Ressort Mama

Umgewöhnung

Von Beautifulvenditti

Morgens um Viertel nach sieben. “Meiner” schwirrt wie eine wütende Wespe durch die Wohnung, will noch alles halbwegs erledigt haben, bevor er zur Arbeit geht: Wäsche, Geschirr, Abfall, Speisereste, Altpapier. Zwischendurch noch kurz Kakao kochen und Brötchen schmieren. Aber sich selber mal einen Moment lang hinsetzen, etwas essen und trinken? Kommt nicht in Frage, keine Zeit.

Anfangs lasse ich ihn gewähren, aus lauter Gewohnheit. So lief es in den vergangenen zwei Jahren immer, warum sollte es jetzt also anders sein, wenn er wieder zur Arbeit geht? Plötzlich aber dämmert mir, was da abgeht. “Meiner” versucht mal wieder, den Hausalt irgendwie über Wasser zu halten, wie wir das eben getan haben, als weder er noch ich richtig Zeit hatten dafür. Die Hausarbeit wurstelten wir irgendwie zwischen Arbeit, Familienzeit, Sitzungen, Arztterminen und Kindergeburtstagsparties durch. Das war zwar alles andere als befriedigend und man sah es sowohl der Wohnung als auch unseren Augenringen bald einmal an, aber anders schafften wir es nicht.

Jetzt aber ginge es anders, nur leider hat es “Meiner” noch nicht bemerkt. Noch glaubt er, er müsse seinen sich verbessernden Gesundheitszustand aufs Spiel setzen, um den Karren aus dem Dreck zu ziehen. Er hat sich so sehr daran gewöhnt, dass der Posten der Hausfrau bei uns über Jahre unterbesetzt war, dass es ihm schwer fällt, sich daran zu gewöhnen, dass er jetzt überbesetzt ist. Denn seien wir doch ehrlich: Mit einem einzigen – äusserst ordnungsliebenden – Kind, das noch den ganzen Tag im Haus ist, sollte selbst ich es hinkriegen, die Dinge einigermassen unter Kontrolle zu halten.

Nun ja, das Prinzchen hat sich zwar bei “Meinem” beklagt, ich sei faul, aber ich hoffe doch sehr, dass der gute Mann auf eine solche Verleumdung nicht hereinfällt und deswegen wie ein Irrer der Hausarbeit hinterher hetzt.



Diese Artikel könnten Sie auch interessieren :

Zurück zur Startseite von Logo Paperblog

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren :

  • Vegetarische Ernährung für Babys und Kleinkinder - worauf muss man achten?

    Etwa 7 bis 10 Prozent der deutschen Bevölkerung geben an, sich vegetarisch zu ernähren. Man unterscheidet verschiedene Formen der vegetarischen Ernährung:... Weiter lesen

    Am 05 Oktober 2013 von   Wunschkind
    MAMA, WOMEN
  • Zähflüssig

    An gewissen Tagen ist es, als hätte jemand über Nacht deine Wohnung mit Honig übergossen und zwar mit dieser billigen, zähflüssigen Sorte, die so unglaublich gu... Weiter lesen

    Am 29 August 2013 von   Beautifulvenditti
    MAMA
  • Wenn der Kopf allmählich wieder erwacht,…

    …dann stehe ich leicht verwundert vor meinem Bücherregal und frage mich, ob ich denn in den vergangenen sechs oder sieben Jahren nur Mist gelesen habe. Weiter lesen

    Am 26 August 2013 von   Beautifulvenditti
    MAMA
  • Warum Schokolade positiv für die Psyche ist

    Mythos Schokolade. Lange wurde Schokolade als Dickmacher und Zahnzerstörer verdammt. Inzwischen sieht man auch die positiven Seiten, denn neben gesunden... Weiter lesen

    Am 18 Juli 2013 von   Pamaki
    LIFESTYLE, MAMA, PAPA
  • Die Sache mit der Geduld

    Liebe Kinderlein, heute möchte ich euch etwas zum Thema Geduld weitergeben. Der Volksmund behauptet gerne, die Geduld einer Mutter kenne keine Grenzen und ein... Weiter lesen

    Am 21 Mai 2013 von   Beautifulvenditti
    MAMA
  • Ein Tag ganz nach euren Wünschen

    Meine lieben Kinderlein Heute Morgen waren wir zusammen im Naturama. Wir hatten sogar zwei eurer Lieblingscousins und eine eurer Lieblingstanten dabei. Weiter lesen

    Am 28 Dezember 2012 von   Beautifulvenditti
    MAMA
  • S wie Schon wieder Weihnachtsplätzchen

    Jetzt geht es richtig los. Uns Opa ist in Rente und hat mehr Zeit, als ihm lieb ist. Schlecht für ihn, gut für mich. Denn dann kann er sich um die... Weiter lesen

    Am 06 Dezember 2012 von   Samaria
    ESSEN & TRINKEN, MAMA

Kommentar schreiben

Dossier Paperblog

Ressort