Alles Sein wird privatisiert – Feuer, Wasser, Luft und Erde


zum Tag des Wassers am 22. März 2013
.
Nach der “Vier-Elemente-Lehre” besteht “alles Sein” aus den vier “Grundelementen” auch „Essenzen” genannt:
Feuer, Wasser, Luft und Erde.

Dieses Modell, dessen Ursprung noch auf eine Zeit vor der Anitke zurückgeht, war bis ins Mittelalter Grundlage für naturwissenschaftliches, religiöses und philosophisches Denken. Naturwissenschaftlich ist das Vier-Elemente-Modell überholt, genau wie die Alchemie, doch die grundlegende Bedeutung der vier “Elemente” für das Leben der Menschen in der modernen Gesellschaft bleibt unbestritten.

Alles Sein wird privatisiert – Feuer, Wasser, Luft und Erde

Nach der “Vier Elemente-Lehre” wird “alles Sein” durch die Grundelemente bestimmt: Feuer, Wasser, Luft und Erde (lat. Ignis, Aqua, Aer, Terra)

Wer also Macht über diese “Elemente” ausübt, dirigiert den Lauf der Welt. Im Mittelalter wurden den Elementen “Geistwesen” oder in der christlichen Religion “Engel” zugeordnet.


Heute im 21. Jahrhundert haben private Firmen und Konzerne längst die Nachfolge der Geistwesen und Engel angetreten
und bestimmen das “Sein” der Bürger in den Ländern ihres Einflussbereichs – und dieser ist mittlerweile global. Dabei lassen die sich letztere jedoch nicht von göttlichen, sondern von ganz weltlichen Gesetzen leiten. Alle einstigen Geistwesen dienten in der damaligen Vorstellungswelt einer höheren Macht oder einem einzigen Gott- und so ist es auch heute wieder: Die Bestimmer über die “Elemente” dienen dem Geld, dem Götzen, den die Macht anbetet.
Die großen Öl- und Energieunternehmen haben die Herrschaft über das Feuer; Konzerne, Großgrundbesitzer und Oligarchen besitzen das Land -nicht selten sind sie deckungsgleich- bohren tiefe Löcher in die Erde oder tragen sie in unvorstellbaren Ausmaßen ab. (1) Ihr Wirtschaften wirkt direkt auf auf die Luft, die wir atmen, auf die Atmosphäre, die sich erwärmt und das Wasser der Ozeane und Flüsse, das mit Giften und Schadstoffen belastet wird.

Wir haben alles laufen lassen…
Das haben wir viele Jahrzehnte erlebt und es ändert sich auch nichts an der fortschreitenden Ausbeutung aller verfügbaren Ressourcen und dem zerstörerischen Wachstumsglauben, baiserend auf der Religion des Geldes, beschwichtigt durch die Beschwörung der “sozialen Marktwirtschaft”, die Wohlstand-für-jedermann-Lüge, die vorgaukelt, wer nur fleissig arbeitet und den Mund halten würde, würde vom System belohnt. Die normenzersetzende Kraft des Phraseologischen hat uns alle Begriffe, unter denen wir uns solidarisieren konnten ausgehöhlt. Wir haben in den Nachkrisgsjahrzehten Parteien gewählt und ermächtigt, die sich christlich oder sozial, freiheitlich, ökologisch oder fortschrittlich nannten und so wissentlich oder unwissentlich duldend das Voranschreiten der Machtübertragung an Privatunternehmen befördert, auch wenn wir sie frustriert oder zornig nichtwählend gewähren liessen.

Macht über die Grundelemente:
Wasser-Privatisierung: H2O in Portugal bis zu 400% teuerer

“Ein Sieg multinationaler Konzerne, die für die Privatisierung viele Jahre lang gekämpft haben.” sagt der Kommentator der öffentlich-rechtlichen ARD im Monitor Magazin. Spätestens jetzt sollten alle Alarmglocken schrillen und uns wieder einmal aus dem medial geförderten Tiefschlaf erwachen lassen.

Wer einmal Visionen hatte, aber den Rat der “moralischen Instanz”, des Altkanzlers Helmut Schmidt befolgte und zum Arzt ging und vielleicht noch heute Medikamente schluckt um sich die Realität erträglich zu machen, der sollte seine Pillen endlich absetzen. Die Volksparteien aller Coleur brauchen heute Visionen dringender als je zuvor, wenn Sie nicht irgendwann europaweit von den empörten Bevölkerungen weggefegt werden wollen. Nicht nur die bayrische Staatsregierung wartet schon seit ewigen Zeiten auf göttliche Eingebungen , die Etablierten sortieren Politiker mit Visionen und Idealisten durch die normative Kraft des faktischen Politikbetriebs aus und blockieren damit ihre eigene Weiterentwicklung, während die Willigen resignieren und sich der Rest parteiübergreifensd in die Konformität der Alternativlosigkeit ergibt.

Wessen Vision ist die Wasserprivatisierung?

Die Vision von der Wasserprivatisierung jedenfalls, ist keine der Bürger! In wessen Auftrag agieren nun die Parteien, die die Macht über dieses Grundelement nun auch noch in die Hände der Konzerne legen wollen, damit das System des Profits und Wachstums irgendwie noch einen Moment länger über die Runden kommt?

Das Motto der UNESCO (2) für Jahr 2013 lautet: Internationales Jahr der Zusammenarbeit im Wasserbereich (International Year of Water Cooperation)  Die Bedeutung des Wassers wird auf der Seite http://www.tag-des-wassers.com/ deutlich hervorgehoben.

Was, wenn alle Vier Grundelemente “öffentliches Gut” würden?

Ein Grund mehr, auf die internationalen Proteste gegen die Wasserprivatisierung hinzuweisen. Wasser und Sanitäre Grundversorgung sind ein Menschenrecht Wasser ist ein öffentliches Gut und keine Handelsware, schreibt die Aktion right2water.eu, der sich in kürzester Zeit mehr als eine Million Bürger anschlossen. (3)
Das sollte jedoch auch für die anderen drei “Grundelemente” gelten. Die Vier Grundelemente wieder zu “öffentlichem Gut” zu machen, würde globale Entmachtung bedeuten und wäre in Wirklichkeit der Aufruf zu einer Revolution. Doch letztenendes würde die Forderung danach, dass die Daseinsvorsorge in die öffentliche Hand gehört, genau das bedeuten. Die Empörung gegen die Wasserprivatisierung gliche dabei einem “Sturm im Wasserglas”.

.

Leser-Telefon:
Sagen Sie Ihre Meinung! Ihr Leser-Telefon:


Quellen – weiterführende Links

Abbildung1, 4Elemente: Das Bild ist frei verwendbar nach public domain, da das copyriht abgelaufen ist. (Gilt für Australien, die European Union und die Länder, in denen festgelegt ist, dass das copyright des Autors nach 70Jahren ausläuft.)
Video: ARD Monitor-Sendung vom 14.03.2013, Uploader 62cherry99

(1) politropolis.de: über eine 1200km Pipeline durch den letzten nördlichen Regenwald der Erde
(2) Wikipedia: Info über die Unesco
(3) “right2water.eu” Wasser ist ein Menschenrecht – EU-Kampagne gegen die Privatisierung


wallpaper-1019588
400 Euro im Monat: Reisebilder als Stockfoto verkaufen
wallpaper-1019588
#06.01.18
wallpaper-1019588
5 Ausreden, warum man dich nicht bezahlt
wallpaper-1019588
Wie aus falsch richtig wird
wallpaper-1019588
Hallo mal wieder!
wallpaper-1019588
Mehr Nachhaltigkeit im Familienalltag: Reparieren statt wegwerfen
wallpaper-1019588
Alexander Gallé: Herren Sneaker auf Reisen
wallpaper-1019588
Rezept: Kokos-Mandel-Konfekt