Amazon ändert Vergütung im Partnerprogramm

 

Eine (sicher nicht nur meiner) Haupteinnahmequellen im Affialiate-Marketing ist das Partnerprogramm von Amazon.

Eine fixe prozentuale Vergütung bei den allermeisten Produkten, dazu eine Staffelung, abhängig von der Anzahl der verkauften Produkte und insbesondere die Vielzahl anderer Produkte, die gerne mal schnell mitbestellt werden, machen das Amazon-Partnerprogramm durchaus interessant.

Wer beispielsweise die Nischenseitenchallenge etwas verfolgt hat konnte feststellen, dass in vielen Fällen Produkte in der Preisregion zwischen 50 und 200 Euro beworben wurden. Dies ist der Fall, da Amazon hier bislang eine Deckelung der Vergütung auf maximal 10 Euro pro Produkt festgelegt hat.

Mit dem heutigen Newsletter hat Amazon die Anpassung der AGB zum 1.10.2014 angekündigt, die für einige Affiliates sicher nicht uninteressant sein dürfte. Es wird einige Gewinner- aber auch viele Verlierer geben!

 

Die Änderungen

 

Wesentlich mehr Kategorien mit unterschiedlicher Vergütung

Bislang gab es eine mehr oder weniger einheitliche Grundvergütung in Höhe von mindestens 5 Prozent pro verkauften Produkt. Ausgenommen hiervon waren unter anderem digitale Produkte, Gutscheine und Amazon Instand, welche prozentual unterschiedlich provisioniert wurden.

Ab dem 1.10.2014 gibt es 6 verschiedene Gruppierungen mit unterschiedlichen Provisionen. Diese liegen dann zwischen 1 und 10 Prozent.

Große Verlierer sind Affiliates, welche sich auf das Bewerben von Fernseher, Smartphones & Tablets ohne 
Vertragsbindung und PS4-Konsolen konzentriert haben. Diese erhalten beispielsweise nur noch 1 Prozent des Netto-Preises als Provision (vorher 5).

Bei welcher Produktgruppe mit welcher Provision gerechnet werden kann, ist in dieser Übersicht direkt bei Amazon ersichtlich (Link führt zu den aktuellen Änderungen).

 

Keine Staffelung mehr

Die Staffelung der Vergütung, welche im Idealfall (ab 30.001 vermittelte Produkte im Monat) eine Provision von 9 Prozent versprach, wird komplett gestrichen! “Power-Vermittler” werden also ab sofort genauso behandelt wie Affiliate-Neulinge, die vielleicht in den ersten Monaten nur 1 – 5 Produkte pro Monat verkaufen.

 

10 Euro Deckelung in den meisten Fällen aufgehoben

Sehr interessante wird die Aufhebung der 10 Euro Deckelung. Bislang wurde pro vermitteltes Produkt eine Maximal-Provision von 10 Euro ausgeschüttet. Auch dieser Passus fällt nun, zumindest für recht großen Teil der Produkte auf Amazon, weg.

Wer profitiert nun von der Umstellung?

Ich selbst bin mir noch nicht so ganz schlüssig.

Interessant für Affiliates werden jetzt sicher Großelektro-Geräte, die bislang wegen der 10-Euro-Deckelung für Vermittlungen eher zu vernachlässigen waren.

Wer bislang auf TV, Playstation und Smartphones gesetzt hat, wird massive Einbrüche bei seinen Provisionen feststellen. Gut aufgestellt sind natürlich Affiliates, die sich auf mehrer Sparten konzentriert haben und ein breites Spektrum an Produkten auf verschiedenen Projekten bewerben. Diese könnten durchaus von der Umstellung profitieren.

 

Wird die Umstellung der Vergütung Deine Einnahmen beeinflussen?

  • Ja, ich denke, ich werde in Zukunft mehr verdienen
  • Ja, ich befürchte, ich verdiene dann weniger
  • Nein, meine Einnahmen werden ähnlich bleiben
  • Ich nutze das Amazon-Partnerprogramm nicht

 

Bildquelle: © Stefan Rajewski – Fotolia.com


wallpaper-1019588
[Manga] Bakuman. [6]
wallpaper-1019588
Buchsbaumzünsler Falle Erfahrungen: So erfolgreich sind sie wirklich
wallpaper-1019588
Neue Wärmeleitpaste Thermaltake TG-30 und TG-30 erschienen
wallpaper-1019588
Review: Yu-Gi-Oh! – Sacred Beasts, Shaddoll Showdown, Speed Duel, Duel Overload