Apfelkuchen mit Sahnefüllung

In die­sem Jahr habe ich einen gro­ßen Berg Äpfel von mei­nen Eltern geschenkt bekom­men. Eine alte Sorte soll das sein. Da im Kühl­schrank kein Platz mehr ist, lagere ich sie jetzt auf dem Bal­kon. Weil Äpfel nicht ewig frisch und kna­ckig blei­ben, habe ich mir ein paar Kuchen­re­zepte zum Aus­pro­bie­ren her­aus­ge­sucht. Der Apfel­ku­chen mit Sah­ne­fül­lung, den ich euch heute vor­stelle, ist eines die­ser Rezepte.

Apfelkuchen mit Hefeteig und einer Schlagsahne-Füllung

Gefun­den habe ich das Rezept in einem Back­buch, dass von einem gro­ßen Mar­ga­ri­ne­her­stel­ler gespon­sert wor­den sein muss. In der Zuta­ten­liste die­ses Rezepts wird dar­auf hin­ge­wie­sen, die Mar­ga­rine und die Creme­fine des Her­stel­lers zu ver­wen­den. Das habe ich selbst­ver­ständ­lich nicht gemacht und bei­des durch ursprüng­li­che Zuta­ten, näm­lich But­ter und Schlag­sahne, ersetzt. 

Zuta­ten für den Apfel­ku­chen mit Sahnefüllung

  • 21 g fri­sche Hefe
  • 225 g Zucker = 150 g Zucker + 1 TL Zucker + 50 g Zucker + 25 g Zucker
  • 200 ml Milch
  • 50 g wei­che But­ter (Zimmertemperatur)
  • 375 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 2 kg Äpfel (eine säu­er­li­che Sorte passt am besten)
  • 2 EL Zitronensaft
  • 3 Eier
  • 375 g Schlag­sahne, carragenfrei
  • Puder­zu­cker

Die Zube­rei­tung des Apfel­ku­chens mit Sahnefüllung

  1. Aus der Hefe, dem 1 TL Zucker, der Milch und etwas Mehl einen Vor­t­eig zubereiten.
  2. Den Vor­t­eig mit Frisch­hal­te­fo­lie bedeckt an einem war­men Ort 15 Minu­ten gehen lassen.
  3. Das rest­li­che Mehl mit dem Salz und 150 g Zucker vermischen.
  4. Die But­ter zer­las­sen und unter die Mehl­mi­schung rühren.
  5. Den Vor­t­eig hin­zu­ge­ben und alles mit den Hän­den zu einem glat­ten Teig verkneten.
  6. Der Hefe­teig ist per­fekt, wenn er leichte Bla­sen wirft.
  7. Den Teig­ball in eine Schüs­sel legen und mit Frisch­hal­te­fo­lie bedeckt an einem war­men Ort etwa eine Stunde gehen lassen.
  8. Den Teig nach dem Auf­ge­hen noch ein­mal kurz kne­ten und ausrollen.
  9. Den aus­ge­roll­ten Teig auf einem mit Back­pa­pier aus­ge­leg­ten Back­blech legen und einen Rand for­men. Der Rand muss unbe­dingt hoch und auch dicht sein, da sonst die Fül­lung ausläuft.
  10. Das Blech erneut mit Frisch­hal­te­fo­lie abde­cken und den Teig wei­tere zwan­zig Minu­ten gehen lassen.
  11. In der Zwi­schen­zeit wer­den die Äpfel vorbereitet.
  12. Hier­für die Äpfel schä­len, ent­ker­nen und in Spal­ten schneiden.
  13. In einer Schüs­sel die Äpfel mit dem Zitro­nen­saft und 50 g Zucker mischen.
  14. Den auf­ge­gan­ge­nen Teig mit den Äpfeln belegen.
  15. Jetzt kann der Ofen auf 180°C vor­ge­heizt werden.
  16. Für die Fül­lung wird die Schlag­sahne mit den Eiern und dem rest­li­chen 25 g Zucker ver­rührt und über den mit Äpfeln beleg­ten Teig gegossen.
  17. Das ganze Apfelkuchen-Blech wird jetzt auf der mitt­le­ren Ein­schub­leiste in den Ofen gescho­ben und dort 45 Minu­ten lang gebacken.
  18. Nach dem Ende der Back­zeit den Apfel­ku­chen her­aus­neh­men und aus­küh­len lassen.
  19. Vor dem Ser­vie­ren wird der Kuchen noch mit Puder­zu­cker bestäubt.

Lasst ihn euch schmecken!

 


wallpaper-1019588
Es geht weiter mit der Mittelschicht
wallpaper-1019588
FRAGEBOGEN: Natalyah
wallpaper-1019588
WordPress 5.1
wallpaper-1019588
Das Versagen der Qualitätsmedien in der Impfdebatte
wallpaper-1019588
Sturm – Gedicht vom 18.02.2020
wallpaper-1019588
Der simple Ansatz – Selbstbewusstsein stärken Tipps
wallpaper-1019588
Frühlingsgefühle
wallpaper-1019588
[Comic] Harleen [1]