Apfelgebäck

Hallo zusammen,
neulich war ich mal wieder auf der Suche nach einem schnellen einfach Gebäck, das wenig Aufwand bedarf.
Schon lange hatte ich nichts mehr mit Äpfeln gemacht und da noch einige bei mir im Kühlschrank ruhten, wollte ich diese mal verarbeiten.
Wer hier schon mal auf diesem Blog mitgelesen hat, weiß, dass ich gerne die Kombination von sauren Milchprodukten (so bezeichne ich diese immer) wie z. B. Quark, saure Sahne, Joghurt, Schmand usw. und Backpulver bzw. Natron gerne verwende, da ich dann weiß, dass das Gebäck schön locker und saftig wird - wie auch dieses Gebäck.
Es ist sogar am nächsten Tag noch frisch und ich denke, Gebäck oder Kuchen mit Äpfeln geht immer.
Welche Apfelsorte Ihr für dieses Gebäck verwendet, bleibt Euch überlassen. Nehmt einfach die Sorte, die Ihr am liebsten mögt oder gerade zu Hause habt.
Das Rezept soll wohl anstatt mit Quark auch mit Joghurt machbar sein. Das habe ich allerdings noch nicht getestet, doch könnte ich mir vorstellen, dass man den Joghurt vor der Verwendung ein wenig abtropfen lässt, damit der Teig nicht zu flüssig wird.
Sicherlich kann man bei diesem Rezept auch wieder nach Lust und Laune experimentieren. Da lassen sich auch die Äpfel durch anderes Obst gut ersetzen. Also, lasst Euer Phantasie freien Lauf und backt Euch das Gebäck so, wie Ihr es am liebsten mögt.
Apfelgebäck

Zutaten:
110 g Zucker100 ml Öl, neural300 g Mehl1 Packung Backpulver250 g Quark2 Äpfel, mittelgroß
Zubereitung:
Zucker, Öl, Mehl, Backpulver und Quark zusammen in einer Schüssel vermengen. Das kann man mit dem elektrischen Mixer machen, aber es geht auch von Hand. Der Teig ist nicht flüssig, sondern eher fest. Nun die beiden Äpfel schälen, entkernen und fein würfeln. Die Apfelwürfel unter den Teig mischen.Auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech kleine Teighäufchen machen. Der Teig geht während des Backens etwas auseinander. Ich erhielt 15 leckere Apfelteilchen. Das Gebäck im vorgeheizten Backofen bei 175° C (Ober-/Unterhitze) ca. 20 Minuten backen. Das Gebäck sollte goldbraun sein, dann ist es fertig.
Anschließend die Teilchen auf dem Backblech abkühlen lassen.Wer möchte, kann das Gebäck noch mit Puderzucker bestreuen. Doch ist es auch so schon süß genug, so dass kein Puderzucker unbedingt notwendig ist.
Guten Appetit!
Apfelgebäck