10 wichtige EMail-Marketing Kennzahlen

Wer viel Aufwand und Etat in EMail-Marketing setzt, sollte auch wissen wie man diesen Aufwand beziffert. In der folgenden Aufstellung haben wir einige wichtige Formeln (KPI) beschrieben.

Zustelltrate

Die Zustellrate wird anhand der Mails berechnet, die versandt wurden und die nicht zustellbar waren. Nicht zustellbare Mails werden auch Bounces genannt. Sollten auffällige Rückgänge in der Zustellrate beobachtet werden, in der Regel etwa um die 2% und mehr, muss ein Problem bestehen, dem man umgehend nach gehen sollte.

Zustellrate = (Versandmenge - Bounces) / Versandmenge * 100

Bounce-Rate

Nicht zustellbare Mails werden Bounces genannt, diese kann man in drei Stufen unterteilen.

  • Soft Bounce - Empfängerpostfach voll
  • Hard Bounce - E-Mail Adresse ungültig
  • Block-Bounce - Unsere Mail wurde als Spam geblockt

Bounce-raten von mehr als 2 % sind auf Dauer nicht akzeptabel, sollten viele Block Bounces auftreten, sollte man die Email aus der Empfängerliste nehmen, da Sie die Bounce Rate nur unnötig steigen lassen und man so schnell in den Verruf gerät Spam zu produzieren.

Bounce-Rate = Bounces / Versandmenge * 100

Abmelderate

Die Abmelderate geht aus der Abmeldung eines Newsletter hervor, trifft der Inhalt des Newsletter nicht die Interessen des Empfängers, so wird der Empfänger über kurz oder lang den Newsletter abbestellen. Zusammen mit der Bounce-rate betrachtet, kann man jedoch auch darauf schließen das technische Mängel zu einem Problem führen, nämlich wenn die Bounce-Rate hoch ist und die Abmelderate sehr niedrig.

Abmelderate = Abmeldungen / Zustellmenge * 100

Öffnungsrate

Eine Öffnungsrate kommt zustande wenn ein User die Mail auch öffnet, wird die Email nicht geöffnet, wird das auch nicht registriert. Hier kommt es aber teils zu fälschlichen Ergebnissen, da z.B. ein iPad oder iPhone die Bilder einer E-Mail als Vorschau läd und man die Mail dazu nicht öffnen muss.

Brutto-Öffnungsrate = Öffnungen / Versandmenge * 100

Klickrate

Die Klickrate bezieht alle Klicks auf einem Newsletter mit ein, man kann die Links in einem Newsletter mit Tracking links oder einem redirekt versehen, dieses gibt dann eine Rückmeldung die dann meist in einer Datenbank hinterlegt wird. Die Auswertung der Klicks wird wie im Code errechnet.

Brutto-Klickrate = Klicks / Versandmenge * 100

Lesedauer

Die Lesedauer errechnet sich über die geöffneten Mails, oder die angekommenen Mails. Desto höher die errechneten Werte desto Interessanter ist der Newsletter für den User der ihn liest.

(∑* = Summezeichen)
Lesedauer = ∑ Öffnungsdauer in Sekunden
Lesedauer pro Nutzer = ∑ Öffnungsdauer in Sekunden je Empfänger
∅ Lesedauer = ∑ Öffnungsdauer in Sekunden je Empfänger / Anzahl der Öffnungen
∅ Lesedauer je Öffner = ∑ Öffnungsdauer in Sekunden / Unique Öffnungen

Mobile Rate

Gibt an wieviele User den Newsletter auf einem Mobilegerät lesen, sollte die Rate sehr gering sein und eher abfallend, dann sollte man den Aufbau der Newsletter überdenken und ggf. auf Mobilegeräte abstimmen. Erst wenn der Newsletter auf Mobilgeräten optimal dargestellt werden kann, werden Ihn auch viele User nutzen.

Mobile Rate = mobile Öffnungen / gesamte Öffnungen * 100

Weiterleitungsrate

Die Weiterleitungsrate gibt an wieviele User den Newsletter an Freunde und Mailkontakte weiterleiten. Ein positiver Aspekt, der darauf zurückzuführen ist, das der Newsletter die Interessen des User getroffen hat. Eine hohe Weiterleitungsrate ist die beste Vorraussetzung für ein gutes Social Sharing. Gerade in Zeiten von Facebook und Co werden Nachrichten wenn Sie guten Inhalt bieten auch schnell innerhalb seiner Freunde geteilt.

Weiterleitungsrate = Weiterleitung / Öffnungen * 100

Social Sharing Rate

Die hier gemessenen Werte geben an wie oft Mails innerhalb von sozialen Netzen geshared werden. Man sollte aber beachten, dass der Ersteller des Newsletters auch beim letzten User noch erkenntlich bleibt, nur so hat es auch die erwünschte Werbewirkung für den Ersteller.

Social Sharing Rate = Social Sharings / Öffnungen * 100

Conversions Rate

Das non plus ultra der Werbemails oder Newsletter ist die Conversions Rate, Sie gibt schließlich an wieviele Käufe oder Abschlüsse durch eine Mailingaktion auch vorgenommen werden. Bleibt diese eher gering, kann man davon ausgehen, dass entweder die Schritte zum Kauf der Produkte zu umständlich sind oder ein technischer Fehler aufgetreten ist, dem sollte man nachstellen und ggf. bereinigen. Zweite Möglichkeit wäre, dass unser Angebot nicht die Erwartung des Lesers trifft.

Conversions Rate / Klicks * 100

Antwortrate

Die Antwortrate ist leicht zu errechnen, die Anworten die tatsächlich auf einen Newsletter zurück kommen, werden der Zustellmenge gegenüber gestellt. Sollten wenige Antworten kommen, liegt es vielleicht daran, dass der User garnicht weiß, das er auf einen Newsletter antworten solle, man sollte dem User klar machen z.B. mit einem Antwort-button, das es erwünscht ist Feedback zu geben.

Antwortrate = Anzahl Antworten / Zustellmenge * 100

Double Opt-In Rate

Der Double Opt-In ist die Bestätigung zur Anmeldung zum Newsletter Empfang eines User, das er über den Single Opt-In in Form einer Newsletter Anmeldung getan hat. Sind hier große Unterschiede fest zu stellen, kann man von einem technischen Problem ausgehen und sollte der Sache auf den Grund gehen. Evtl landen die Newsletter Bestätigungen auch im Spamfilter des jeweilgen Postfachs.

Double Opt-In Rate = Anzahl Double Opt-Ins / Anzahl Single Opt-Ins * 100

Retention Rate

Die Retention Rate wird gemessen anhand einer möglichen Kampagne, wieviele Empfänger waren es beim Start der Kampagne und wieviele Empfänger waren es am Ende der Kampagne. Man kann dadurch auch mehrere Kampagnen untereinander vergleichen und sehen welche besser angenommen wurden.

( t1 = Zeitpunkt nach t0 t0 = Zeitpunkt)
Retension Rate = Anzahl der Empfänger t1 / Anzahl der Empfänger t0 * 100

Segment Engagement Quotient

man kann hier die Aktivität des Empfänger erkennen, gemessen an einer Skala von 0 -10 ist null keine Aktivität und zehn eine hohe Aktivität. Da man die Werte eines geöffneten Newsletters nicht unbedingt als aktiv bezeichnen sollte, werden für die Berechnung die Klicks und Conversions herangezogen. Das reine öffnen des Newsletter erfolgt oftmals automatisch und gibt nicht zwingen wieder, das der Newsletter auch vom Empfänger gelesen wurde.

Segment Engagement Quotient = (Gesamte Empfänger - Inaktive Empfänger) / Gesamte Empfänger * 10

wallpaper-1019588
Tansania Urlaub – Reisetipps, Sehenswürdigkeiten und mehr
wallpaper-1019588
TRP120 #TrailTypen - Simone Schwarz
wallpaper-1019588
[Manga] Blue Giant Supreme [2]
wallpaper-1019588
3 Wasserbecken Garten-Modelle für ein perfektes Teichbecken