Ab 1. Juli 2015 erstmals allgemeinverbindliche Mindestlöhne in der Geld- und Wertdienst-Branche.

In der Geld- und Wertdienst-Branche (rund 11.000 Beschäftigte) sind nun erstmals allgemeinverbindliche Mindestlöhne tarifvertraglich vereinbart worden.
Die Mindestlöhne wurden zwischen ver.di und die Bundesvereinigung Deutscher Geld- und Wertdienste ausgehandelt.

Die durch entsprechende Rechtsverordnung ist der TV für allgemeinverbindlich erklärt worden.

Danach gelten ab dem 1.7.2015 folgende Mindestlöhne:

Stationäre Dienstleistungen (Geldbearbeitung):
Ost nebst Berlin = € 9,06
West (Bayern, Hessen und Nordrhein-Westfalen) = € 12,56

Mobile Dienstleistungen (Geld- und Werttransporte):
Ost nebst Berlin = € 10,92
West (Bayern, Hessen und Nordrhein-Westfalen) = € 15,29

Später gelten ab dem 1.7.2016 folgende Mindestlöhne:

Stationäre Dienstleistungen (Geldbearbeitung):
Ost nebst Berlin = € 9,33
West (Bayern, Hessen und Nordrhein-Westfalen) = € 12,92

Mobile Dienstleistungen (Geld- und Werttransporte):
Ost nebst Berlin = € 11,24
West (Bayern, Hessen und Nordrhein-Westfalen) = € 15,73

Rechtsanwalt Andreas Martin



wallpaper-1019588
Tag des Käsetoasts – der amerikanische National Cheese Toast Day
wallpaper-1019588
Schichtarbeit – Tipps für eine effiziente Arbeit in der Nacht
wallpaper-1019588
Sommer- Klassiker: Tolle Outdoorspiele für Kinder & Rabattcode
wallpaper-1019588
Entdecken, Spielen & Lernen : Das Beleduc XXL Jahreszeitenpuzzle
wallpaper-1019588
Goblin Slayer: Release des zweiten Volumes verzögert sich
wallpaper-1019588
AlphaKevin wird bedroht, dass seine Videos gestrikt werden – News
wallpaper-1019588
Magical Sempai und Are you Lost bald als Simulcast
wallpaper-1019588
CDU antwortet auf REZO – für ein Video hat es nicht mehr gereicht – News