4. Juli (35+7 SSW) Besuch beim Frauenarzt, Senkwehen


Gestern war es wieder soweit - ein neuer Termin beim Frauenarzt. Nachdem ich in der vorletzten Woche das erste Mal bei meiner Hebamme war, ging es jetzt wieder zum Arzt. Also, sie ist eine Ärztin, genauer gesagt. Bei diesen Besuchen bin ich immer sehr skeptisch, weil man eben doch den Eindruck einer Fließbandbehandlung hat. Jedes Mal werde ich auf die möglichen IGEL-Leistungen angesprochen, also die Untersuchungen, die meine Krankenkasse nicht übernimmt und die man entsprechend aus eigener Tasche bezahlen muss. O-Ton "Habe ich ihnen schon von der Möglichkeit einer zusätzlichen Ultraschall-Untersuchung erzählt?"  Gestern musste ich sogar unterschreiben, dass ich die zusätzlichen U-Untersuchungen nicht möchte. Wo gibt es denn so was? Mein Freund, der in der Versicherungsbranche arbeitet, meinte, das ist ein alter Vertriebstrick: Tue alles, um die Leute zu verunsichern, bzw. um ihnen deutlich zu machen, das sie etwas nicht Normales tun. Die neueste Untersuchung, die mir jetzt angeboten wurde, ist die auf Streptokokken. Das ist wohl eine Krankheit, mit der das Baby bei der Geburt infiziert werden kann. Ich weiß nicht, ob ich das machen soll. Aber aus reiner Abwehrhaltung gegenüber diesen Tests werde ich es wahrscheinlich auch ablehnen. Ich denke mal es hat schon seinen Grund, wenn die Krankenkasse einige Sachen nicht bezahlt.Außerdem wurde bei mir ein Diabetes-Test gemacht, in der 29. SSW, der wahrscheinlich unnötig war. Trotzdem hatte ich einigen Aufwand, mir das Geld bei der Krankenkasse wiederzuholen - Tipp: bei der Barmer könnt ihr euch das Geld, bei mir waren es 25,- Euro, zurückholen. Einfach anrufen und danach die Rechnung einreichen. Ich erinnere mich auch an die Ausstellung einer Bescheinigung über den ET, den die Arzthelferin einfach 3 Mal nicht hinbekommen hat.Aber wer weiß, ob ich die Ärztin überhaupt noch vor der Geburt wiedersehe. Gestern wurden nämlich beim CTG (was sie jetzt auch jedes mal macht) leichte Kontraktionen angezeigt. Sie hat auch noch untersucht - und siehe da, der Gebärmutterhals ist auf 2 cm verkürzt. Ich weiß nicht warum, aber irgendwie hat mich das gefreut. Das heißt wohl, das sich wirklich etwas tut, und das wohl doch nicht normale Rückenschmerzen waren, die mich haben unruhig schlafen lassen. Zudem hat die Kleine ihren Kopf auch schon fest ins Becken geschoben - der Bauch hat sich also gesenkt, was ich daran merke, das mir der Bauch beim Sitzen auf den Oberschenkeln hängt. Ich mache euch mal ein Foto rein, ich weiß nicht, ob man da etwas sieht.4. Juli (35+7 SSW) Besuch beim Frauenarzt, SenkwehenSo, sieht also ein abgesenkter Bauch aus... Das einzig Blöde bei der ganzen Geschichte ist, das wir in der nächsten Woche noch einmal verreisen wollen, zu einer Hochzeit. Deshalb meinte die Ärztin, ich soll nächsten Dienstag noch einmal kommen, ob sich bis dahin noch etwas getan hat. Ich bin gespannt..

wallpaper-1019588
Lifestyle X: Was ich aus 12 verrückten Selbstversuchen gelernt und beibehalten habe
wallpaper-1019588
BAG: Aufhebungsvertrag kann nicht widerrufen werden
wallpaper-1019588
Musikalisch inszeniertes Säbelgerassel abseits der sieben Weltmeere
wallpaper-1019588
Tanzende Monsterbeschwörung auf abegelegenen Gefängnisinseln
wallpaper-1019588
Wiener Sängerknaben eröffneten den Mariazeller Adventkonzertreigen
wallpaper-1019588
[SuB Talk] Mein SuB kommt zu Wort #42
wallpaper-1019588
Insider bestätigt: Es sind alles nur Phasen
wallpaper-1019588
Couch Disco 071 by Dj Venus (Podcast)