365 days of Blogging – 14

Montag. Immer diese Montage. Man könnte sie einfach auch weglassen. Aber wäre dann Dienstag Montag? Auch doof. Vielleicht sollte ich nächste Woche einfach im Bett bleiben. Tag 14: 14. Januar 2019 Die Gassirunde bei Nieselregen und schweren Gedanken. Dem Hund ist das egal. Hauptsache raus und rennen. Auch gerne mal wegrennen. Vor großen, schwarzen, furchteinflößenden Hunden. Heute wäre ich gern mein Hund. Ich las vorher den Artikel von Miriam Vollmer mit dem Titel Halbe Halbe und ärgerte mich. Es geht um die Verteilung der Care-Arbeit. Frau Vollmer und ihr Mann teilen gerecht. Sie tracken die Familienarbeit und protokollieren sie im 15 Minuten-Takt. Ende der Woche wird abgerechnet. Warum mich der Text so angestochen hat? Weil bei uns nicht Halbe Halbe ist. Das ist sozusagen historisch gewachsen und ich finde keinen Ausweg. Ich dachte immer, wenn die Kinder größer sind (sind sie jetzt), dann „bin ich dran“. Aber jetzt sind zwei der Kinder auf der weiterführenden Schule und brauchen mich mehr denn jeh. Oder bilde ich mir das nur ein und fühle mich einfach nur gerne unentbehrlich? Oder bin ich zu nachgiebig und erlaube zu viele Dinge, bei denen sie meine Unterstützung brauchen? Muß ich auf den Tisch hauen und verlangen,


wallpaper-1019588
Bluetooth-Lautsprecherr Anker SoundCore 2 im Angebot
wallpaper-1019588
10 Zimmerpflanzen, die für Menschen und Tiere ungiftig sind
wallpaper-1019588
Vegane Hundeernährung?
wallpaper-1019588
[Manga] The Vote [1]