Alles zum Oktoberfest 2015!

cd9c8d7fa93c01e90bdea3a95e66b7ac

Das Oktoberfest steht für Freundschaft und Spaß. Falsch. Da war doch was… Maß, Bierzelt, Bierkrug – es war das Bier! Nirgendwo sonst wird innerhalb solch kurzer Zeit, auf solch engem Raum, so viel Bier konsumiert, wie auf der Wiesn.

Insgesamt sollen es mehr als sieben Millionen Liter sein. Doch was trinken wir denn da eigentlich? Finden wir im nächsten Zelt auch tatsächlich unser präferiertes Bier? Und was soll uns der Spaß kosten? Antworten zu allem, was das Bier auf dem Oktoberfest angeht, finden Sie hier.

Bierpreise auf dem Oktoberfest

Während man eine Maß vor 40 Jahren noch für läppische 3,50 DM erstehen konnte, muss man heute tief in die Tasche greifen. 2015 ist das Jahr, in dem jedes Zelt auf dem Oktoberfest die magische zehn Euro Grenze überschreitet. Zwischen 10,10 und 10,40 € soll die Maß auf der Wiesn 2015 kosten.

Bis dahin war es ein langer Weg, der mit Sicherheit weiterhin konstant bergauf gehen wird. Der stärkste Anstieg wurde übrigens durch die Hyperinflation zwischen 1920 und 1922 verzeichnet, als der Preis von 2,50 auf 50 Reichsmark erhöht wurde.

Die Münchner Brauereien und ihre Zelte

Der Tradition nach darf in den Zelten auf dem Oktoberfest nur Münchner Bier ausgeschenkt werden. So haben Besucher der Wiesn die Qual der Wahl zwischen sechs verschiedenen Bieren. Das allseits bekannte Augustiner ist neben der gleichnamigen Festhalle auch in der Fischer-Vroni erhältlich.

Wer lieber zum Paulaner greift, der ist im Armbrustschützenzelt, Winzerer Fähndl und in Käfers Wiesn Schänke goldrichtig. Die Löwenbräu-Festhalle teilt sich das Löwenbräu großzügig mit dem Schützen-Festzelt, während das Hofbräu ausschließlich im hauseigenen Festzelt auf den Tisch kommt.

Hacker-Pschorr gibt es passend zum Namen im Hacker-Festzelt und der Pschorr-Bräurosl. Alle, die den Durst am liebsten mit einem kühlen Spaten-Franziskaner stillen, sollten den Schottenhamel, Marstall oder die Ochsenbraterei ansteuern.

Bierausschank und Öffnungszeiten am Oktoberfest

Die heiß ersehnte Maß erhalten Sie in den großen Bierzelten wochentags zwischen 10 und 22.30 Uhr. Am Wochenende wird bereits ab neun Uhr gezapft was das Zeug hält. Auch für das Leeren des letzten Biers (auf dem Gelände) sollte genügend Zeit bleiben. Spätestens um 23.30 Uhr verweist dann allerdings die Sperrstunde vom Platz.

Tischreservierung auf der Wiesn

Einen langen Tag auf dem Oktoberfest verbringt man vorzugsweise sitzend, vor allem dann, wenn man nicht mehr stehen kann. Um sicher zu gehen, dass in all dem Getümmel auch wirklich ein Sitzplatz verfügbar ist, sollte man vorab einen Tisch reservieren. Dies wird je nach Zelt unterschiedlich gehandhabt.

Manche Zelte hinterlegen zwar eine Telefonnummer, in den meisten Fällen wird die Reservierung jedoch per Fax abgewickelt. Spontanität ist dabei nirgendwo gern gesehen. Während man außerhalb der Stoßzeiten noch etwa drei Wochen vor Wiesn-Beginn Glück haben kann, sind die Tische am Wochenende schon längst vergeben.

Bereits ab November nehmen die Zelte Reservierungen für das nächste Jahr entgegen und erteilen schließlich im Frühjahr die Zu- beziehungsweise Absagen.

An sich sind die Reservierungen kostenfrei, werden aber nur in Verbindung mit dem Kauf von Verzehrgutscheinen akzeptiert. In der Regel werden pro Person zwei Maß Bier und ein halbes Hendl im Voraus erstanden. Die Gutscheine können später im Zelt eingelöst werden.

Ob Tisch oder nicht, am 19. September 2015 heißt es wieder O’zapft is!


wallpaper-1019588
Arbeitsgerichtsgericht Berlin: keine Entschädigung für abgewiesene Lehrerin mit Kopftuch!
wallpaper-1019588
Es geht weiter mit der Mittelschicht
wallpaper-1019588
Mit diesen Übungen trainierst du gezielt Muskelgruppen
wallpaper-1019588
Punkte, an denen es sich lohnt, stehen zu bleiben…
wallpaper-1019588
Spargelragout
wallpaper-1019588
Verena Scheitz & Thomas Schreiweis „Iss was G’Scheitz“ – Kabarettabend in Mariazell
wallpaper-1019588
beautypress Blogger Event Mai 2019 | Eventbericht
wallpaper-1019588
Tag 53 …