Angst vor Krebs. Aber Vorsorge? Nein danke!

An irgendwas muss man schließlich sterben, also könnte es einem doch eigentlich egal sein, woran?! Falsch! Die häufigste Todesursache in Deutschland sind zwar Herz-Kreislauf-Erkrankungen, doch die größte Angst haben 73 Prozent der 3.015 im Auftrag der DAK von Forsa Befragten davor, Krebs zu bekommen. Kann ich als Betroffene sehr gut verstehen… Doch bei aller Bedenken (81 Prozent) ist Vorsorge ist vor bei 14- bis 29-Jährigen kein Thema. Über alle Altersklassen verteilt gehen zwar drei Viertel der Frauen zu den empfohlenen Untersuchungen, doch nicht einmal die Hälfte der Männer nimmt die Angebote der Krankenkassen an. Als gesund und sportlich-fit bezeichnen sich naturgemäß eher die Jüngeren, wobei in Summe dennoch eine hohe Quote allgemeiner Zufriedenheit überwiegt.

Und weil keine Studie ohne Ranking auskommt:

  1. 53 Prozent haben Angst vor Unfällen,
  2. 52 Prozent vor Schlaganfällen,
  3. 50 Prozent fürchten sich vor Demenz und Alzheimer,
  4. 45 Prozent vor einem Herzinfarkt (obwohl der zu den häufigstenTodesursachen zählt),
  5. 36 Prozent fänden einen Bandscheibenvorfall problematisch,
  6. 26 Prozent eine Lungenerkrankung und
  7. 20 Prozent Diabetes.