50 Jahre James Bond

Es gibt viele rätselhafte Charaktere, die sich als Agent 007 auszeichneten, auch bekannt als James Bond. Angesichts der “Lizenz zu töten ” besitzt er die außergewöhnliche und tödliche Fähigkeit, intelligent mit einem tadellosem Stil sich darzustellen. Er verkörpert die erotische Phantasie von vielen Frauen und das ideale männliche Bild, das Männer.

50-jahre-james-bond-new-york

Zum 50. Jahrestag des ersten Bond-Films Dr No von 1962, präsentiert das Modern Art Museum (MoMA) in New York City alle Bond-Filme über den ganzen Oktober.

Im Laufe der Jahre haben mehrere Akteure die Rolle des harten Geheimagenten spielen können. Ob von Sean Connery, George Lazenby, Roger Moore, Timothy Dalton, Pierce Brosnan oder von Daniel Craig, die geheimnisvolle, anspruchsvolle Haltung präsentierte immer die einzigartige ruhige Einstellung und übermittelte Vertrauen in unzähligen romantischen Szenen, in denen er die Frauen einwickelte. Er war immer Einzelgänger und die einzige Frau, die er immer ehrlich treu war, ist die Königin von England.

Aber es ist nicht nur die Persönlichkeit dieser trügerischen Figur (1953 von dem Schriftsteller Ian Fleming gegründet), es sind ebenso die Filme, die ihn in ein solches Phänomen verwandelt haben. Wie bereits erwähnt ist der Bond-Stil zeitlos, seine Frauen-Minikonferenzen, seine Gadgets und Fahrzeuge, die einfach nie versagen und uns jedes Mal wieder überraschen, die Filmmusik, die den Wodka Martini, geschüttelt,  aber nicht gerührt, unterstreicht, all diese Details werden James Bond zugeordnet.

Es muss eine Frage des persönlichen Geschmacks sein, welcher Bond-Darsteller nun Ihr persönlicher Favorit ist, aber ohne Zweifel bleiben die Bond-Filme einige der großen Klassiker unserer Zeit und dies nun schon seit 50 Jahren.

Vom 5. bis zum 31. Oktober können wir  alle Filme im MoMA ansehen. Wenn Sie in diesem Monat in New York sind, dann besuchen Sie vorher die  MoMA Webseite für alle weiteren Informationen zu den jeweiligen Filmvorführungen. Es wird die Gelegenheit, sich den persönlichen Lieblingsdarsteller an zu sehen oder auch die Filme, die sie noch nicht kennen.

Weitere Veranstaltungen im MoMA sind:

-Das Kindes-Jahrhundert: Wachsen im Design, 1900-2000

-Projekte 98: Slawen und Tataren

-Bruce Nauman: Weiße Wut, Rote Gefahr, Gelbe Gefahr, Schwarzer Tod

-9 + 1 politische Möglichkeiten: 50 Jahre politische Haltungen in der Architektur und im Städtebau