Augen auf beim Palmenkauf

Sierra Exif JPEG

Ich weiß, dass es schön ist auf seiner Terasse unter einer Palme zu sitzen. Es hat was von mediterranem Flair, aber ist es nicht ärgerlich, wenn man eine Palme kauft, die dann nach und nach eingeht und man weiß nicht warum?

Mir ist eben wieder bei ebay ein Angebot begegnet bei dem mir wirklich die Tränen in die Augen treten und vielleicht kann ich Euch einige Tipps geben, damit das mit der Palme auf der Terrasse doch klappt:

Je größer eine Palme und je mehr Wedel umso mehr Wasser benötigt sie. Mit gesunden und

So sehen gesunde Palmenwurzeln aus

So sehen gesunde Palmenwurzeln aus

intakten Wurzeln ist das alles kein Problem, aber da man im Handel Platz benötigt, werden die armen Dinger an den Wurzeln gekappt und sie können dann die Wedel nicht mehr versorgen. Natürlich verkauft der Handel sie manchmal kurz nachdem sie gekappt wurden und da Palmen langsam sterben, werden die Wedel erst nach Wochen braun.

Also: Lieber kleinere Palmen kaufen oder größere nur mit ausreichend Wurzeln und vor Ort kaufen. Dort könnt ihr nämlich mal unter den Topf blicken und Euch die Wurzeln ansehen (falls welche zu sehen sind, wenn nicht…lieber stehen lassen).

Wenn man sich so eine Palme doch gekauft hat, dann sollte sie auf keinen Fall sonnig stehen. Das stresst die Palme zusätzlich, da über die Wedel viel Wasser verdunstet, was sie unten evtl. nicht nachfüllen kann.

Sierra Exif JPEGDie Palmen werden in der Regel von außen nach innen braun. Sie lassen die älteren Wedel absterben, wenn sie sie nicht mehr versorgen können und so lange das Wachstumszentrum in der Mitte noch grün ist, lebt die Palme noch.

Beim Kauf also unbedingt auf die “Mitte” achten!

Wenn die Palme sichtbar kränkelt, kann es sinnvoll sein bis auf einige “innere” Wedel alle abzuschneiden um die Verdunstung etwas zu reduzieren.

Bei der Palme auf dem Bild habe ich das auch so gemacht und sie hat sich gut erholt (siehe Foto oben).

Und wie war das jetzt mit dem Gießen?
Je nach Palmenart wird Staunässe manchmal nicht gut vertragen, aber natürlich ist es wichtig die Palme durchgehend mit ausreichend Wasser zu versorgen. Nach dem Kauf sollte die Palme umgetopft werden (dabei kann man sich das Desaster sprich die Wurzeln gleich real ansehen) und die neue Erde sollte das Wasser etwas speichern. Seramis ist auch eine gute Alternative.

Und dann noch etwas:
Jeder Sommer geht mal vorüber und der Winter naht. Alle Palmen sind immergrün und benötigen einen hellen Standort mit möglichst viel Licht. Das Wohnzimmer ist für viele – z.B. für Hanfpalmen/Trachycarpus fortunei – nicht der richtige Überwinterungsort, weil er viel zu warm ist.

Hier findet Ihr eine sehr gute Übersicht mit Pflegetipps für Palmen. Vielleicht bringt das etwas Licht in den Entscheidungsdschungel ;-)

http://www.palmeninfo.de/

LG Eure Mel

Kategorien: Empfehlungen, Pflanzenporträts und Beschreibungen | Permalink