19. Feb. 2017 – 17:45

Die kleinen Dinge des Alltags ..

.. oder: schon wieder Wochenende

  • Freitag
  • ich fühle mich erleichtert! Seit einigen Monaten geht in der Internetszene eine „Mode“ rum: Frauen, die sich nicht mehr rasieren. Und ich bin eine von Ihnen. Seit fast einem halben Jahr habe ich mich nun nicht mehr rasiert – bis heute.
    Heute Nacht fühlten sich auf einmal die behaarten Beine nicht mehr stimmig an, sondern nur noch pieksig und störend. Ich träumte sogar davon, sie zu rasieren. Das war dann auch das erste, was ich heute morgen tat: Ich schnappte mir den Rasierpinsel meines Mannes und seine wohlriechende Rasierseife und machte mich ans Werk. Und was soll ich sagen: Ich fühle mich befreit!
  • Samstag
  • Samstagmorgen, sieben Uhr, der Wecker klingelt. Oh, Mann. Wieso das denn?! Mein Mann erzählt mir was von vergessen auszuschalten. Später dann muss ich erfahren, dass dem ganz und gar nicht so ist, sondern dass er sich um halb neun mit einem Freund verabredet hat.
    Kein schöner Start in den Tag.
  • 08:39 Uhr .. und ich bin wieder allein, allein
  • seit der Nacht von Sonntag auf Montag kämpfe ich mit einer Magen-Darm-Erkrankung und noch immer spüre ich in mir eine bleierne Schwere
  • deshalb / trotzdem gibt es jetzt einen Beerensmoothie mit Weizengraspulver. Danach fühle ich mich herrlich energetisiert.
  • 12:37 Uhr: Waschmaschine fertig, Spülmaschine längst fertig
  • jetzt mache ich es mir mit einem Tee und einem Buch gemütlich
  • gegen halb drei kommt mein Mann wieder nach Hause. Ich bin glücklich, denn ich hatte befürchtet, dass ich den ganzen Tag auf ihn verzichten muss.
  • wir machen uns einen gemütlichen Kuschelnachmittag und genießen die Zeit zu weit
  • zum Abendessen gibt es vegane Riesenmaultaschen vom Biohändler um die Ecke mit brauner Soße und Röstzwiebeln *Yammie*
  • und danach mache ich es mir wieder mit meinem Buch gemütlich, während sich die Spülmaschine um das dreckige Geschirr kümmert
    19. Feb. 2017 – 17:45
  • Sonntag
  • Sonntag, das heißt ab morgen muss ich wieder arbeiten, dann ist’s vorbei mit Krankenschein. Aber geht es mir denn auch wieder gut? Ehrlich gesagt: Ich weiß es nicht so genau. Mein Magen rebelliert noch immer nach jedem Essen und der Stuhlgang hat noch keine normale Form. Doch weiterhin krank schreiben lassen geht „natürlich“ auch nicht. Also bin ich ein braver Bürger und schleppe mich Montag wieder zu Arbeit.
  • es ist noch recht kühl draußen (heute Nacht hat es wieder gefroren), dennoch gehe ich mit meinem Mann nach draußen, der zu seinem Kaffee wie üblich eine Zigarette rauchen möchte. Es ist ein wunderschöner Morgen. Die Sonne scheint und der Himmel ist strahlend blau. Am liebsten würde ich den Rest des Tages draußen verbringen.
  • 11:09 Uhr: Waschmaschine mit Kochwäsche läuft. Wäsche von der Leine geholt, zusammen gelegt und in den Schrank sortiert.
  • jetzt habe ich Hunger
  • nach dem Essen ein kleiner Mittagsschlaf und mein Buch fertig lesen
  • 17:43 Uhr: zurück von einem kleinen Sonntagsspaziergang. Das hat so gut getan!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Advertisements