Angriffspläne liegen bereit und falsche Sanktionen - neues vom Iran

Jetzt ist es öffentlich gemacht worden, wovon schon so viele in dieser Welt ausgingen, die USA haben Pläne für einen möglichen Angriff auf den Iran schon ausgearbeitet. Dies bestätigte US-Admiral Mike Mullen, Generalstabschef von Präsident Obama, in einer Fernsehshow.
Die Frage wurde gestellt, als die Sprache auf den Iran und eine mögliche nukleare Bewaffnungen von diesem kam.

Es sei inakzeptabel, dass das Land(der Iran) möglicherweise an der Entwicklung von Atomwaffen arbeite. Ein Militärschlag sei immer eine Option gewesen und bleibe es auch.

so Mullen.
Natürlich ist es inakzeptabel, wenn immer mehr Länder sicher nuklear Bewaffnen.
Fraglich ist aber warum die USA, den Vorschlag den Brasilien und die Türkei mit dem Iran ausgehandelt haben, nicht unterstützen. Denn dieser würde mehr Sichterheit für die gesamte Region bringen.
Auch sind militärische Schläge das schlechteste Mittel, wie sich, bei den auf Lügen basierenden Krieg, im Irak gezeigt hat und auch vorher schon bekannt gewesen sein sollte.
Sanktionen sind falsch
Auch die Sanktionen gegen den Iran sind nicht das richtige Mittel um den Konflikt zu entspannen, diese treffen zu großen Teilen die Bevölkerung und nicht die Militärs.
So äußerte auch der Linken-Politiker Niema Movassat sein Bedenken gegen Sanktionen und begründetete dies so :

„Die geplanten Sanktionen werden die iranische Wirtschaft, die bereits in einer Krise steckt, und die iranische Bevölkerung treffen. Einen ersichtlichen Grund für die Sanktionen gibt es nicht. Denn wo der Iran konkret gegen den Atomwaffensperrvertrag verstoßen hat, wurde bisher nicht aufgezeigt.
Auch wird mit den Sanktionen die Tür für eine friedliche Lösung, die der brasilianische Präsident Lula und der türkische Ministerpräsident Erdogan in Verhandlungen mit dem Iran geöffnet haben, zugeschlagen. Der Konflikt wird wissentlich und willentlich vom Westen weiter verschärft. Dieser Weg erinnert fatal an den Umgang mit dem Irak. Ein Weg, der unaufhaltsam in den dritten Golfkrieg führte.
In der Atomfrage ist Diplomatie gefragt. Daran aber scheinen weder die EU noch die USA ein Interesse zu haben.“