7 Tage Roh – ein Fazit

experiment Roh

Die Woche ist längst rum und ich möchte unbedingt meine Erfahrungen mit euch teilen :)

Puh! Also die ersten Tage, da war ich ja hyper-motiviert – wollte tausend tolle Rezepte ausprobieren (und einige hab ich auch geschafft, hehe)! Dann ab dem 4ten Tag kamen so langsam die Gelüste. Hieper auf einen fetten Teller Pasta (und zwar nicht aus Zucchini und Co.), oder ein knackig frisches Vollkorn-Brötchen, oder hey – einfach nur nen Teller gedünsteten Gemüses – haha, das hätte mir schon gereicht :P

Eine Hürde war sicherlich der Zeitpunkt. Ich denke im Sommer wäre mir die Sache doch leichter gefallen – einfach, da es schonmal viel mehr regionale und saisonale Früchtchen gibt (mhhhh Erdbeeren oder Pfirsiche..)! Außerdem musste ich feststellen, dass mir sehr oft kalt war! Gerade während des Arbeitens, wo ich normalerweise eher zu Hitzeausbrüchen neige ;)

Ab dem 5ten Tag setzte dann eine Art Übelkeit/ Appetitlosigkeit ein – laut Netz-Reserche wohl auch eine der “Entgiftungserscheinungen”! Teilweise fiel es mir schwer, täglich überhaupt auf meine Kalorienbilanz für den Grundumsatz zu kommen..

Ein guter Mixer ist meiner Meinung nach unverzichtbar, um all die tollen Sachen zu zaubern! Aber da richtige Rohköstler ja auf keinen Herd/ Backofen angewiesen sind – kann man ja guten Gewissens das Geld in einen Hochleistungsmixer und Dörrautomaten investieren ;)

Insgesamt sind 1,5kilo flöten gegangen und ich habe immer noch total appetit auf frische, gesunde Lebensmittel – es ist also durchaus was hängen geblieben (komischerweise habe ich noch immer keine Nudeln, oder Pizza und Co gefuttert!).. Das kommt gerade richtig, da ich momentan einiges an Kilo´s verlieren möchte (und ein paar sind seit letzten Sommer auch schon über die Kante gegangen!) und die “rohe Woche” war nochmals ein guter Anheizer für dieses Unterfangen. Ich werde auf jeden Fall, den täglichen Frühstückssmoothie beibehalten und vielleicht auch den ein oder anderen rohen Tag einlegen! Auch die rohen “Snacks” werden es auf jeden Fall in meinen Alltag schaffen! Zum Beispiel die Energie Riegel, oder das Bananeneis -> der Sommer kann kommen :P

Auch auf weißen Zucker möchte ich in Zukunft weitestgehend verzichten! Ausnahme: Backen ;)

Was habe ich in der rohen Woche gegessen?

Ich habe jeden Tag mit nem Smoothie begonnen – der hat mich in der Regel bis zum frühen Nachmittag gesättigt!

greensmoooth

o-smoothie

beetUpTheBrat

smoothie bowl

Zwischendurch gab es dann mal nen Obstsalat, nen Energie-Riegel, ein “Müsli” (zum Beispiel aus eingeweichtem und pürierten Buchweizen – sehr lecker!) Nen lauwarmen Kakao, ein superfantstomatisches Bananeneis (einfach gefrorene Bananenstücke pürieren, je nach Lust noch Kakao oder Nußmus dazu geben), oder ein Stückchen rohen Kuchen <3

rawbar1

bananaice

buchweizen müsli

rawbite

Abends musste es dann etwas Herzhaftes sein! Zum Beispiel Gemüse Pasta mit verschiedenen Soßen oder Pesto, rohes Sushi, bunte Salate, lauwarme Rohkost-Süppchen und Co. :)

kürbissuppe

raw sushi

pastinaken suppe

zoodles meatballs


wallpaper-1019588
World Happiness Report der UN
wallpaper-1019588
Kinderbuch-Tipp: Von Freundschaft, Liebe & Loslassen: " Der Junge und die kleine Blume"
wallpaper-1019588
Tag der Golfer – der National Golfer’s Day in den Vereinigten Staaten
wallpaper-1019588
Von unsichtbaren Machtverhältnissen – Culk im WhatsApp-Talk
wallpaper-1019588
PKS Nordrhein-Westfalen; Messerangriffe sind ein urdeutsches Gewaltverbrechen…
wallpaper-1019588
Deutsche Denunzianten Republik
wallpaper-1019588
Das Kulturministerium und die Frisöre
wallpaper-1019588
Pferdeboxen mag ich gar nicht. Ich finde ja...