122. Gestorben

Der ungarische Dichter János Csokits, der im Alter von 83 Jahren starb, wird für immer eher als Ko-Übersetzer der ungarischen Dichters János Pilinszky zusammen mit Ted Hughes bekannt sein. [schreibt der Guardian und meint Britain]. Darin ähnelt er Edward Fitzgerald, dessen Verse weithin vergessen sind, während seine kongeniale Übersetzung des Rubayyat von Omar Khayyam im literarischen Gedächtnis lebt. [Auch der Vergleich mit Fitzgerald wirft die Frage auf, ob es im Ungarischen ebenso ist und: ob man jemanden "vergessen" kann, den man noch gar nicht zur Kenntnis genommen hat].

Csokits wurde in Budapest geboren und begann 1946 ein Jurastudium in Budapest, das er nicht beenden konnte, weil er das Land im Frühjahr 1949 nach der kommunistischen Machtübernahme verließ. Ab 1950 lebte er in Paris, später arbeitete er bei Radio Free Europe in München und bei der BBC in London. 1986 ging er nach Andorra und kehrte kurz nach der Wende von 1989 nach Ungarn zurück. / George Gomori, Guardian 22.9.



wallpaper-1019588
Hirnbetörende Innerschweiz
wallpaper-1019588
Reminder: Sword Art Online nächste Woche auf ProSieben
wallpaper-1019588
Geschichten über Liebe, Hass und Sex – Sam Vance-Law im Interview
wallpaper-1019588
Internationaler Gib-Deinem-Fahrrad-einen-Namen-Tag – International Name Your Bike Day
wallpaper-1019588
Bûchettes de Noël, weiße Schokolade mit Olivenöl, Rosmarin, Mandeln und Fleur de Sel
wallpaper-1019588
Angelique Kerber auch 2019 wieder bei den Mallorca Open am Start
wallpaper-1019588
Basteln mit Junior – Salbe mit ätherischen Ölen
wallpaper-1019588
Hotels einer neuen Generation: Attraktive Eröffnungsangebote für neue Cook’s Club Hotels im Sommer 2019