50 Shades of... Juice!

Nach langer, gemeiner, fürchterlicher Grippe melde ich mich nun endlich zurück - und widerlege den Mythos, dass Rohköstler niemals krank werden. Leider bin ich so ziemlich jedes Jahr zwei Mal richtig krank, meistens im Spätwinter/Frühfrühling oder im Spätherbst/Frühwinter. Nun war es nach ewigen Wetterschwankungen also der Sommer - direkt, als das Wetter schön wurde, das ist ja schon irgendwie besonders fies. Aber sei's drum, ich bin wieder fit, vital und am Ende meiner Challenge! Heute ist Tag 30 und damit der letzte Tag. Und ich kann euch sagen: 100% Rohkost ist echt anstrengend und sofern man wert auf die so genannte Gourmet-Rohkost legt auch verflucht teuer. Aber es ist eine unglaublich schöne, vielseitige, leckere und energiereiche Ernährungsweise! Dennoch werde ich nicht bei 100% bleiben, 80% sind eher realistisch - es sei denn, ich stelle eine verschlechterung meines Wohlbefindens fest, dann überdenke ich das noch mal. Aber insgesamt mag ich Tofu, Reis, Erbsen & Bohnen und Tee doch viel zu gern, um dauerhaft darauf zu verzichten. 
Nun möchte ich euch aber den mysteriösen Titel meines heutigen Beitrags erklären! Und zwar habe ich mich in den vergangenen 30 Tagen in Säfte verliebt. Sie sind nicht so schwer wie Smoothies und bei dieser Hitze wunderbar erfrischend. Anfangs habe ich alles mögliche an Früchten augequetscht oder püriert und dann gesiebt, aber bei Ingwer, Karotten oder Äpfeln wollte mein Mixer nicht mehr mitspielen. Zu hart bei viel zu wenig Flüssigkeit. Wenn man diesbezüglich in Rohkostforen recherchiert, wird einem stets der Greenstar Elite ans Herz gelegt - für schlappe 600€. Hab ich nicht, kann ich nicht. Allgemein gilt: für einen guten Entsafter legt man mindestens 150-200€ hin. Es sei denn, man ist mutig und kauft ihn gebraucht. Viel zu viele Leute haben Entsafter rumstehen, die sie ein Mal und nie wieder benutzt haben und sind froh, wenn sie den loswerden. Ich habe meinen Gastroback für 50€ bekommen, im laden hätte ich 180€ bezahlen dürfen. Famos! Er ist schnell, gründlich und... teuflisch laut. Den Herzensmann (oder die -dame) morgens mit Frühstück und frischem Saft am Bett überraschen funktioniert also nicht. Naja, sei's drum.50 Shades of... Juice!Hier seht ihr: Wasser mit handgequetschtem Limettensaft und Pfefferminze (links) und Wassermelonen...wasser (rechts) in meiner zweiten neuen großen Liebe: diesen Gläsern. Ich finde sie toll! Der Strohalm ist aus Hartplastik und steckt in einem abgedichteten Loch im Deckel - superpraktisch auf dem Balkon (gegen Insekten) und beim Gammeln im Bett (wegen Verschütt-Gefahr). Ich muss unbedingt schauen, ob ich noch ein paar mehr davon bekommen kann.
Damit eröffne ich hier also ein Projekt für die nächsten 50 Tage: 50 Shades of Juice. Wobei 50 Tastes of Juice passender wäre...