Arbeiten in Österreich

Straßenzug in Wien
Laut einer Statistik lebten im Jahr 2012 153.491 Deutsche in Österreich, inzwischen dürften es weit mehr geworden sein.(Quelle: Spiegel Online) Denn seit über 10 Jahren gilt die Alpenrepublik nicht nur als beliebtes Urlaubsland, sondern ist für viele Deutsche zu einem Arbeitsparadies avanciert.
Früher war das genau umgekehrt.

Traumjob in Österreich

Ein gutes Beispiel ist meine Freundin M.
Diese zog wie viele ihrer Landsleute in den 80er Jahren nach Deutschland, um dort als Krankenschwester zu arbeiten. Im gut gestellten Nachbarland waren die Verdienstmöglichkeiten und Aufstiegschancen einfach günstiger.
Vor ein paar Jahren ging sie wieder zurück in ihre alte Heimat. Denn inzwischen hatte sich in Deutschland die Situation gerade in den Pflegeberufen extrem verschlechtert. In Österreich hingegen erhielt sie sofort eine Anstellung in einem etablierten Krankenhaus zu einem angemessenen Gehalt mit moderaten Arbeitszeiten in einem hervorragenden Arbeitsklima.
Ein Traumjob, auf den sie in Deutschland lange und vergeblich gewartet hat.

Arbeiten in Österreich

Das Arbeiten in Österreich hat außer einem entspannteren Arbeitsmarkt viele Vorteile:

  • geringe Sprachprobleme
  • ähnliche Mentalität
  • hoher Freizeitwert
  • in vielen Städten kostenlose Kindergartenplätze
  • einfacheres Krankenkassenwesen
  • höherer Nettolohn durch geringere Abgaben (z.B. weniger Kirchensteuer)

Natürlich liegen die ersten beiden Punkte in der Hand eines jeden Einzelnen. Wer nach Österreich auf Jobsuche geht, sollte sich schon überlegen, ob er auch in der Lage ist, sich auf seine neue Umgebung einzustellen oder als Piefke (Schimpfwort in Österreich für Deutsche) gelten möchte.

Stellenangebote für Frauen

Allerdings ist Österreich nicht in allen Punkten das gelobte Land des Stellenmarktes. Wenn man sich als Frau einen Überblick über die Stellenangebote in Österreich verschafft, wird man zwar feststellen, dass es auch bei qualifizierten Jobs viele passende Angebote gibt. Aber bei den Gehaltsunterschieden zwischen Frauen und Männern gehört Österreich eingeklemmt zwischen Estland und Deutschland zu den europaweiten Schlusslichtern. Das mag unter anderem an der Struktur des dortigen Arbeitsmarktes liegen, z.B. weniger Industrie, dafür viel mehr Dienstleistungsbetriebe, aber auch an der Tatsache, dass es in dieser Hinsicht in den meisten Ländern noch viel zu tun gibt.
Doch dies wäre ein Thema für einen weiteren Artikel.

Über die Mentalität

Bei meinen Recherchen für diesen Artikel habe ich eine wunderbare Aussage über die Mentalität der Österreicher gefunden. Ich meine, dass sie recht nett die Unterschiede beschreibt:

Deutsche haben ein Ziel und gehen strickt darauf zu.
Die Südländer haben ein Ziel, gehen aber erst mal Kaffee trinken und vergessen das Ziel.
Die Österreicher gehen erst mal Kaffee trinken und arbeiten dann wieder am Ziel.

Foto: Österreich zwischen Tradition und Moderne, gesehen in Wien ©Sabienes
Text: Arbeiten in Österreich ©Sabienes

No visits yet

wallpaper-1019588
Mariazell – Es schneit und schneit und schneit…
wallpaper-1019588
Bilderbuch veröffentlichen mit „LED go“ den ersten Song aus ihrem neuen Album
wallpaper-1019588
Masters, der etwas andere Rückblick
wallpaper-1019588
Nacktes Überleben
wallpaper-1019588
Die besten Kürbisbrötchen aller Zeiten
wallpaper-1019588
Ich bin jetzt ein echter Kulturmensch
wallpaper-1019588
Stephan Füssel: Die Gutenberg-Bibel
wallpaper-1019588
Bericht: The Last Bookstore L. A.