Wenn die Seele durch den Körper spricht

In der heutigen Zeit, die vor allem in den Industrieländern von Hektik, Stress und Zeitmangel geprägt ist, leiden viele Menschen an Krankheiten mit unerklärlichen Symptomen. Nicht selten ist die Schulmedizin am Ende mit ihrem Latein und behilft sich mit Medikamenten, die das Symptom zwar lindern, aber die Ursache nicht heilen. Die ganzheitliche Medizin versucht mittels eingehender Anamnese der Ursache auf den Grund zu gehen. Vor allem die Traditionell Chinesische Medizin (TCM) versucht in der Tiefe zu forschen.

Gründe für unerklärliche Krankheiten und Symptome

Wenn sich die Seele nicht mehr zu helfen weiß, dann tritt an deren Stelle der Körper und versucht mit einer Krankheit die Seele vom Schmerz zu entlasten. Auch darin zeigt sich wieder, dass der Mensch ein ausgeklügeltes Gebilde ist, denn körperliche Schmerzen sind nicht selten leichter zu ertragen, als seelische Schmerzen.

Welche Symptome können auftreten?

Erschöpfung, Schwitzen, Antriebs-, Lust- und Kraftlosigkeit

Gerade die angeführten Symptome sind hierzulande oftmals gesehene Begleiter. Erschöpfung steht für große innere seelische Arbeit oder inneren Stress. Kann aber natürlich auch eine Folge einer starken vegetativen Instabilität sein. Wer häufig schwitzt und das bei Tätigkeiten, die eigentlich kaum jemanden zum Schwitzen bringen, der leidet vielleicht an der unterschwelligen Angst der Überforderung.

Wichtig für alle Betroffenen, die unter den angeführten Symptomen leiden, ist jedoch im Vorfeld eine schulmedizinische Abklärung. Lassen sie ihre Blutwerte untersuchen und werfen sie dabei auch einen Blick auf die Schilddrüsenwerte und ihren Eisenspiegel. Auch Jodmangel und Vitamin D Mangel können zu den angeführten Symptomen führen.

Herzrhythmusstörungen, erhöhter Blutdruck

Auch Herzrhythmusstörungen oder erhöhter Blutdruck können ein Zeichen dafür sein, dass die Seele Not leidet. Fragen Sie sich, ob Sie innerlich angespannt sind, Ihnen etwas Druck macht oder Sie sich wie auf einem Pulverfass fühlen.

Versuchen sie sich zu entspannen und zu einer inneren Gelassenheit zu finden. Folgende Maßnahmen können ihnen dabei helfen:

  • Meditation
  • Yoga
  • Autogenes Training
  • Hypnose/Trance
  • Spaziergänge und Wanderungen in der Natur

Um eine Linderung der Symptome herbeizuführen, kann folgendes hilfreich sein:

  • Reiben sie die betroffenen Regionen mit Salben (z.B.: Lavendula, Aurum) ein
  • Nehmen sie beruhigende, natürliche Mittel (wie z. B.: Passedan) ein

Übelkeit, Magen-, Darmstörungen

Betroffene haben nicht selten Probleme mit der Nahrungsaufnahme. Sie vertragen Lebensmittel schlecht und haben keinen Appetit. Sodbrennen und Blähungen begleiten den Alltag. Die angesprochenen Symptome sind ein Signal dafür, dass jemand innerlich „sauer“ ist oder seelisch nichts mehr verdauen kann und an einem Brockenkonflikt leiden. Vor allem Magen und Darm sind sehr empfindsame Organe, die auch auf kleinste seelische Störungen sehr labil reagieren können.

Was Betroffene tun können?

Wichtig ist, dass eine sehr schonende und leicht bekömmliche Ernährung eingehalten wird. Fast Food und Fertigprodukte sollten vom Speiseplan gänzlich gestrichen werden. Reduzieren sie den Genuss von Alkohol, Kaffee und Nikotin. Achten sie zudem auf eine deutlich reduzierte Zuckerzufuhr. Am besten sie setzen viel frisches Gemüse und Obst auf ihren Speiseplan. Dünsten sie das Gemüse und würzen sie es mäßig. Auf scharfe Lebensmittel sollten sie ebenfalls verzichten beziehungsweise diese reduzieren. Versuchen sie so gut wie möglich auf Brot zu verzichten, denn dieses säuert sehr.

Gehen sie in der Natur wandern und versuchen sie mit Meditation oder autogenem Training zur inneren Ruhe zu finden.

Blähungen können sie mit Wärme etwas lindern. Legen sie sich ein Wärmekissen oder eine warme Bettflasche auf den Bauch.

Bei sehr starkem Sodbrennen empfiehlt sich eine nur sehr leicht gewürzte Karottensuppe.

Sehr bewährt hat sich die Einnahme von Retterspitz. Achten sie beim Kauf darauf, dass sie den Retterspitz für die innere Anwendung kaufen. Sie erhalten diesen in jeder gut sortierten Apotheke.

Kopfschmerzen, Migräne

Wenn der Kopf schmerzt, dann ist das in der Regel ein Zeichen dafür, dass dem Betroffenen die Erdung fehlt beziehungsweise es eben an dieser mangelt. Dadurch stauen sich die Spannungen im Kopf. Kopfschmerzen können aber auch auf eine wenig ausreichende Entgiftung zurückgeführt werden.

Wie sie die Symptome lindern können

  • Reiben sie die Schläfen mit China- oder hochwertigem Minzöl ein
  • Machen sie kalte Kompressen auf der Stirn und am Hinterkopf
  • Trinken sie „bittere“ Tees (klassische Tees, die für die Galle und Leber zuträglich sind)

Allgemeine Stärkungsmittel

Ginseng

Ginseng hat in der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM) einen fixen Stellenwert. Es hat eine stabilisierende Wirkung auf das vegetative Nervensystem und fördert die Durchblutung des Gehirns. Durch die Einnahme von Ginseng-Präparaten (achten sie auf eine hochwertige Qualität des Präparates) erhöhen sie ihre Belastbarkeit und das klare Denken wird unterstützt.

Schmerzlinderung durch Dauerduschen

Bei der Anwendung der Dauerdusche sollten sie darauf achten, dass das Wasser eine Temperatur von etwa 40° hat. Das Dauerduschen wird zur Schmerzlinderung und zur Regeneration von Erschöpfungszuständen angewendet. Verwenden sie dazu einen sanften Strahl und lassen sie das warme Wasser wohltuend über ihren ganzen Körper laufen. Die Anwendung kann und soll über 30 Minuten liegen.

Wer auf den Wasserverbrauch achten möchte, wendet ein Dauerbad an, mit dem ähnliche Wirkung erzielt werden kann. Aber auch hier gilt, das Wasser sollte die Temperatur des Körpers haben und daher zwischen 37-40° liegen.

Bewegung in der Natur als Seelenstreichler

In der heutigen Zeit haben wir viel zu wenig Zeit uns an der frischen Luft in der Natur zu bewegen. Dabei ist gerade Mutter Natur die beste Medizin für unsere Seele. Versuchen sie täglich mindestens 30 Minuten in der Natur zu wandern. Wer dabei nicht zur Ruhe kommen kann, der kann sich in der sogenannten Geh-Meditation versuchen. Wer sich dafür interessiert, dem sei das Buch „Einfach gehen“ von Thich Nhat Hanh empfohlen.

Im Übrigen sollten sie auch immer wieder einmal barfuß gehen, dies hilft bei der Erdung.

Weiterführende Beiträge zum Thema

Weiterführende Informationen

Naturheilzentrum Doris Jäger

Frickenescherweg 5, A-6922 Wolfurt

š …oder schreiben sie mir ein Mail…



wallpaper-1019588
E-Mail-Marketing – richtig eingesetzt immer noch effizient
wallpaper-1019588
Norwegian Cruise Line zum neunten Mal in Folge als „Europe‘s Leading Cruise Line“ ausgezeichnet
wallpaper-1019588
Outfitideen für die wärmeren Tage:
wallpaper-1019588
Whats App und das Maklerbüro Daira Bär
wallpaper-1019588
Time for Jane Mittwoch
wallpaper-1019588
Was mir 30 Tage Klavier lernen beigebracht haben
wallpaper-1019588
Frühstücks-Muffins
wallpaper-1019588
[Waiting on Wednesday]#70: Tanz des Blutes