Acuka, Muhammara: türkische Paprikapaste

Acuka, Muhammara: türkische Paprikapaste
"Clevere Bemerkungen mit popkulturellem Bezug fallen mir nach dem Winterschlaf noch schwer. Muhahahahammara. Seht ihr."
///George
Muhammara Rezept. Hier entlang.
Wenn ich an den vielen türkischen Restaurants bei uns vorbeikomme, fällt mir immer wieder diese leckere rote Paste auf, die mit Pistanzien oder Minzblätter dekoriert ist. Im Westen der Türkei - das ist jetzt Wiki-Wissen - nennt man sie Acuka, in den süd-östlichen Gebieten Muhammara. Im türkischen Lebensmittelladen gibt es das ganze im Glas, schmeckt aber nicht ganz so aromatisch wie frisch, was keine Überraschung ist - das ist jetzt emprisches, nicht Wiki-Wissen. Wie auch immer man die Paprikapaste nennt, in beiden Fällen passt sie hervorragend zu Broten und genau dazu habe ich sie auch gemacht. Das Fladenbrot meiner Wahl war einmal mehr unser Pita, das es bei mir längst in die Top5 geschafft hat.
Was die Gewürzpaste angeht, sind geröstete Paprika und Walnüsse die Hauptzutaten und was die Gewürze angeht, hat es viel mit den eigenen Vorlieben zu tun. Gerade was Pul Biber (aka "scharf" bzw. Chiliflocken), Zitrone und Granatapeflsirup angeht. Letzteres bekommt man in großer Auswahl in türkischen Lebensmittelläden aber vermutlich als Grenadine auch in anderen Läden, da der Sirup ja auch für den Sonnenaufgang im Tequila Sunrise verantwortlich ist. Wollte ich noch etwas dazu sagen? "Clevere Bemerkung mit popkulturellem Bezug" steht noch auf dem Zettel, aber das fällt mir nach dem langen Winterschlaf noch zu schwer. Muhahahahammara. Seht ihr.
Acuka, Muhammara türkische Paprikapaste
Acuka, Muhammara: türkische Paprikapaste
Zutaten:
500g Paprika
50g Brot von gestern
1 Knoblauchzehe
75g Walnüsse
2 EL Olivenöl
1 Msp. Pul Biber (Chiliflocken)
½ EL Tomatenmark
½ Zitrone, Saft
1 EL Grenadine (Granatapfelsirup)
1 TL Zucker
1 TL Cumin
Salz & Pfeffer
Paprika in Pfanne/Grill/Ofen/Griddle etwa 15 Minuten rösten, bis die Haut schwarz ist. In einen Gefrierbeutel geben, verschließen und dort ordentlich schwitzen lassen. Brot in kleine Stücke rupfen, Knoblauch und Nüsse hacken. Wenn die Paprika abgekühlt ist, die Haut abziehen (UM ALLES IN DER WELT NICHT MIT WASSER ABSPÜLEN!) und die Samen entfernen. Paprika grob in Stücke rupfen und alle Zutaten in einem Mixer oder mit dem Pürrierstab ordentlich durchmähen, bis eine sämige Paste entsteht. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und über Nacht in einem geschlossenen Gefäß im Kühlschrank durchziehen lassen. Am nächsten Tag mit gehackten Pistazien oder Minzblättern bei Raumtemperatur servieren. Dazu frisches Fladenbrot. Guten Appetit - Afiyet olsun.
Rezept drucken

wallpaper-1019588
Tolles Wochenende auf der CYCLINGWORLD 2019
wallpaper-1019588
Armut und strenge Armut
wallpaper-1019588
Verspäteter Halloween-Ride
wallpaper-1019588
Knurrhahn mit Kohlrabi
wallpaper-1019588
Projekt xCloud Public Preview gestartet
wallpaper-1019588
Trailer: Uncut Gems
wallpaper-1019588
Einsteiger-Smartphone Neffos C9 Max bei Aldi Süd
wallpaper-1019588
Aus Endesa wird Energy XXI