Rezension - Zwei auf Umwegen - Taylor Jenkins Reid


Kurzbeschreibung laut Amazon.de:
Elfeinhalb Jahre lang waren Lauren und Ryan das perfekte Paar. Doch seit Lauren mit dem Hund häufiger spricht als mit ihrem Mann, kann sie die Wahrheit nicht mehr leugnen: Ihre Ehe steckt in einer tiefen Krise. Ein Jahr Trennung soll die Liebe zurückbringen. Dabei gilt: Kontakt ist verboten. Alles andere ist erlaubt. Unsicher, aber auch aufgeregt stürzt Lauren sich ins Leben - doch wird es sie wieder zu Ryan führen?

Meine Meinung:
Das Cover finde ich sehr ausdrucksstark und schön. Die roten Wolken und das rote Gras sind ungewöhnlich und passen trotz allem zur Geschichte. Meiner Meinung nach soll das Cover auch ausdrücken, dass nicht immer alles perfekt ist und man sich der unschönen Wahrheit manchmal stellen muss, um glücklich zu sein. Außerdem sehen wir Ryan und Lauren mit ihrem Hund Klopfer auf dem Cover. Man sieht sehr schön wie beide eigene und vor allem verschiedene Wege gehen.

Was tun, wenn man von dem eigenen Ehemann genug hat und nicht mehr glücklich mit ihm ist, sondern sich nur noch die ganze Zeit streitet? Diese und andere Fragen behandelt die Autorin in diesem Buch. Sie geht genau diesen Problemen auf die Spur.

Am Anfang der Geschichte lernen wir die Beziehung zwischen Lauren und Ryan von Grund auf kennen. Die Autorin führt uns zuerst in die Vergangenheit der beiden. Dorthin wo sie sich kennengelernt haben, wie sie zusammengezogen sind und etc. Seit wann ist Lauren nicht mehr glücklich? Genau das wollte ich als Leser herausfinden. Mit der Methode, die die Autorin gewählt hat um die Geschichte ins Rollen zu bringen war ich sehr zufrieden, da ich so alles viel besser nachvollziehen konnte, weil die Autorin wirklich intensiv auf die Vergangenheit und die einzelnen Jahre eingegangen ist.

Mittlerweile sind die beiden 11 Jahre zusammen und merken, dass sie nicht mehr glücklich sind. Sie beschließen sich ein Jahr auf Probe zu trennen und während dieser Zeit keinen Kontakt zu haben. Die Frage ist ja nun ob die beiden schließlich wieder zueinanderfinden und welche Schlüsse sie aus diesem Jahr ziehen und ob sie erfahren woran das genau liegt, dass sie nicht mehr glücklich sind.

Für mich zählt dieser Roman ab jetzt zu einem der besten Bücher dieses Genres. Ich bin wirklich sehr überrascht, wie sich das Ganze entwickelt hat. Am Anfang dachte ich nicht, dass es mir so gut gefällt. Ich habe wirklich nicht viel davon erwartet. Ich dachte, dass ich eine leichte und lockere Geschichte lesen werde, die aber sonst nicht Wissenswertes für mich bereithält und auch sonst nichts wirklich Besonderes ist. Aber das stimmt nicht. Die Geschichte ist keineswegs 0815 und sie ist sehr wohl besonders. Ich kann sie nur jedem Empfehlen. Ich bin einfach süchtig nach diesem Buch und freue mich schon über die anderen Geschichten die die Autorin geschrieben hat, da ich definitiv einige davon lesen werde.

Der Schreibstil der Autorin ist für mich etwas Außergewöhnliches. In dieser einen Sache hatte ich recht. Er war leicht und locker. Normalerweise kenne ich so einen Schreibstil aus Jugendbüchern. Doch der Unterschied ist, dass sie manchmal auch sehr ernst schreibt und sogar mitfühlend. Die Art wie sie die Eigenschaften ihrer Charaktere beschreibt ist einmalig.

Ich habe allerdings nach einigen Minuten des Nachdenkens auch einen kleinen Kritikpunkt gefunden. Ich hätte mir nämlich gewünscht, dass ein paar Kapiteln aus Ryans Sicht gewesen wären, weil man nachdem das Jahr der Trennung angefangen hat wirklich nichts mehr von ihm gehört hat. So musste sich der Leser mit Laurens Sicht der Dinge genügen, was auch nicht schlecht war. Aber irgendwie hat mir Ryans Sicht gefehlt. gefällt.

Das Ende der Geschichte war zugleich traurig und wunderschön. Ich werde natürlich nicht verraten, ob sie wieder zusammengekommen sind oder nicht. Ich konnte auf jeden Fall alle Handlungen von Lauren nachvollziehen. Das Ende ist auch überhaupt nicht vorhersehbar für mich gewesen. Lauren war sehr zwiegespalten und daher wusste ich wirklich nicht ob sie Ryan zurücknehmen wir oder nicht.

Es geht auch viel um Laurens Familie in dem Buch. Wir lernen nämlich auch viele ihrer Verwandten kennen. Wie zum Beispiel Onkel Fletcher der irgendwie ein bisschen komisch wirkt und Laurens Mutter sowie ihre Großmutter. Auch die Geschwister von Lauren dürfen natürlich nicht fehlen. Jedes Familienmitglied hat auf seine eigene Art und Weise mit sich zu kämpfen, da zu diesem Zeitpunkt jeder in einer kleinen Krise steckt. Ich finde es auf jeden Fall sehr schön, dass es in dieser Geschichte so viel um Familie geht und das die Autorin gezeigt hat, dass man sich immer auf seine Familie verlassen kann in guten wie in schlechten Zeiten.

Der Einstieg in das Buch fiel mir sehr leicht. Ich bin gut hineingekommen und habe die Geschichte sofort geliebt. Ab und an gibt es auch einige lustige Stellen. Ich habe mir ein paar Sachen im Buch markiert. Meiner Meinung nach haben die Kapitel auch eine sehr angenehme Länge. So wollte ich auch immer weiterlesen. Ich persönlich habe es viel lieber, wenn ein Buch kürzere Kapitel hat, da ich dann auch viel lieber am Abend noch in diesem Buch lese, auch wenn ich schon müde bin.

Meines Erachtens nach ist die Geschichte auch kein bisschen kitschig. Man könnte vielleicht romantisch dazu sagen, da es ja auch irgendwie ein Liebesroman ist. Aber die Romantik in diesem Buch ist keineswegs übertrieben oder unangenehm.

Die Autorin beschreibt die unschöne Wahrheit in der Geschichte. Meiner Meinung nach gelangt fast jedes Paar einmal an diesem Punkt, wo Lauren und Ryan sich befunden haben und dann heißt es aufgeben oder weiter um die Ehe kämpfen. Auch wenn es eine fiktive Geschichte ist, könnte sie genauso gut realitätsnah für mich sein.Ich gebe diesem Buch 5 Sterne.
Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen
Rezension Zwei Umwegen Taylor Jenkins ReidRezension Zwei Umwegen Taylor Jenkins ReidRezension Zwei Umwegen Taylor Jenkins ReidRezension Zwei Umwegen Taylor Jenkins Reid

Rezension Zwei Umwegen Taylor Jenkins Reid

Vielen Dank an das Bloggerportal für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!


wallpaper-1019588
Wie ich es schaffe, 3 Liter Wasser am Tag zu trinken
wallpaper-1019588
5 Pflegetipps für deine Menstruationskappe
wallpaper-1019588
Filmkritik: «Star Trek Beyond» (ab dem 21. Juli 2016 im Kino)
wallpaper-1019588
Die durch die Hölle gehen
wallpaper-1019588
50 60 70 — Drei Jahrzehnte im Münchner Stadtbild
wallpaper-1019588
Digimon Story: Cyber Sleuth – Hacker’s Memory: Neue Details und Screenshots
wallpaper-1019588
Rezension: Ein Mann namens Ove - Fredrik Backman
wallpaper-1019588
Rhabarber- Radischen-Vinaigrette