2011: Börsenspekulant Rastani prophezeit Zypernkrise

Die Zypern-Krise ist immer noch in vollem Gang, die negativen Schlagzeilen nehmen kein Ende. Den Menschen geht das Geld aus, ihr Guthaben bei zypriotischen Banken besteht nur noch auf dem Papier - während die "Grossen" ihr Vermögen rechtzeitig beiseite geschafft haben. Vorgänge, wie sie ein Börsenmakler bereits im Herbst 2011 vorhergesagt hat. Damals wurde er verspottet, verleumdet, ausgelacht.  Das macht heute keiner mehr.

2011: Börsenspekulant Rastani prophezeit Zypernkrise

Gab vor 1 1/2 Jahren ein spektakuläres Interview - Alessio Rastani. Und er sollte Recht behalten.


Alessio Rastani, ein junger britischer Aktienhändler, hatte im September 2011 auf Fragen von BBC-Reportern überraschend klar und ehrlich geantwortet, was er, was die Börsianer weltweit von den EURO-Rettungsversuchen halten. Nämlich gar nichts.
Der Rettungsplan, so seine damalige Prognose, werde nicht funktionieren, und schon bald würden erste EURO-Bürger ihr Vermögen verlieren. Gewaltig war damals die Unruhe, Rastani als zynischer Kapitalist gebrandmarkt. Doch was er vorhergesagt hat, trifft im Beispiel Zypern schon zu. Wo bald noch???

Weiter-Lese-Tipp>>>Europa hat fast 10 Billionen Euro Schulden - wir sind doch schon pleite!


wallpaper-1019588
Wie viele Hunderassen gibt es?
wallpaper-1019588
Smartphone-Markt in Europa verzeichnet 10 Prozent Minus im ersten Quartal 2022
wallpaper-1019588
Wann sollte man seine Heckenschere schärfen?
wallpaper-1019588
Frühling in Schwedens Mitte: Outdoor-Urlaub in Jämtland