28. Mrz. 2018

Engel begleiten meinen Weg

Heute morgen in der Straßenbahn auf meinem täglichen Weg zur Arbeit wurde ich von einem jungen Mann gefragt, ob ich Hilfe benötige. Ich war so überrascht von dieser Frage, dass ich gar nicht wusste, wie ich reagieren soll.
Leider fühlt man sich in der heutigen Gesellschaft als Frau auch nicht gerade wohl, wenn man in der „Nacht“ grundlos von einem Mann angesprochen wird. Er stand in der Bahn mir schräg gegenüber an eine Haltestange gelehnt und beobachtete mich bereits seitdem ich eingestiegen war.

Das Gespräch lief in etwas wie folgt ab:

Er: „Brauchen Sie Hilfe?“
Ich (nicht wissend, was er mit dieser Frage bezwecken möchte): „Warum?“
Er (lächelt/grinst mich breit aber freundlich an): „Jeder braucht doch mal Hilfe.“
Ich (immernoch perplex, aber schon ein wenig aufgetaut durch seine freundliche Art): „Brauchen Sie Hilfe?“
Er: „Im Moment nicht, aber Danke.“
Und damit verschwand er.

Das Gespräch blieb mir Gedächtnis. Auf der weiteren Fahrt musste ich immer wieder daran denken. Wer war der junge Mann und was hatte ihn dazu bewogen, mir diese Frage zu stellen?

Wie kam es überhaupt zu dieser Begegnung?
Es waren wohl Kleinigkeiten, die dazu führten: Ich bin heute nicht mit meiner normalen Bahn gefahren, sondern hatte mich spontan dafür entschieden, mich heute nicht abzuhetzen, sondern statt dessen eine Bahn später zu nehmen. Auch wäre normalerweise der Einzelplatz, auf dem ich saß mit Sicherheit besetzt gewesen. Heute jedoch nicht. Also setzte ich mich unbewusst ihm gegenüber.

Seine Antwort „Jeder braucht doch mal Hilfe“ hallt noch immer in mir nach und ich versuche zu ergründen, was sie für mich bedeutet.

Er war so schnell verschwunden. Schade, dass ich mich nicht mehr bei ihm bedanken konnte. Doch vielleicht kann ich das auf diesem Wege nachholen.

Advertisements &b; &b;