Viele Menschen erkennen, dass alles, was sie einstmals geglaubt hatten, nur noch ein zeitlicher Glaube war und ist. Etwas was sich verändert. Dass heute die Freiheit darin besteht, und ich gar nicht WISSEN muss, sondern, dass ICH BIN und dass alles einfach nur geschieht. Vielleicht noch etwas harte Tobak an dieser Stelle für den Einen oder Anderen. Doch ohne es zu durchforsten und zu erforschen wird es niemand erfahren.

Derjenige oder diejenige der auf dem Weg dorthin ist, der fühlt es zunächst einmal als einen gewaltigen Verlust.

Du hast die Freiheit dir das anzuhören oder dich einzulassen.

Auch das ist ein Geschehen und du hast die Freiheit darüber entscheiden, wie du dies einordnest.

Erlaube dir, die ganzen Vorgaben wegzulassen.

Einordnen, wie du es bisher gemacht hast, war nicht geprägt von den eigenen Intuitionen, deiner eigenen Qualität, sondern nach den Vorgaben anderer:

Ooooohhhh… das darfst du nicht so machen, das ist doch nicht gut, das muss ganz anderes…. Das geschieht bewusst oder unbewusst….und mit Absicht und ohne Absicht…

Jetzt ist der Moment, wo du sagst: Erlaube dir doch, dass du diese ganzen Vorgaben weglässt und einfach sortierst…

Wie fühlt es  sich an? Oooch, schwer!

Fange an mit etwas, das dir ein wenig vertraut ist und gehe nach und nach weiter. Somit kannst du dich an andere Bereiche gewöhnen und dafür erst einmal eine Qualität zu entwickeln.

Um Leichtigkeit zu erlangen, brauchst du nur Ballast abzuwerfen.

Ist- Zustand

Ist- Zustand

Das ist De-Konditionierung!

So wird es sein

So wird es sein

So fühlt es sich dann an!

So fühlt sich Leichtigkeit an

So fühlt sich Leichtigkeit an

Das ist die größte und schönste Form der Befreiung, die angeboten werden kann.


wallpaper-1019588
Berghasen Produkt-Lieblinge: Herbst- & Winter-Special!
wallpaper-1019588
Crowdworking – Arbeiten wann, wie, was und von wo Frau oder Mann will
wallpaper-1019588
8 Aminosäuren, die der Organismus braucht
wallpaper-1019588
Venom
wallpaper-1019588
Die Neuheiten von Fenty Beauty by Rihanna!
wallpaper-1019588
Wasserleitungsweg
wallpaper-1019588
Warum sich der Gebrauchtwagenkauf lohnt
wallpaper-1019588
Die seltsamen Probleme der Jugendlichen heute und die Realität der ehem. Jugend