7 Trends auf dem Weg zu nachhaltiger Logistik


Zwar ist die Branche noch weit davon entfernt zu einer nachhaltigeren Weltwirtschaft entscheidend beizutragen, jedoch existieren eine Reihe wichtiger Einflussfaktoren, die diese Entwicklung stark beschleunigen können. Diese Faktoren wurden im Rahmen der Green Trends Survey untersucht und zu sieben zentralen Aspekten zusammengefasst. Dabei wurde eine starke gegenseitige Abhängigkeit festgestellt, sprich positive Veränderungen in einem Bereich führen auch zu Fortschritten in anderen Bereichen. Hier ein Überblick: 
    7 Trends auf dem Weg zu nachhaltiger Logistik
  1. Die Logistik ist eine Branche mit strategischer Bedeutung für die Entwicklung einer CO2-armen Wirtschaft. Logistikdienstleister werden ihre Kunden bei der Verbesserung ihrer CO2-Bilanz entlang der Wertschöpfungsketten unterstützen und beraten.
  2. Technologischer Wandel wird durch den Schulterschluss von Unternehmen, Finanzinstitutionen und öffentlichem Sektor erreicht.  Da neue Technologien häufig kostenintensiv sind, ist die gegenseitige Unterstützung und die langfristige Planung aller Akteure entscheidend.
  3. Kooperative Ansätze werden verstärkt als Hebel für Nachhaltigkeit gesehen; selbst Wettbewerber werden enger zusammenarbeiten. Je mehr Bedeutung Zulieferer, Geschäftskunden und Logistikunternehmen der CO2-Reduktion beimessen, desto häufiger entstehen vertikale und horizontale Kooperationen entlang der Supply Chain.
  4. Die Geschäftsmodelle der Logistikunternehmen verändern sich, da nachhaltige Innovationen neue Chancen eröffnen. Einige Technologien und Konzepte, die sich derzeit auf eine nachhaltigere Gestaltung der Logistik konzentrieren, eröffnen der Branche zugleich auch neue Geschäftsfelder.
  5. CO2-Kennzeichnungen werden standardisiert. Der Ausweis von CO2-Emissionen erlaubt Kunden einen Vergleich der ökologischen Verträglichkeit von Produkten. Transparenz sorgt für eine bessere Entscheidungsbasis bei Endverbrauchern. 
  6. CO2-Emissionen werden bepreist. Mit zunehmender Bedeutung von CO2-Reduzierung für den öffentlichen Sektor, Unternehmen und deren Kunden wird der Emissionsausstoß zum Bestandteil der internen Kalkulations- und Entscheidungsprozesse. Dies wird die Forderung nach einem Preis für CO2-Emissionen verstärken.
  7. Die CO2-Bepreisung wird zu strikteren regulatorischen Maßnahmen führen. Unternehmen akzeptieren Kosten für CO2-Emissionen nur, wenn der öffentliche Sektor für faire Wettbewerbsbedingungen sorgt.
Mit welcher Wahrscheinlichkeit diese Trends eintreffen hängt stark davon ab, inwieweit Logistikanbieter Nachhaltigkeitsthemen in ihre Geschäftsmodelle integrieren. Ebenso schwer vorherzusagen ist, in welcher Geschwindigkeit diese Prognose Realität werden könnte. Erfreulich ist jedoch, dass eine Reihe von Unternehmen bereits erste Schritte in die richtige Richtung unternommen haben.

wallpaper-1019588
Ernährungsberatung München: Top 5 Berater:innen
wallpaper-1019588
Ernährungsberatung München: Top 5 Berater:innen
wallpaper-1019588
Wie viele Hunderassen gibt es?
wallpaper-1019588
Smartphone-Markt in Europa verzeichnet 10 Prozent Minus im ersten Quartal 2022