Zeit und Kosten sparen mit Android – Teil 3

Im ersten Teil unserer fünfteiligen Reihe zum Einsparen von Zeit und Kosten mit Android haben wir uns dem mobilen Datenvolumen gewidmet. Dieses wollen wir auch heute wieder ins Kalkül ziehen, allerdings in einem spezialisierten Blick. Auch wollen wir wieder ein paar Apps unter die Lupe nehmen. Wenn Sie auf der Suche nach To-Do-Listen Apps sind, dann empfehlen wir allerdings den zweiten Teil dieser Ratgeber-Reihe. Denn hier soll es nun um Apps und Anwendungen gehen, die für Offline-Kartenmaterial sorgen. So sparen Sie unterwegs Datenvolumen, wenn Sie zuvor per WLAN Karten auf Ihr Smartphone geladen haben.

Karten vom Marktführer: Google Maps Offline

Wenn man eine Frage hat oder eine Seite sucht, deren genaue URL man nicht kennt, dann findet man sich schnell auf Google wieder, um eine entsprechende Suche abzugeben. Ähnlich verhält es sich auch mit Adressen, Sehenswürdigkeiten oder anderen POIs, Cafés, Routen und allem anderen, was uns eine Überleitung zu Google Maps ermöglicht. Mit der entsprechenden App für Android-Geräte (inkl. Smartwatches) lassen sich Karten von ausgesuchten Bereichen, Städten, Ländern und mehr für die Offline-Verwendung speichern.

googlemapsEgal ob man hier einfach nur das mobile Datenvolumen schonen oder sich auf ein Funkloch vorbereiten möchte: man spart meist auch eine ganze Menge nerven, wenn bereits alle nötigen Karten auf dem Smartphone vorhanden sind. Mit diesen lassen sich dann auch einzelne Maps-Funktionen durchführen. So ist es beispielsweise möglich, Routen von A nach B zu planen oder einzelne Orte (POIs) und deren Daten aufzurufen. Weitere Hinweise und Funktionen finden Sie auf der verlinkten App-Seite im Play Store.

Kostenpflichtiges Navi als App: Navigon D-A-CH

Es gibt einige Hersteller, die sich im Bereich der Navigationsgeräte einen Namen machen konnten. Neben TomTom und Garmin ist den meisten auch Navigon ein Begriff. Wie andere Geräte auch, so werden Navigationsgeräte – zumindest bei privaten Anwendern – immer mehr durch Smartphones und Tablets sowie durch die passenden Apps verdrängt. Kein Wunder also, dass die alteingesessenen Profis ihre Karten und Systeme ebenfalls für die mobilen Begleiter anbieten.

Die App Navigon DACH oder Navigon D-A-CH, welche wir hier stellvertretend für das Gesamtangebot verlinkt haben, bietet unter anderem Verkehrskarten für Deutschland (D), Österreich (A) und die Schweiz (CH). Sie kostet 29,95 Euro und bietet viele Vorteile gegenüber einem herkömmlichen Navigationsgerät, welches wesentlich mehr kosten würde. So haben Sie wieder Kosten gespart – und bei der Aktualisierung der App und der Karten (per WLAN) sparen Sie überdies Zeit.

Neben der reinen Navigation sind auch Verkehrsmeldungen, Gefahrenquellen, Fahrspurenassistenz, Kraftstoffpreise und Radar-Infos sowie weitere Funktionen inbegriffen. Zusätzlich zum Kartenmaterial für die deutschsprachigen Länder gibt es natürlich auch noch Apps für Europa, die USA und weitere Länder / Kontinente.

Offline Karten für Touristen: Berlin Offline Stadtplan

Als Beispiel für touristische Apps im Bereich der Karten und Stadtpläne haben wir hier einmal den Berlin Offline Stadtplan als Beispiel herausgesucht. Diese sowie weitere Apps für Berlin und weitere Städte oder sogar größere Regionen sind meist ähnlich aufgebaut. Es gibt das reguläre Kartenmaterial mit Straßennamen, öffentlichen Verkehrsmitteln, Sehenswürdigkeiten und mehr. Dazu gibt es aber auch ein Menü, aus dem man verschiedene POI-Kategorien auswählen kann: also beispielsweise Museen, Kinos, Theater, Kirchen, Tempel, Moscheen und andere religionsgenutzte Gebäude, Restaurants, Cafés, Clubs, etc.

So kann man sich entweder eine ganz bestimmte Route zusammenstellen und diese dann inklusive der darauf befindlichen Stationen ablaufen. Oder man sucht sich alle Orte heraus, die einen interessieren, markiert sie auf der Karte und begibt sich dann in den Bereich der Stadt, in dem die meisten Markierungen zu finden sind. So kann man entweder Zeit beim Tagestripp sparen oder einfach nur bei dessen Planung. Der Rundgang treibt einen dann dorthin, wo die nächste Markierung auf der Karte ist. Je nach Zeitplan können sich beide Vorgehensweisen lohnen – das Beste dabei ist aber: es werden keine mobilen Daten verbraucht.

Fazit zu Teil 3

Ob mit dem Auto, den öffentlichen Verkehrsmitteln oder zu Fuß: es gibt immer die richtigen Offline Karten für das Smartphone und Tablet mit Android-Betriebssystem. Auch im Urlaub, wo Zeit eigentlich keine Rolle spielen sollte, lässt sich sehr viel davon mit den passenden Apps einsparen. Welche Erfahrungen haben Sie mit diesen oder ähnlichen Apps gemacht? Lassen Sie es uns mit einem Kommentar wissen!


wallpaper-1019588
Der Mann, der alles neckartorschwarzmalt... #Erik_Sturm
wallpaper-1019588
Die Trendfarben der Saison Herbst/Winter 2016 laut Pantone®
wallpaper-1019588
Die letzten zwei Monate & warum ich fast wahnsinnig wurde
wallpaper-1019588
Tag der alternativen Kreiszahl Tau – der internationale Tau Day
wallpaper-1019588
Freitag, Zwiebelkuchen und das Wochenende
wallpaper-1019588
Final Fantasy XIV: Hikari no Otousan ab Herbst auf Netflix
wallpaper-1019588
Detektiv Conan: Crimson Love Letter – Video mit englischen Untertiteln veröffentlicht
wallpaper-1019588
Gundam Build Fighters: Twitter teasert News am 7. Mai