Advent, Advent, bald das erste Kerzlein brennt ... endlich wieder Plätzchenzeit!


Advent, Advent, bald das erste Kerzlein brennt ... endlich wieder Plätzchenzeit!
Advent, Advent, bald das erste Kerzlein brennt ... endlich wieder Plätzchenzeit!
Und da wären wir wieder. Bald ist Dezember und die Adventskränze warten darauf, dass wir das erste Kerzlein anzünden.Schon wieder ein Jahr vergangen, noch ein paar Wochen und nicht nur die vierte Kerze brennt sondern auch Silvester steht vor der Tür und erwartet uns mit festlichen Parties, Sekt & Champagner und natürlich dem ein oder anderen Feuerwerk!
Doch noch ist es nicht soweit, denn die Vorweihnachtszeit behauptet nun erstmal Ihren Platz und schmückt ganz Wien mit funkelnden Lichterketten, die Christkindlmärkte haben schon geöffnet und der Duft von Punsch liegt in der Luft! ...fehlt nur noch der Schnee! Ohne den kommt die Weihnachtsstimmung ja irgendwie nicht in Schwung oder?!Zumindest geht´s mir so... drum hab ich fleißig gebacken und meine Butterplätzchen in schlichtem Weiß gehalten, damit wenigstens a bisl was "verschneites" zum Advents-Kaffee-Kranz am Tisch steht ;).Butterplätzchen sind bei uns das Muss was Kekse angeht. Die dürfen in keinem Fall fehlen! Egal ob mit Zuckerstreusel, mit Marmelade gefüllt oder pur. "Ausstecherle" sagen die Schwaben dazu, da man die Kekse ja aus dem Teig aussticht und heuer hab ich mal ein bisl g´schaut, was es da alles für hübsche Formen gibt. Natürlich hab ich einen riesigen absolut keine Vorrat an Ausstech-Formen, drum musste ich mir welche besorgen und bin sofort an diesen Christbaumkugeln hängen geblieben. Nichts gegen die Formen von Mama & Oma, aber manchmal darf´s auch was Ausgefalleneres sein als Sterne & Herzen. ...Teig geknetet, ausgerollt, Plätzchen ausgestochen und ab in den Ofen und dann kann das Verzieren schon los gehen! Natürlich kann man die Glasur in jeder Farbe gestalten die man möchte. Ich bin bei Weiß geblieben da die Zuckerperlen hübsch aussehen sollten. ...ja ich weiß, die Fotos sind sehr "retro", aber ich steh einfach auf Kitsch und auch wenn der Trend zu weiß und schlicht geht was Food-Styling angeht, so konnte ich dem Silber-Glitzer-Kitsch einfach nicht widerstehen *lach*!Macht Euch einen schönen ersten Advent mit Euren Lieben!Alles Liebe,Eure Maggy*
Advent, Advent, bald das erste Kerzlein brennt ... endlich wieder Plätzchenzeit!
Advent, Advent, bald das erste Kerzlein brennt ... endlich wieder Plätzchenzeit!


Zutaten für ca. 25 - 30 mittelgroße Plätzchen:

500g Mehl

250g kalte Butter
200g Zucker
2 Eier
1 Pr. Salz
1 Pr. Zimt

300g gesiebter (!) Puderzucker 

1 bis 2 Eiweiß (je nach Größe der Eier)
Zuckerdeko

Mehl zum Bestäuben der Arbeitsplatte

Nudelholz

Ausstechformen
Frischhaltefolie
Backblech & Backpapier
Handrührgerät
Backpinsel
Lochtülle mit rundem Lochtüllenaufsatz
  • Mehl in eine Schüssel sieben, in der Mitte eine Mulde bilden. Eier in die Mulde geben und Butter in Flocken geschnitten drum herum verteilen.
  • Zucker, Salz & Zimt auf die Eier geben und alles von aussen nach innen zu einem glatten Teig verkneten.
  • Teig in Frischhaltefolie wickeln und 1/2h im Kühlschrank kalt stellen.
  • Backblech mit Backpapier auslegen und Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.
  • Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ca. 4mm dick ausrollen und beliebige Formen ausstecken. Plätzchen auf dem Backblech an einem kühlen Ort a bisl hart werden lassen und dann für ca. 12-14 min goldgelb backen.
  • Aus dem Ofen nehmen und vollständig auskühlen lassen. Vorsicht, wenn sie noch warm sind, sind sie zerbrechlicher.
  • 250g Puderzucker zuerst mit einem Eiweiß mit dem Handrührgerät verrühren. Die Konsistenz sollte zähflüssig aber nicht zu fest sein. Wenn es zu steif geworden ist, das zweite Eiweiß noch einrühren. Nachzuckern kann man immer noch um es wieder fester zu machen. - Bitte darauf achten, dass wirklich keine Zuckerklümpchen in der Glasur sind. Die sehen nicht hübsch aus und verstopfen die Lochtülle!
  • Die Plätzchen mit Hilfe des Backpinsels mit der Glasur gleichmäßig überziehen und an einem kühlen Ort trocknen lassen.
  • Glasur in der Zwischenzeit abgedeckt im Kühlschrank aufbewahren.
  • Nun die restlichen 50g Puderzucker einrühren bis die Glasur wirklich zähflüssig ist und in die Lochtülle füllen. Je nachdem braucht man vielleicht mehr als 50g.
  • Nun die Plätzchen mit beliebigen Mustern verzieren und mit den Zuckerperlen dekorieren.
  • Wieder an einem kühlen Ort trocknen lassen und dann in einer Keksdose luftdicht verschlossen aufbewahren. 

wallpaper-1019588
Auslaufmodell: Krieg
wallpaper-1019588
einfacher köstlicher Weihnachtskuchen: Zimtstern-Kuchen mit Streuseln – recipe for simple cinnamon christmas cake
wallpaper-1019588
Marina ist zurück und bescherrt uns mit „Handmade Heaven“ eine zauberhafte Pop-Nummer
wallpaper-1019588
BAG: Hinterbliebenenversorgung bei 10 Jahren Ehezeit
wallpaper-1019588
Kalenderblatt | 16.09.2019
wallpaper-1019588
TCL Plex Smartphone vorgestellt
wallpaper-1019588
[Kurz-Rezension] „Sascha, Oligarch von Moskau“, Rhiana Corbin
wallpaper-1019588
NEWS: Reeperbahn Festival 2019 vom 18. bis 21. September