6 Tipps: So wird Streit am Arbeitsplatz gelöst

Wenn Menschen miteinander interagieren und voneinander abhängig sind, entstehen automatisch Meinungsverschiedenheiten. Von kleineren Diskussionen oder Reibereien sollte man sich nicht verunsichern lassen. Entwickeln sich die Konflikte jedoch zum Dauerzustand, werden sie zur Belastung für alle Beteiligten. Wie soll man mit einem Streit am Arbeitsplatz umgehen? Dieser Beitrag gibt 6 wertvolle Tipps, wie heikle Situationen entschärft werden können.

6 Tipps: So wird Streit am Arbeitsplatz gelöstBild von Pixabay
  1. Den Konflikt ansprechen

Das Erste, was Sie tun sollten, wenn Sie mit einem Kollegen Streit haben, ist den Betroffenen darauf anzusprechen. Falls Sie den Ärger über längere Zeit schlucken, raubt dies nicht nur Ihnen sehr viel Energie, es wirkt sich auch auf das ganze Betriebsklima aus. Meistens bleibt der Streit nämlich nicht unter zwei Kollegen, sondern weitere Mitarbeiter werden hineingezogen und sehen sich gezwungen, sich auf eine Seite zu schlagen. Es leiden nicht nur Unbeteiligte in der Firma, auch das Geschäft selbst kann zu Schaden kommen. Kaputte Beziehungen unter Kollegen führen zu mangelhafter Kommunikation und dadurch zu Fehlern, die Motivation und die Leistungen sinken, die Fehlzeiten und die Personalfluktuation steigen.

  1. Ein Gespräch planen

Aus den oben erwähnten Gründen sollte ein Streit unter Kollegen möglichst schnell aus der Welt geschafft werden. Bitten Sie die betroffene(n) Person(en) daher um ein klärendes Gespräch. Wenn Sie gemeinsam einen Termin abmachen, haben alle Parteien Zeit, sich auf den Dialog vorzubereiten. So fühlt Sich Ihr Gegenüber nicht überfahren und geht nicht gleich in Verteidigungsposition.

  1. Um Hilfe bitten

Nicht in allen Fällen macht es Sinn, einen Vorgesetzten oder generell andere Personen in den Konflikt miteinzubeziehen. Vor allem persönliche Streitigkeiten sollten zuerst unter den Kollegen angesprochen werden, denn ein Machtwort des Chefs schafft das Problem nicht aus der Welt, sondern unterdrückt es höchstens. Erst wenn sich eine Partei weigert, ein Gespräch zu führen, sollte um Hilfe der oberen Etagen gebeten werden. Falls Eskalation während der Klärung droht, könnte ein Mediator die Lösung sein. Dies sollte eine neutrale Person sein, welche von allen Parteien respektiert wird und Einsicht in die Lage hat.

  1. Wortwahl

Entscheidend für das Resultat des Gesprächs ist die Wortwahl. Sagen Sie Ihrem Streitpartner, dass Sie den Konflikt lösen möchten aber dafür seine Hilfe brauchen. So fühlt er sich gebraucht anstatt an den Pranger gestellt und hat dem Gespräch gegenüber gleich eine viel positivere Einstellung. Dabei sollten Sie unbedingt alle Karten auf den Tisch legen und erklären, was Sie bedrückt ohne dabei Ihr Gegenüber anzugreifen. Wenn sich zwei Verstrittene gegenseitig beschuldigen, beleidigen oder anschreien, verstärkt das den Streit nur noch mehr. Falsch sind Sätze wie „Du machst immer…“ oder „Wegen dir ist das so“. Erzählen Sie stattdessen in der Ich-Perspektive: „Aus meiner Sicht..“, „Ich fühle mich so, weil…“. So nehmen Sie Ihrem Kollegen jeglichen Wind aus den Segeln für einen Gegenangriff.

  1. Gemeinsame Lösungen erarbeiten

Wichtig ist, dass mit der Lösung alle Betroffenen einverstanden sind, sonst wird sie nicht umgesetzt. Das weitere Vorgehen muss daher gemeinsam entschieden und Kompromisse müssen gemacht werden.

  1. Letzter Ausweg: Kündigung

Und falls alles nichts nützt? Wenn nach mehrmaligem Versuch, die Situation zu entschärfen, das Betriebsklima immer noch dasselbe ist, sollten Sie sich überlegen, die Arbeitsstelle zu wechseln. Tun Sie dies bevor Sie jegliche Freude am Arbeiten verloren haben.

Wenn Sie auf der Suche nach einem neuen Job sind, finden Sie auf jobagent.ch alle offenen Stellen der Schweiz!

Quellen: fr.de, spiegel.de


wallpaper-1019588
[Comic] Nightwing [11]
wallpaper-1019588
8 Hundejahre in Menschenjahre
wallpaper-1019588
[Comic] Black Magick [3]
wallpaper-1019588
Wagah-Border – Wo Militärs seltsam laufen