Bambi 2 - Der Herr Der Wälder Special Edition

Bambi 2 - Der Herr Der Wälder Special EditionBambi als Teenager
In Teil eins des berühmtesten Rehs auf der ganzen Welt, fehlt eine besondere Stelle. Und zwar genau diese, die den ganzen Film des Nachfolgeteils ausschmückt. Nun erfährt man, wie sich Bambi so als Teenager macht und mit welchen Hindernissen er zu kämpfen hat, nachdem seine Mutter gestorben ist. Die DVD sowie die Blu-Ray Special Edition sind beide seit 10. März 2011 im Handel erhältlich.
Mut, Stärke und Geborgenheit
Nach dem schrecklichen Tod seiner einzigen Bezugsperson, musste sich Bambis Vater um seinen Sohn kümmern. Das Reh war noch klein und unerfahren, doch auch der große Hirsch wusste nicht so recht, wie er mit Bambi umgehen sollte, da die Erziehung eigentlich die Aufgabe der Mütter war. Der König des Waldes hatte sich immer um die Sicherheit der Waldbewohner kümmern müssen, doch seinen Sohn großzuziehen, lag nicht in seinem Aufgabenbereich. So war auch das Verhältnis zwischen den beiden sehr kühl und distanziert. Doch so sollte es nicht von Dauer bleiben, denn der Hirsch suchte nach einer geeigneten Ersatzmutter für Bambi, der aber lieber bei seinem Vater bleiben wollte. Aber mit der Zeit wurde dem kleinen Reh klar, dass er dem König des Waldes beweisen musste, dass er auch auf sich selbst aufpassen konnte. Denn Bambi wuchs immer schneller zu einem jungen und starken Männchen heran.
Bambi 2 - Der Herr Der Wälder Special EditionAber Bambi hatte nicht nur Probleme damit, seinem Vater ein guter Sohn zu sein. Auch Ronno, ein etwas älterer Artgenosse, machte Bambi Ärger. Denn er war auch in Feline verliebt und prahlte damit, dass ihm selbst schon der Ansatz von seinem Geweih gewachsen war, während Bambi noch mit einem Köpfchen ohne Hörner herumlief. Doch Feline schien das egal, denn sie mochte Bambi viel lieber, weil dieser nicht so aggressiv und angeberisch war.
Die Zeit verging und das Verhältnis zwischen Vater und Sohn hatte sich durch Bambis Mut etwas gebessert, als auch schon Mena in seinem Leben auftauchte. Sie sollte seine Ersatzmutter sein und würde den Jungen mit viel Liebe großziehen. Doch wie bei einem Déjà-vu ereilte Bambis auch hier wieder das grausame Schicksal. Als Mena in die Falle der Menschen tappt und die Hunde darauf aufmerksam wurden, rief sie ihm zu, er solle verschwinden. Aber der Versuchung nachgebend, stellte sich Bambi der Gefahr und lenkte die Hunde auf seine Fährte, sodass der Herr der Wälder Mena aus der Falle befreien konnte. Aber sein Sohn musste sich nun ganz alleine gegen die Meute wilder Hunde verteidigen.
Fazit
Anders als im Vorgänger, und wie die heutigen Disney Filme meistens so sind, gibt es nur noch wenige Stellen, an denen gesungen wird. Die Geschichte ist sehr schön und man verfolgt die Szenen mit Bambi und dem Herrn des Waldes  viel gebannter, als die mit Feline und Ronno. Und nun erfährt man auch, was in der Zeit zwischen dem jungen und erwachsenen Bambi so alles passiert. Ich kann nur sagen, dass der Film diesmal auch wieder großartig ist. Eben einfach so, wie man es von Disney gewohnt ist, eine Geschichte für Groß und Klein.
Irie Rasta Sistren dankt Walt Disney Studios Home Entertainment herzlichst für die Bereitstellung dieser DVD.
© Disney

wallpaper-1019588
Tipps für den Blumengarten
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Tablet Xiaomi Pad 5 vorgestellt
wallpaper-1019588
Nadelgrat: Auf Spitzen und Türmen über vier 4.000er
wallpaper-1019588
Montagsfrage: Buchige Fanartikel?